Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Wrath & Glory – Dunkle Gezeiten

Wrath & Glory – Dunkle Gezeiten von Darron Bowley, Bill Keyes, Ross Watson, Ben Woerner und Russel Zimmerman ist eine zusammenhängende Abenteuersammlung für das Rollenspielsystem Wrath & Glory von Ulisses Spiele. Das Rollenspielsystem basiert auf dem Hintergrund des bekannten Tabletop-Spiels von Games Workshop. Eine große Gefahr für das Imperium, für die Menschheit sogar, braut sich auf dem Planeten Charybdion zusammen.

Wrath & Glory – Dunkle Gezeiten, Rechte bei Ulisses Spiele

Wrath & Glory – Dunkle Gezeiten beinhaltet die ersten vier Abenteuer, welche aufeinander aufbauen, auch wenn man sie einzeln spielen kann. Das letzte Abenteuer Verworrene Stränge spielt sozusagen zeitgleich mit dem vierten Abenteuer, welches die Geschichte eigentlich zu einem Ende gebracht hat. Es ist ein Abenteuer, das nur den selben Handlungsschauplatz benutzt, wobei man den Spielercharakteren begegnen kann, da die Spieler diesmal eine Gruppe von Aeldari spielen.

Das letzte Abenteuer finde ich in diesem Zusammenhang auch als das schwierigste, spielt man es mit den selben Spielern, ist es immer kritisch, wenn diese mit ihren Aeldari Charakteren ihren Imperialen Charakteren begegnen, weil man im vorhergehenden Abenteuer diese Begegnung nicht hatte und die Spieler anders reagieren würden. Wenn man diese Begegnung hingegen mit anderen Spielern spielt, fehlt einfach der Bezug, da kann man es auch mit NSCs spielen.

Die ersten vier Abenteuer sind gut geschrieben und lassen sich gut spielen. Sie sind recht fokussiert und bedienen durchaus unterschiedliche Aspekte. Es hat viel Spaß gemacht und die Geschichten ergeben auch im Grunde ein rundes Bild. Auch daher finde ich das fünfte Abenteuer nicht besonders gelungen, es beantwortet auch keine zusätzlichen Fragen, welche offen geblieben sind.

Sehr gelungen ist nicht nur, dass die Abenteuer sehr abwechslungsreich sind, jedes betont andere Aspekte, sondern auch, dass es einige Tipps gibt, vor allem auch die Abenteueransätze für Horrorabenteuer, mit guten Beispielen. Schwierig finde ich eher, dass ein Adept im ersten Abenteuer sehr nützlich, im zweiten aber wiederum wesentlich weniger nützlich ist.

Abstieg

Das Abenteuer ist fast schon eine klassische Mordermittlung, welche die Spielercharaktere in die Hauptmakropole Charybdions führt. Der imperiale Gouverneur wird vermisst und für tot gehalten und eine Reihe mysteriöser Morde drohen die Nachfolge zu destabilisieren. Es blieben einige Fragen offen, Fragen die erst am Ende der Abenteuer in Eisenwacht beantwortet werden.

Schlafwandler

Das Abenteuer ist ein klassisches Horrorabenteuer. Die Spielercharaktere werden in eine alptraumhafte Welt hineingezogen. Das Abenteuer knüpft an die Morde des ersten Abenteuers an und verbindet es schlussendlich mit dem vierten Abenteuer. Eine Schwäche ist, dass man sich mehr Gnade von den Spielern erwartet, als sie an sich bereit sind in Wrath & Glory zu geben.

Zwischen den Fronten

Das dritte Abenteuer hat uns am besten gefallen. Es bietet eine gelungen Mischung aus harter Action und sozialer Interaktion mit NSCs. Es gibt höfische Intrigen, gepaart mit den Ränken des Chaos. Die Spieler mussten auch ein paar Entscheidungen treffen und dieses Abenteuer steht in Verbindung mit allen anderen Abenteuern.

Eisenwacht

Das vierte Abenteuer bietet viele gute Ansätze, ich finde es aber handwerklich sehr schwach umgesetzt. Auch das Finale, vom Abenteuer selbst und wenn man so will von der ganzen Kampagne, ist eher schwach. Vor allem in Vergleich zum dritten Abenteuer ist es sehr gradlinig und setzt am stärksten auf reine Gewalt. Und die Spielercharaktere treffen, was sie noch nicht wissen, auf die Spielercharaktere des fünften Abenteuers.

Zwischen den Fronten

Es ist ein schwieriges Abenteuer. Das letzte Abenteuer hat durch die Begegnung der imperialen Charaktere mit den Aeldari Charakteren der Spieler dieses bereits im Vorfeld beeinflusst. Entweder man überspringt die Begegnung, oder man spielt sie aus. Der erste Fall ist etwas unbefriedigend, der zweite wiederum kann die Geschichte verändern, aber ohne den Zusammenhang verliert das Abenteuer wiederum. Man kann dieses Abenteuer auch sehr leicht streichen, ohne die Kampagne dadurch zu schwächen.

Ulisses Spiele hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Wrath & Glory – Dunkle Gezeiten von Ulisses Spiele erschien im Februar 2019 und ist als Hardcover und pdf erhältlich.
75 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
die Abenteuer sprechen verschiedene Aspekte von W40k an
das 3. Abenteuer ist sicher das stärkste in der Sammlung
es gibt einige Tipps, vor allem für Horror-Abenteuer
die Abenteuer sind gut aufgebaut und haben alle Infos
Negatives
Begegnung der SC im 4. bzw. 5. Abenteuer ist problematisch
man erwartet mehr Güte als im Allgemeinen vorhanden ist
die Spielercharaktere müssen fast imperiale Charakter sein
die Verknüpfung der Abenteuer könnte stärker sein
Wrath & Glory - Dunkle Gezeiten von Darron Bowley, Bill Keyes, Ross Watson, Ben Woerner und Russel Zimmerman ist eine zusammenhängende Abenteuersammlung für das Rollenspielsystem Wrath & Glory von Ulisses Spiele. Das Rollenspielsystem basiert auf dem Hintergrund des bekannten Tabletop-Spiels von Games Workshop. Eine große Gefahr für das Imperium, für die Menschheit sogar, braut sich auf dem Planeten Charybdion zusammen. [caption id="attachment_42837" align="alignleft" width="200"] Wrath & Glory - Dunkle Gezeiten, Rechte bei Ulisses Spiele[/caption] Wrath & Glory - Dunkle Gezeiten beinhaltet die ersten vier Abenteuer, welche aufeinander aufbauen, auch wenn man sie einzeln spielen kann. Das letzte Abenteuer Verworrene Stränge spielt sozusagen zeitgleich mit dem vierten Abenteuer, welches die Geschichte eigentlich zu einem Ende gebracht hat. Es ist ein Abenteuer, das nur den selben Handlungsschauplatz benutzt, wobei man den Spielercharakteren begegnen kann, da die Spieler diesmal eine Gruppe von Aeldari spielen. Das letzte Abenteuer finde ich in diesem Zusammenhang auch als das schwierigste, spielt man es mit den selben Spielern, ist es immer kritisch, wenn diese mit ihren Aeldari Charakteren ihren Imperialen Charakteren begegnen, weil man im vorhergehenden Abenteuer diese Begegnung nicht hatte und die Spieler anders reagieren würden. Wenn man diese Begegnung hingegen mit anderen Spielern spielt, fehlt einfach der Bezug, da kann man es auch mit NSCs spielen. Die ersten vier Abenteuer sind gut geschrieben und lassen sich gut spielen. Sie sind recht fokussiert und bedienen durchaus unterschiedliche Aspekte. Es hat viel Spaß gemacht und die Geschichten ergeben auch im Grunde ein rundes Bild. Auch daher finde ich das fünfte Abenteuer nicht besonders gelungen, es beantwortet auch keine zusätzlichen Fragen, welche offen geblieben sind. Sehr gelungen ist nicht nur, dass die Abenteuer sehr abwechslungsreich sind, jedes betont andere Aspekte, sondern auch, dass es einige Tipps gibt, vor allem auch die Abenteueransätze für Horrorabenteuer, mit guten Beispielen. Schwierig finde ich eher, dass ein Adept im ersten Abenteuer sehr nützlich, im zweiten aber wiederum wesentlich weniger nützlich ist. Abstieg Das Abenteuer ist fast schon eine klassische Mordermittlung, welche die Spielercharaktere in die Hauptmakropole Charybdions führt. Der imperiale Gouverneur wird vermisst und für tot gehalten und eine Reihe mysteriöser Morde drohen die Nachfolge zu destabilisieren. Es blieben einige Fragen offen, Fragen die erst am Ende der Abenteuer in Eisenwacht beantwortet werden. Schlafwandler Das Abenteuer ist ein klassisches Horrorabenteuer. Die Spielercharaktere werden in eine alptraumhafte Welt hineingezogen. Das Abenteuer knüpft an die Morde des ersten Abenteuers an und verbindet es schlussendlich mit dem vierten Abenteuer. Eine Schwäche ist, dass man sich mehr Gnade von den Spielern erwartet, als sie an sich bereit sind in Wrath & Glory zu geben. Zwischen den Fronten Das dritte Abenteuer hat uns am besten gefallen. Es bietet eine gelungen Mischung aus harter Action und sozialer Interaktion mit NSCs. Es gibt höfische Intrigen, gepaart mit den Ränken des Chaos. Die Spieler mussten auch ein paar Entscheidungen treffen und dieses Abenteuer steht in Verbindung mit allen anderen Abenteuern. Eisenwacht Das vierte Abenteuer bietet viele gute Ansätze, ich finde es aber handwerklich sehr schwach umgesetzt. Auch das Finale, vom Abenteuer selbst und wenn man so will von der ganzen Kampagne, ist eher schwach. Vor allem in Vergleich zum dritten Abenteuer ist es sehr gradlinig und setzt am stärksten auf reine Gewalt. Und die Spielercharaktere treffen, was sie noch nicht wissen, auf die Spielercharaktere des fünften Abenteuers. Zwischen den Fronten Es ist ein schwieriges Abenteuer. Das letzte Abenteuer hat durch die Begegnung der imperialen Charaktere mit den Aeldari Charakteren der Spieler dieses bereits im Vorfeld beeinflusst. Entweder man überspringt die Begegnung, oder man spielt sie aus. Der erste Fall ist etwas unbefriedigend, der zweite wiederum kann die Geschichte verändern, aber ohne den Zusammenhang verliert das Abenteuer wiederum. Man kann dieses Abenteuer auch sehr leicht streichen, ohne die Kampagne dadurch zu schwächen. Ulisses Spiele hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt. [box style="tip"]Wrath & Glory - Dunkle Gezeiten von Ulisses Spiele erschien im Februar 2019 und ist als Hardcover und pdf erhältlich.[/box] [rwp_box id="0"]
Pros
Cons

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Schwarzer Kreuzzug: ...

Dieser Volkszähler

Wrath & Glory –...

Hard Boiled – ...

Saga 8

Star Wars Sonderband...