Wonder Woman: Dead Earth – Band 2

| 10. August 2020 | 0 Comments

Wonder Woman: Dead Earth – Band 2 von Autor und Zeichner Daniel Warren Johnson ist unter dem Black Label von DC Comics erschienen. Wonder Woman, welche in einer Kälteschlafkammer den Untergang der Welt überdauert hat, führt nun die letzten Menschen an einen Ort wo sie eine neue Zivilisation gründen können. Dabei sind albtraumhafte Monster eine ständige Gefahr und Diana entdeckt dabei ein schreckliches Geheimnis.

Wonder Woman: Dead Earth – Band 2, Rechte bei Panini Comics

Wonder Woman: Dead Earth – Band 2 ist eine spannende Geschichte. Geschickt verknüpft Johnson durch Rückblenden Dianas Kindheit mit den aktuellen Ereignissen. Die Geschichte ist spannender als der erste Band von Wonder Woman: Dead Earth, aber er zeigt auch die Güte, zu der eine so große Heldin wie Wonder Woman fähig ist, indem sie dem Tyrannen Theyden die Hand reicht. Außerdem gibt es eine durchaus überraschende Wendung auf Themyscira.

Viele Fragen bleiben weiterhin ungelöst, vor allem warum Diana eingefroren war und wer sie in den Kälteschlaf versetzt hat. Haben noch andere Superhelden, oder Menschen überlebt? Dafür gibt es bei der Frage nach dem was geschehen ist sogar eine kleine Antwort. Gelungen ist, dass durch die Rückblenden, aber auch die Erzählungen in der Gegenwart alles auf die Wendung zusteuert, die in einem furiosen Finale und einigen Tränen, sowie Verzweiflung endet.

Wonder Woman: Dead Earth – Band 2 (Wonder Woman: Dead Earth #2) handelt davon, dass in einer postapokalyptischen Zukunft die letzten Menschen von gigantischen Monstern gejagt werden. In dieser lebensfeindlichen Welt führt die aus dem Kälteschlaf erwachte Wonder Woman eine verzweifelte Gruppe Überlebender an. Gemeinsam wollen sie Themyscira finden, die Paradiesinsel der Amazonen. Doch Diana wird nicht nur von Erinnerungen an ihre Jugend angetrieben, sondern auch von Hoffnung. Der Comicband wurde von Daniel Warren Johnson geschrieben und gezeichnet.

Wonder Woman wurde Anfang der 40er Jahre vom Psychologen und Feministen William Moulton Marston und seiner Frau Elizabeth Marston erfunden und hatte ihren ersten Auftritt 1941 in dem All-Star Comic Nr. 8. Marston wollte mit ihr ein weibliches Gegenstück zu Superman schaffen, da es zu der damaligen Zeit keinen namhaften weiblichen Superhelden gab. In Kritik geriet er, da er in seinen Comicgeschichten unter anderem seine Vorliebe für Bondage verarbeitete.

Wonder Woman: Dead Earth – Band 2 zeigt einen recht interessanten Zeichenstil, der einen fast schon an europäische Comicalben erinnert. Die Farben sind zum Teil recht kräftig, er verwendet gern auch gewisse Unschärfen und das Spiel mit Licht und Schatten. Auch verleiht er den Gesichtern gern eine gewisse Unschärfe, ohne dafür etwas anderes in den Fokus zu rücken, wodurch die Panels aber auch sehr dynamisch wirken.

Daniel Warren Johnson bleibt seiner Vorliebe für eine bildgewaltige Sprache treu. Er zeigt seine Handlung gerne in Panels, die sich oftmals über eine halbe Seite bis zwei Seiten erstrecken, so wie der Überfall der riesigen Haedra, oder die Ankunft mit dem kleinen Booten an den Ufer der großen Paradiesinsel inmitten der Nacht. Auch die Ankunft von Pegasus im letzten Drittel des Comics, als Rettung für Diana und Dee entspricht diesem Muster.

Daniel Warren Johnson ist ein amerikanischer Comic-Künstler, welcher für seine Arbeiten an Murder Falcon, Old Man Skywalker und Wonder Woman: Dead Earth bekannt wurde. Der in Chicago lebende Künstler begann seine Karriere mit seinem eigenen webbasierten Comic Space-Mullet, der 2016 von Dark Horse Comics veröffentlicht wurde. Dies führte zur Zusammenarbeit mit Verlagen wie Marvel, DC, Image und anderen. Mit Extremity erhielt seine erste Eisner Award-Nominierung.

Panini Comics hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Wonder Woman: Dead Earth – Band 2 ist ein Comic Album mit der deutschsprachigen Ausgabe der gleichnamigen US-amerikanischen Mini – Serie Wonder Woman von DC Comics, welches unter Black Label erschien. Das Comic Album wird von Panini Comics in deutscher Übersetzung herausgebracht und erschien am 14. Juli 2020 als Hardcover.
91 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
Daniel Warren Johnson erschuf eine spannende Welt
Wonder Woman ist eine starke Persönlichkeit
es gelingt dem Autor sich von großen Vorbildern zu lösen
die Panels verleihen dem Comic eine epische Tiefe
der Fokus der Geschichte liegt eindeutig in der Zukunft
es gibt überraschende Wendungen im Comic
Negatives
einige Fragen bleiben unbeantwortet

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Comics

avatar

About the Author ()

Seit meinem ersten Mickey Mouse Heftchen bin ich den Comics verfallen. Zu meinen Lieblingscomics zählen Graphic Novels wie Sin City, Watchman, Sandman, etc., aber auch franko-belgische Comics wie Percy Pickwick, Die blauen Boys oder Inspektor Canardo, sowie DC Comic Serien wie Batman, Flash, Green Arrow, Justice League, .... Ich lese und schreibe über Comics, von den Abenteuern aus dem DC Universum bis hin zu Graphic Novels.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.