Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Vampire: The Masquerade – Swansong

Ich diene treu meinem Prinzen, wenngleich ich es nicht gerne mache, da ich diese Intrigenspiele verachte. Ich verachte den gesamten Hof, aber ich akzeptiere meine Position, welche ich durch diesen Auftrag verbessern könnte. Doch wem kann ich trauen? Ich frage mich, ob diese Malkav sich überhaupt selbst trauen kann, mit ihren Visionen. Und dann ist da noch Galeb. Ich spiele Vampire: The Masquerade – Swansong.

Vampire: The Masquerade – Swansong

Vampire: The Masquerade – Swansong ist ein narratives Role-Play-Game, in der Welt der Dunkelheit, dem Rollenspiel Universum von White Wolf. Es wird eine sehr verwickelte Story geboten, mit rund einem Dutzend verschiedener Enden und einer Story, mit der man mehr als ein Dutzend Stunden beschäftigt ist.

Dem Game gelingt es die Atmosphäre des Vampire-Rollenspiels einzufangen, mit all seinen Intrigen der Kainskinder, ihren Clans, ihren Einstellungen, der Camarilla oder dem Sabbat, auch das Schwert Kains genannt. Außerdem sind die Kräfte der Vampire gelungen umgesetzt.

Die Stärke liegt in der Story, aber auch in den Dialogen der verschiedenen NPCs. Man wechselt zwischen den drei Vampir*innen und ihren Handlungsfäden. Des Weiteren gibt es einige Nebenplots, die es aufzudecken gilt. Jede der Hauptfiguren hat zusätzlich eine eigene Story, die es zu erfüllen gilt.

Trotz einiger Schwächen erwartet die Gamer*innen eine sehr gelungene Umsetzung eines Pen & Paper Rollenspiel Universums. Weniger gelungen finde ich hingegen den regeltechnischen Zugang, wobei er nicht generell schlecht ist, sondern Luft nach oben bietet. Gut finde ich, dass das Game nicht in verschiedene Episoden unterteilt wurde, sondern als ein Game konzipiert wurde.

GAME & STORY

Vampire: The Masquerade – Swansong handelt von einem Code Red innerhalb der Bostoner Domäne. Mysteriöse Attentäter*innen haben die Bostoner Camarilla angegriffen – einen Geheimbund, dem die meisten Vampire der Stadt angehören. Galeb, Emem und Leysha, welche alle drei von den Gamer*innen gesteuert werden, werden zum Prinzen der Stadt gerufen.

Trailer – Vampire: The Masquerade – Swansong

Galeb Bazory vom Clan Ventrue, die zerrüttete Seherin Leysha von Clan der Malkavianer und die Nachtclubbesitzerin Emem Louis vom Clan Toreador machen sich auf den Weg. Die drei so unterschiedlichen Vampir*innen erhalten vom Prinzen der Kainskinder der Stadt den Auftrag, die Identität der Angreifer*innen und die Motive für den Großangriff herauszufinden. An sich ist der Auftrag einfach: infiltrieren, nachforschen und Antworten finden, notfalls mithilfe der übernatürlichen Kräfte. Für das Game benötigt man rund 15 bis 20 Stunden.

GRAFIK & GAMEPLAY

Das Game ist grafisch zwar einigermaßen ansprechend, aber zum Teil wirken die Animationen etwas hölzern. Die distanzierte und sehr politische Welt der Camarilla, in ihren gläsernen Palästen der Moderne ist allerdings gut eingefangen. Womöglich wäre ein anderer grafischer Ansatz besser gewesen, er ist aber durchaus recht ordentlich, wenn man über einige Schwächen hinwegsieht.

Das Gameplay ist recht typisch für ein Role-Play-Game. Wer bereits ein Game von Big Bad Wolf gespielt hat, wird einiges vom Gameplay wiedererkennen. Die verschiedenen Aspekte, wie auch die mystischen Kräfte, sind gut umgesetzt. Es wird auch viel Wert auf verschiedene Fähigkeiten und Wissen gelegt. Man kann im Game auch Energie investieren, um verschiedene Konflikte zwischen Gamer*in und NPCs zu gewinnen.

ENTWICKLER & PUBLISHER

Vampire: The Masquerade – Swansong, ein Action Adventure, wurde von Big Bad Wolf entwickelt und von Nacon veröffentlicht.

Das französische Indie Game Studio Big Bad Wolf wurde 2014 gegründet und hat sich auf erzählerische Videogames spezialisiert. The Council, ein episodenartiges und fünfteiliges Adventure, war ihr erstes größeres Werk. Mit Vampire: The Masquerade – Swansong haben sie ein Game, basierend auf dem bekannten Pen & Paper Rollenspiel Vampire: The Masquerade entworfen.

Als Publisher fungiert das 1981 unter dem Namen Bigben Interactive gegründete, und mittlerweile in Nacon umbenannte Unternehmen. Der französische Publisher ist neben seinen Videogames auch für sein vielfältiges Gaming-Zubehör bekannt. Der Fokus ihrer Games liegt durchaus auf Umsetzungen aus dem Tabletop bzw. dem Role Play Games Bereich. Mit Werewolf: The Apocalypse – Earthblood haben sie bereits ein Game aus der Welt der Dunkelheit veröffentlicht.

Nacon hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Vampire: The Masquerade – Swansong von Nacon erscheint mit PEGI 18 und ist seit 19. Mai 2022 u.a. für Nintendo Switch, Xbox One, Xbox Series S|X, PlayStation 4 und PlayStation 5 erhältlich. Wir haben das Game auf einer Xbox Series X getestet.

78
%
Vampire: The Masquerade – Swansong ist ein narratives Role-Play-Game, welches in der Welt der Dunkelheit, dem Rollenspiel Universum von White Wolf spielt. Die Welt der Vampire ist durchaus gelungen umgesetzt, wenngleich die Grafik, wie auch die Animationen nicht so gelungen sind. Die Stärke liegen im Dialog, der Story des Games und in der Umsetzung des Rollenspiels aus der Welt der Dunkelheit.
Pros
  • eine gute Umsetzung der Rollenspielsvorlage
  • die Stärke des Games liegt im Dialog
  • es gibt viele verschiedene Enden
  • die Story ist durchaus spannend
Cons
  • die Charaktere wirken oft schablonenhaft
  • die Grafik wirkt etwas altmodisch
  • die Animationen sind ziemlich hölzern
  • die Umsetzung des Regelwerks hätte präziser sein können

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Assassin’s Creed Ody...

Sunless Sea: Zubmari...

Figment

Thomas Was Alone

Forza Horizon 2

Goetia