Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

The Council

Ich schaue mich genau in dem Raum um. Cardinal Piaggi ist in ein lebhaftes, aber durchaus unterhaltsames Gespräch mit dem preussischen Minister Johann Christoph von Wöllner verwickelt, was mich ein wenig verwundert. Interessanter jedoch finde ich die geheimnisvolle, aber ebenso schöne Herzogin aus England, Emily Hillsborrow. Sie habe ich in meiner Vision gesehen, doch ich sollte mich nicht ablenken lassen. Ich bin hierher gekommen, um meine Mutter zu suchen. Wir haben es gespielt.

The Council, Rechte bei Focus Home Interactive

The Council, Rechte bei Focus Home Interactive

The Council bietet nicht nur eine spannende Geschichte, die äußerst geschickt erzählt wird, sondern auch grafisch hat das Game einiges zu bieten. Besonders gefallen haben mir die verschiedenen Gäste, mit denen es Louis im Laufe der ersten Episode zu tun bekommt. Es sind nicht nur oberflächliche Schurken und Verbündete, sondern jeder scheint eigene Pläne zu verfolgen, und so manches Geheimnis zu verbergen. Und man sollte sich auch durchaus vor dem freundlichen George Washington in Acht nehmen.

Die Stärke von The Council liegt in der Vielschichtigkeit, nicht nur der seiner Figuren. Interessant dabei ist, dass, wenn man verliert, Fehler macht, den Falschen beleidigt, Verbündete verschreckt oder sie sogar im Stich lassen muss, die Geschichte weiter erzählt wird, dass sie sich eben auf die neuen Gegebenheiten einstellt. Die erste Episode ist dabei ein sehr spannender Auftakt und man kann kaum erwarten wie die Geschichte weitererzählt wird.

Episode 1: The Mad Ones

Der Gamer schlüpft in die Rolle von Louis de Richet, dem Mitglied eines Geheimbundes und er reist im Jahr 1793, nachdem er auf eine Privatinsel vor der Küste Englands eingeladen worden ist, auf die Insel von Graf Mortimer. Zu ihm gesellen sich weitere Gäste, darunter Napoleon Bonaparte und George Washington. Doch der Empfang ist auch darüber hinaus merkwürdig. Außerdem ist Richets Mutter auf der Insel verschwunden und jeder einzelne der illustren Gäste folgt seinen eigenen Motiven. Doch dies ist nur der Anfang…

The Council lässt den Gamer zu Beginn wählen, ob er Detektiv, Okkultist oder Diplomat sein will. Diese Wahl beeinflusst die Fertigkeiten, welche man schon zu Beginn freigeschaltet hat. Im Verlauf des Games erhält man Erfahrungspunkte, die man in die Freischaltung neuer Fertigkeiten oder in die Verbesserung bestehender Fertigkeiten investieren kann. Bei den Dialogoptionen gibt es auch immer wieder die Möglichkeit auf eine Fertigkeit zurückzugreifen, sofern man sie besitzt.

The Council bietet grafisch einen wahren Augenschmaus. Vor allem die zahlreichen Gemälde im Schloss sind wirklich sehr gelungen und schön anzusehen. Man steuert Louis durch das Schloss und kleine weiße Markierungen geben an, ob man interagieren oder sogar nützliche Objekte einsammeln kann. Nützlich sind dabei vier Elixiere, welche einen direkten Einfluss auf die Möglichkeiten von Louis haben. Das Game wurde mit deutschen Untertitel versehen, leider gibt es keine deutsche Vertonung.

Sehr gelungen ist auch das Intrigen-System. Man muss sich dabei durch verschiedene Gesprächsoptionen durchhangeln, wobei der Einsatz von Fertigkeiten sehr hilfreich ist, aber auch Erschöpfung produziert. Jede Person hat aber auch Immunitäten und Schwächen. Diese herauszufinden ist sehr nützlich, um dann zu wissen, welche Fertigkeit keinen Sinn macht, dass man sie anwendet und welche Fertigkeit besonders erfolgsversprechend ist.

The Council ist ein narratives Adventure, welches von Big Bad Wolf für den Publisher Focus Home Interactive entwickelt wurde. Das französische Indie Game Studio Big Bad Wolf wurde 2014 gegründet und auch wenn das Team schon einige Erfahrung hat, ist The Council, ein episodenartiges Adventure, ihr erstes größeres Werk.

Focus Home Interactive wurde 1996 in Paris gegründet ist unter anderem auch als Publisher der Sherlock Holmes Adventures Reihe, der Styx Games wie Styx: Shards of Darkness und Games aus dem Warhammer Universum bekannt geworden.

Wir haben The Council auf der Xbox One mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet. Das Game von Focus Home Interactive ist mit der ersten Episode seit 13. März 2018 für Windows PC, Xbox One und PlayStation 4 erhältlich.
96 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
die verschiedenen Figuren haben Tiefgang
die Geschichte wird spannend erzählt
die Grafik kann sich durchaus sehen lassen
das Intrigen System ist sehr durchdacht
die Fähigkeiten sind sehr nützlich
jede Figur verfolgt ihre eigenen Pläne und Ziele
Negatives
lange Wartezeit auf die nächte Episode
keine geschichtliche Genauigkeit
leider keine deutsche Vertonung
Ich schaue mich genau in dem Raum um. Cardinal Piaggi ist in ein lebhaftes, aber durchaus unterhaltsames Gespräch mit dem preussischen Minister Johann Christoph von Wöllner verwickelt, was mich ein wenig verwundert. Interessanter jedoch finde ich die geheimnisvolle, aber ebenso schöne Herzogin aus England, Emily Hillsborrow. Sie habe ich in meiner Vision gesehen, doch ich sollte mich nicht ablenken lassen. Ich bin hierher gekommen, um meine Mutter zu suchen. Wir haben es gespielt. [caption id="attachment_29058" align="alignleft" width="200"] The Council, Rechte bei Focus Home Interactive[/caption] The Council bietet nicht nur eine spannende Geschichte, die äußerst geschickt erzählt wird, sondern auch grafisch hat das Game einiges zu bieten. Besonders gefallen haben mir die verschiedenen Gäste, mit denen es Louis im Laufe der ersten Episode zu tun bekommt. Es sind nicht nur oberflächliche Schurken und Verbündete, sondern jeder scheint eigene Pläne zu verfolgen, und so manches Geheimnis zu verbergen. Und man sollte sich auch durchaus vor dem freundlichen George Washington in Acht nehmen. Die Stärke von The Council liegt in der Vielschichtigkeit, nicht nur der seiner Figuren. Interessant dabei ist, dass, wenn man verliert, Fehler macht, den Falschen beleidigt, Verbündete verschreckt oder sie sogar im Stich lassen muss, die Geschichte weiter erzählt wird, dass sie sich eben auf die neuen Gegebenheiten einstellt. Die erste Episode ist dabei ein sehr spannender Auftakt und man kann kaum erwarten wie die Geschichte weitererzählt wird. Episode 1: The Mad Ones Der Gamer schlüpft in die Rolle von Louis de Richet, dem Mitglied eines Geheimbundes und er reist im Jahr 1793, nachdem er auf eine Privatinsel vor der Küste Englands eingeladen worden ist, auf die Insel von Graf Mortimer. Zu ihm gesellen sich weitere Gäste, darunter Napoleon Bonaparte und George Washington. Doch der Empfang ist auch darüber hinaus merkwürdig. Außerdem ist Richets Mutter auf der Insel verschwunden und jeder einzelne der illustren Gäste folgt seinen eigenen Motiven. Doch dies ist nur der Anfang... [gallery type="rectangular" link="none" size="medium" ids="29061,29060,29059"] The Council lässt den Gamer zu Beginn wählen, ob er Detektiv, Okkultist oder Diplomat sein will. Diese Wahl beeinflusst die Fertigkeiten, welche man schon zu Beginn freigeschaltet hat. Im Verlauf des Games erhält man Erfahrungspunkte, die man in die Freischaltung neuer Fertigkeiten oder in die Verbesserung bestehender Fertigkeiten investieren kann. Bei den Dialogoptionen gibt es auch immer wieder die Möglichkeit auf eine Fertigkeit zurückzugreifen, sofern man sie besitzt. The Council bietet grafisch einen wahren Augenschmaus. Vor allem die zahlreichen Gemälde im Schloss sind wirklich sehr gelungen und schön anzusehen. Man steuert Louis durch das Schloss und kleine weiße Markierungen geben an, ob man interagieren oder sogar nützliche Objekte einsammeln kann. Nützlich sind dabei vier Elixiere, welche einen direkten Einfluss auf die Möglichkeiten von Louis haben. Das Game wurde mit deutschen Untertitel versehen, leider gibt es keine deutsche Vertonung. Sehr gelungen ist auch das Intrigen-System. Man muss sich dabei durch verschiedene Gesprächsoptionen durchhangeln, wobei der Einsatz von Fertigkeiten sehr hilfreich ist, aber auch Erschöpfung produziert. Jede Person hat aber auch Immunitäten und Schwächen. Diese herauszufinden ist sehr nützlich, um dann zu wissen, welche Fertigkeit keinen Sinn macht, dass man sie anwendet und welche Fertigkeit besonders erfolgsversprechend ist. The Council ist ein narratives Adventure, welches von Big Bad Wolf für den Publisher Focus Home Interactive entwickelt wurde. Das französische Indie Game Studio Big Bad Wolf wurde 2014 gegründet und auch wenn das Team schon einige Erfahrung hat, ist The Council, ein episodenartiges Adventure, ihr erstes größeres Werk. Focus Home Interactive wurde 1996 in Paris gegründet ist unter anderem auch als Publisher der Sherlock Holmes Adventures Reihe, der Styx Games wie Styx: Shards of Darkness und Games aus dem Warhammer Universum bekannt geworden. [box style="tip"]Wir haben The Council auf der Xbox One mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet. Das Game von Focus Home Interactive ist mit der ersten Episode seit 13. März 2018 für Windows PC, Xbox One und PlayStation 4 erhältlich.[/box] [rwp_box id="0"]
Pros
Cons

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Samsara

Verschwörung

Revenge – Die komple...

Batmans Grab #1

Road to Guangdong

Mom and Dad