Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

The Bridge

The Bridge von The Quantum Astrophysicists Guild ist ein kniffliges 2D-Logikrätselgame, bei man sich gezwungen sieht, seine Kenntnisse von Physik und Perspektive neu zu überdenken. Man könnte auch sagen Isaac Newton trifft auf M.C. Escher und Escher würde dieses Game lieben. Mittels einfachem Drehen des Levels selbst sucht man sich seinen Weg zum Schlüssel und zur Ausgangstür.

Xbox One Cover

The Bridge, Rechte bei The Quantum Astrophysicists Guild

The Bridge ist in witzigen schwarz-weiß Zeichnungen gehalten und es ist eines der innovativsten Games der letzten Jahre. Mag der Anfang noch recht leicht von der Hand gehen, werden die Rätsel immer komplexer und schwerer zu lösen. Die Zeichen sind größtenteils sehr detailreich, aber manches Mal wirken sie ein wenig schludrig. Die Levels sind recht übersichtlich gestaltet aber man muss ein wenig nachdenken bis man den Dreh raus hat. Auf jeden Fall stellen die späteren der 48 Levels durchaus eine größere Herausforderung dar. Fast schade ist dass man wenig über den Protagonisten selbst erfährt und seine Beweggründe durch diese so sonderbaren Welten zu reisen.

The Bridge handelt von unmöglichen Architekturen durch welche der Spieler den namenlosen Protagonisten steuern muss. Um sein Ziel zu erreichen muss man die Decke oft zum Fußboden machen. Die Levels bestehen aus wunderschönen Handzeichnungen im Stil schwarz-weißer Lithographie, deren Lösungen immer schwieriger werden. The Bridge wurde von Ty Taylor und Mario Castañeda entwickelt und hat zahlreiche Preise gewonnen.

The Bridge hat ein sehr einfaches Gameplay. Mit dem einen Stick dreht man das ganze Level um die Achse, während man mit dem anderen Stick den namenlosen Protagonisten bewegt. Dabei muss man aufpassen dass er nicht bei den offenen Bereichen des Levels in die Tiefe stürzt. Später kann man durch Drücken des Sticks auch von weiß auf schwarz und umgekehrt wechseln, was die Levels noch ein wenig komplexer macht.

Damit ist der Weg frei für 48 zum Teil sehr knifflige Rätsel, einzig dass man ein Rätsel, bei dem man sich die Zähne ausbeißt, nicht überspringen kann, ist ein kleines Manko.

The Bridge von The Quantum Astrophysicists Guild ist bereits seit längerer Zeit für die Xbox 360 und Steam, sowie seit August 2015 für PS4, PS3, PSVita über PlayStation Network, sowie für die Xbox One über den Xbox Games Store und auf der WiiU erhältlich. Wir haben das Game auf der Xbox One mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
76 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
witzigen schwarz-weiß Zeichnungen
basiert auf einer innovative Idee
ein Gameplay das funtioniert
kleine skurille Details lockern auf
Negatives
Zeichnungen wirken manchmal schludrig
man kann Rätsel nicht überspringen
es gibt keine echte Story
The Bridge von The Quantum Astrophysicists Guild ist ein kniffliges 2D-Logikrätselgame, bei man sich gezwungen sieht, seine Kenntnisse von Physik und Perspektive neu zu überdenken. Man könnte auch sagen Isaac Newton trifft auf M.C. Escher und Escher würde dieses Game lieben. Mittels einfachem Drehen des Levels selbst sucht man sich seinen Weg zum Schlüssel und zur Ausgangstür. [caption id="attachment_12770" align="alignleft" width="200"] The Bridge, Rechte bei The Quantum Astrophysicists Guild[/caption] The Bridge ist in witzigen schwarz-weiß Zeichnungen gehalten und es ist eines der innovativsten Games der letzten Jahre. Mag der Anfang noch recht leicht von der Hand gehen, werden die Rätsel immer komplexer und schwerer zu lösen. Die Zeichen sind größtenteils sehr detailreich, aber manches Mal wirken sie ein wenig schludrig. Die Levels sind recht übersichtlich gestaltet aber man muss ein wenig nachdenken bis man den Dreh raus hat. Auf jeden Fall stellen die späteren der 48 Levels durchaus eine größere Herausforderung dar. Fast schade ist dass man wenig über den Protagonisten selbst erfährt und seine Beweggründe durch diese so sonderbaren Welten zu reisen. The Bridge handelt von unmöglichen Architekturen durch welche der Spieler den namenlosen Protagonisten steuern muss. Um sein Ziel zu erreichen muss man die Decke oft zum Fußboden machen. Die Levels bestehen aus wunderschönen Handzeichnungen im Stil schwarz-weißer Lithographie, deren Lösungen immer schwieriger werden. The Bridge wurde von Ty Taylor und Mario Castañeda entwickelt und hat zahlreiche Preise gewonnen. The Bridge hat ein sehr einfaches Gameplay. Mit dem einen Stick dreht man das ganze Level um die Achse, während man mit dem anderen Stick den namenlosen Protagonisten bewegt. Dabei muss man aufpassen dass er nicht bei den offenen Bereichen des Levels in die Tiefe stürzt. Später kann man durch Drücken des Sticks auch von weiß auf schwarz und umgekehrt wechseln, was die Levels noch ein wenig komplexer macht. Damit ist der Weg frei für 48 zum Teil sehr knifflige Rätsel, einzig dass man ein Rätsel, bei dem man sich die Zähne ausbeißt, nicht überspringen kann, ist ein kleines Manko. [box style="tip"]The Bridge von The Quantum Astrophysicists Guild ist bereits seit längerer Zeit für die Xbox 360 und Steam, sowie seit August 2015 für PS4, PS3, PSVita über PlayStation Network, sowie für die Xbox One über den Xbox Games Store und auf der WiiU erhältlich. Wir haben das Game auf der Xbox One mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.[/box] [rwp-review id="0"]
Pros
Cons

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Super Lucky’s Tale

The Bradwell Conspir...

The Walking Dead: Di...

Ride to Hell: Retrib...

Railway Empire

The Mooseman