The Producers – Frühling für Hitler / 50th Anniversary Edition

| 17. Oktober 2018 | 0 Comments

The Producers – Frühling für Hitler von Regisseur Mel Brooks ist eine bitterböse amerikanische Filmkomödie aus dem Jahr 1968. Bei seinem Debüt als Regisseur verfasste Mel Brooks auch das Drehbuch. An der Seite von Zero Mostel als Broadway-Theaterproduzent Max Bialystock ist Gene Wilder in der Rolle des Buchhalters Leo Bloom zu sehen. Um Bialystock vor dem Ruin zu retten, begeben sich beide auf die Suche nach dem schlechtesten Theaterstück.

The Producers - Frühling für Hitler, Rechte bei Arthaus

The Producers – Frühling für Hitler, Rechte bei Arthaus

The Producers – Frühling für Hitler zählt neben „Sein oder Nichtsein“ von Ernst Lubitsch und „Der große Diktator“ von Charles Chaplin zu einem der gelungensten Versuche sich in komödiantischer Weise mit dem deutschen Nationalsozialismus auseinanderzusetzen. Man spürt bereits Mel Brooks parodistische Handschrift, für die er durch zahlreiche Filme und Parodien bekannt wurde. Auch gibt es bereits einige Szenen, in denen man seine typische Übertreibung sieht, wobei gerade die ruhigeren Szenen oftmals die bösesten und lustigsten sind.

Humor über das dritte Reich ist immer eine Gratwanderung, Mel Brooks wählt die Methode, dass er seine Hauptfiguren nach dem schlechtesten Theaterstück suchen lässt, um einen großen Betrug durchzuführen. Da kommt ihnen der Versuch des ziemlich durchgeknallten ehemaligen Soldaten des Dritten Reiches Max Liebkind, wunderbar dargestellt von Kenneth Mars, mit seinem Stück um Adolf Hitler zu rechtfertigen, gerade recht.

The Producers – Frühling für Hitler handelt vom arg heruntergekommenen Broadway-Produzenten Max Bialystock. Dessen letzte Produktionen waren allesamt Flops und Max steht praktisch vor dem Aus. Doch da hat sein Buchhalter Leo Bloom eine zündende Idee: Wenn das nächste Stück ebenfalls durchfällt, könnte Max danach die gesamten Investoren-Gelder einkassieren. Das Stück des verschrobenen Franz Liebkind „Frühling für Hitler“ scheint für den Plan der beiden goldrichtig zu sein. Niemals, da sind sich Max und Leo einig, könnte eine Musical-Revue über Hitler ein wirklicher Publikumserfolg werden. Doch damit haben sich die beiden schwer verkalkuliert.

The Producers – Frühling für Hitler, mit einer Laufzeit von 88 Minuten, wird mit einem recht guten Bild und kräftigen Farben, im Format 1,85:1 – 16:9 als 50th Anniversary Edition geboten. Der ordentliche Ton wird auf Deutsch und Englisch in Mono DTS-HD MA geboten. Als Extras findet sich folgendes Bonusmaterial:

  • Q&A mit Mel Brooks beim TCM Festival 2018
  • Making Of
  • Paul Mazursky liest Peter Sellers Liebesbrief an „The Producers“
  • Zero Mostel zu Gast bei der TV-Show „Tempo“ (1966)
  • „Playhouse Outtakes“ (Geschnittene Szenen)
  • Soundtrack-Parodie
  • Fotogalerie
  • Exklusiver 50th Anniversary Trailer
The Producers – Frühling für Hitler (The Producers) von Arthaus ist ab 20. September 2018 mit FSK 12 auf DVD und als 50th Anniversary Edition Blu-ray verfügbar. Wir haben die Blu-ray auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
81 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
ein wunderbarer Cast trägt den Film
der Debütfilm von Mel Brooks
eine der bitterbösen Abrechnungen mit dem 3. Reich
das Drehbuch ist sehr gelungen
es gibt viele Extras
Negatives
in einigen Szene wird es zu klamaukahft
dramaturgisch wirkt der Film doch recht alt

Ähnliche Artikel

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.