Trauma

| 7. Mai 2021 | 0 Comments

Leila, eine junge Frau und Mutter, wacht nach einem Albtraum auf. Sie ist sich nicht ganz sicher, was ist geschehen und was hat sie nur geträumt und warum ist sie in der Psychiatrie? Das alles hat mit dem Mord an ihrem Musikproduzenten Marius zu tun, bei dem sie für die Polizei als Hauptverdächtige gilt. Auch Leila ist sich nicht sicher, ob sie die Mörderin sein könnte, auch wenn sie nicht weiß was ihr Motiv dahinter gewesen wäre.

Trauma - Cover, Rechte bei btb

Trauma – Cover, Rechte bei btb

Trauma beginnt, wie der Titel es erahnen lässt, mit einem furchtbaren Ereignis, das Leila zu verarbeiten hat, doch noch erinnert sie sich nicht daran, was in der Nacht passiert ist, als ihr Musikproduzent und Freund ermordet wurde. Die Polizei vermutet sie hinter der Tat und nachdem sie so genaue Träume hat, ist auch sie sich nicht sicher, ob sie nicht eine Mörderin ist. Nachdem sie sich selbst töten wollte, ist sie in der Akutstation der Psychiatrie gelandet, wo sie Dr. Freytag kennenlernt, mit der sie daran arbeitet ihre Erinnerung wiederzuerlangen.

Das macht sie gegen den Rat ihres Mannes, sowie ihrer Schwägerin und ihres Schwagers. Diese wollen, dass sie den Mund hält und den Anwalt sein Werk tun lässt. Doch die junge Frau merkt, dass ihr die Gespräche gut tun und nachdem ihr die Therapeutin versichert der Schweigepflicht zu unterliegen und sie auch der Polizei gegenüber verteidigt, vertraut sie sich ihr an und macht erstaunliche Fortschritte. Außerdem lernt sie in der Psychiatrie Menschen kennen, mit denen sie sprechen kann und so wächst das Selbstbewusstsein der jungen Frau und sie versucht dem Geheimnis um diese traumatische Nacht auf die Spur zu kommen. Irgendwann ist sie sich sicher den Täter zu kennen, doch dann erfährt sie Erstaunliches.

Der Thriller ist durchaus packend geschrieben und man denkt recht bald den Mörder zu kennen, doch gibt es in späteren Teil des Buches noch ein paar interessante Wendungen. Das hat mich durchaus überrascht, aber es wirkt nicht unglaubwürdig. Die Sätze sind recht kurz geschrieben, es gibt einige Dialoge. Am Anfang ist man ein bisschen verwirrt und überlegt ab und zu was Realität und was Traum ist, doch mit der Zeit kommt man da gut rein und teilweise ist es wohl auch gewollt, dass sich auch der Leser nicht ganz sicher ist. Dr. Freytag, die Psychotherapeutin wirkt recht schnell sehr nett, ein bisschen seltsam fand ich die Erkenntnisse und Reaktionen am Ende, die sie etwas unsympathischer machten, da kam sie für mich fast etwas zu allwissend rüber.

Angélique Mundt ist Psychotherapeutin und lebt in Hamburg. Nach ihrem Studium der Psychologie arbeitete sie lange in der Psychiatrie, bevor sie sich 2005 als Psychotherapeutin mit einer eigenen Praxis selbstständig machte. Mit Erste Hilfe für die Seele erschien 2016 ihr erstes Sachbuch, später schrieb sie ihre erste Krimiserie um die Psychotherapeutin Tessa Ravens und Kriminalhauptkommissar Torben Koster.

Der deutsche btb Verlag wurde 1996 gegründet und bietet literarische Unterhaltung für ein breites Publikum. Das Programm reicht von anspruchsvollen Kriminalromanen über skandinavische Literatur bishin zu Sachbüchern bzw. Geschichte und Politik. Der btb Verlag gehört zur Verlagsgruppe Random House.

btb hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Foto: Copyright: © Michael Holz Studio / Coverbild: © btb Verlag
Trauma von Angélique Mundt ist seit 13. April 2021 bei btb als Paperback und eBook erhältlich.
86 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
gut zu lesen, spannend geschrieben
interessante Wendungen, guter Aufbau
Psychologie interessant in den Thriller gepackt
logisch durchaus schlüssig
Autorin spielt mit der Verwirrung des Lesers
Charaktere in der Psychiatrie erstaunlich sympathisch
Negatives
ein bisschen zu stereotype Charaktere
Therapeutin wirkt am Ende zu allwissend
ein paar Fragen bleiben offen
Traum und Realität verschwimmen teilweise
Anfangs etwas verwirrend

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Bücher

avatar

About the Author ()

Ich spiele schon immer gerne Spiele und lese gerne, wobei die Leidenschaft mit Brettspielen und Bilderbüchern schon in frühen Kindesjahren begann, sich dann zu erwachseneren Büchern und PC Games erweiterte, bis dann auch Filme und XBox Games dazu kamen. Außerdem mache ich gerne Musik, widme mich Pen&Paper Rollenspielen und besuche gerne Theater und Konzerte.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.