Wolfenstein: Youngblood

| 30. Juli 2019 | 0 Comments

Ich laufe mit meiner Zwillingsschwester durch die Gasse und auf Kommando nehmen wir die Gruppe deutscher Soldaten unter Feuer, welche den Zugang bewachen. Doch wir brauchen zuvor den Code dafür, also wenden wir uns nach rechts, wo wir den Kommandostand vermuten. Aber dabei laufen wir in einen Flammenstoß. Wir müssen schnell in Deckung. Es wird Alarm ausgelöst. Jetzt wird es echt brenzlig.

Wolfenstein Youngblood, Rechte bei Bethesda Softworks

Wolfenstein: Youngblood ist ein sympathischer Online-Koop-Shooter aus dem Wolfenstein-Universum, der uns in die 1980er führt. Es macht einfach ziemlich viel Spaß mit seinem besten Buddy das Game zu zocken und das Beste dabei ist, mit dem Buddy Pass der Deluxe Edition kann ein Freund mitspielen, ohne dass er das Game selbst hat.

Das Game hat seine Stärken und seine Schwächen, wobei glücklicherweise die Stärken überwiegen. Ich vermisse ein wenig die okkulten Elemente des Games und die Story, welche vor allem in Wolfenstein: The New Order und Wolfenstein II: The New Colossus zu den Highlights zählte.

Wolfenstein: Youngblood spielt 19 Jahre nach den Ereignissen von Wolfenstein II: The New Colossus. B.J. Blazkowicz, Held der zweiten Amerikanischen Revolution, wird vermisst. Er ist nach einer Mission im vom Nazis besetzten Paris verschwunden. Der Gamer wählt eine von B.J. Blazkowiczs Zwillingstöchtern, dann müssen Jess und Soph sich auf die jahrelange Ausbildung durch ihren kampfgestählten Vater besinnen, wenn sie ihn je wieder sehen wollen. Mit einem Arsenal neuer Waffen und Fähigkeiten muss der Gamer das Regime aus der Stadt der Lichter werfen. Er verbündet sich mit einer neuen Gruppe Freiheitskämpfern und versucht die verstörende alternative Realität des Paris der 1980er zu überleben.

Wolfenstein: Youngblood ist eindeutig ein Spin-off der Wolfenstein Games. Die Story ist dabei ziemlich dünn, der Fokus liegt auf dem Koop-Shooter-Element. Die Shooter-Elemente sind sehr gelungen, vor allem der Koop-Part. Auch die KI ist hier ziemlich in Ordnung. Man kann daher das Game auch durchaus im Single Player Modus genießen, aber ganz ehrlich, es macht zu zweit einfach noch mehr Spaß.

Etwas nervig ist, dass man zwar nicht so leicht stirbt und sich gegenseitig heilen kann, bzw. mittels Gesten auch gegenseitig stärken, aber wenn man stirbt, landet man wieder am Anfang des Levels. Das kann ziemlich mühsam sein. Da hätte die Verteilung der Speicherpunkte etwas glücklicher sein können.

Wolfenstein: Youngblood bietet eine tolle Grafik und obwohl man großteils innerhalb von Paris bleibt, gibt es viel Abwechslung. Der Sound ist wieder extrem super und die kleinen Details machen das Game sehr unterhaltsam. Das Gameplay ist durchdacht und das Game läuft äußerst flüssig. Auch auf niedrigen Schwierigkeitsstufen sind die Kämpfe durchaus knackig und es zahlt sich aus taktisch vorzugehen.

Wolfenstein: Youngblood bietet überraschend lineare Levels. Es gibt zwar immer wieder Abkürzungen, oder mehrere Wege, bzw. parallele Pfade, aber ich hätte mir mehr Weitläufigkeit erhofft und auch erwartet. Dafür sind die Levels sehr detailreich und es wird viel Sammelbares versteckt. Wichtig sind die Münzen, mit denen man nämlich seine Waffen verbessern kann, bequemerweise auch während einer Mission. Dazu gibt es bei jeder Waffe verschiedene Teile, die man aufrüsten kann, wobei man immer mehrere Optionen hat.

Die Vertonung ist durchaus gelungen, die synchronisierten Stimmen auf Deutsch sind auch sehr gelungen. Ein kleiner Wermutstropfen ist, dass, wenn man die historischen Symbole des Dritten Reichs sehen möchte, man die Internationale Version braucht, welche aber keine deutsche Sprachausgabe bietet. Wer die deutsche Version mit der deutschen Sprachausgabe haben möchte, bekommt dafür fiktive Symbole geboten.

Wolfenstein: Youngblood, ein Koop Ego-Shooter, wurde vom schwedischen Entwicklerstudio MachineGames und den französischen Arkane Studios für den Publisher Bethesda Softworks entwickelt. Das schwedisches Gamestudio MachineGames wurde 2009 von ehemaligen Mitarbeitern von Starbreeze Studios gegründet. Bereits 1 Jahr später wurde das Studio von ZeniMax Media, der Muttergesellschaft des US-amerikanischen Publishers Bethesda Softworks, übernommen und mit der Neuauflage von Wolfenstein betreut.

Das französische Entwicklerstudio Arkane Studios wurde im Jahr 1999 gegründet und hatte nach der Übernahme von ZeniMax Media, der Mutter von Bethesda Softworks, mit Dishonored 2 ihren bisher größten Erfolg. Bethesda Softworks wurde vor allem als Entwickler und Publisher seiner Elder Scrolls Games Reihe bekannt und hat in den letzten Jahren altbekannten Games-Reihen wie Fallout und Wolfenstein zu neuem Glanz verholfen. Das 1986 in den USA gegründete Unternehmen zählt zu den ältesten und größten Publishern in der Games Branche.

Wolfenstein: Youngblood von Bethesda Softworks erscheint mit FSK 18 und ist ab am 26. Juli 2019 für Xbox One, PlayStation 4, Nintendo Switch und Windows PC erhältlich. Wir haben das Game auf der Xbox One mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
78 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
die Kämpfe sind durchaus knackig
die schöne Grafik macht Paris lebendig
es wird ein schnelles Gameplay geboten
die Sprecher sind sehr gut gewählt
Negatives
die KI ist manchmal dümmlich
die Story ist sehr dünn
es gibt einen Editions-Sprach-Wirrwarr
die Speicherpunkte sind furchtbar gesetzt

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Category: Games, PS 4

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.