Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Task Force Z #1 – Red Hood und das Zombie-Kommando

Task Force Z #1 – Red Hood und das Zombie-Kommando ist eine Comicserie von Matthew Rosenberg. Krasser als die Suicide Squad, führt Jason Todd als Red Hood die neue Task Force Z in den Kampf. Diese Task Force besteht aus verstorbenen und als Zombies wiedererweckten Superschurk*innen. Die monströse Truppe um Bane, Arkham Knight, Man-Bat und Mr. Bloom ist nur schwer zu kontrollieren. Wer im Hintergrund die Strippen zieht, ist nicht nur für Jason ein Schock.

Task Force Z #1

Die Geschichte ist ziemlich durchgeknallt. Der von den Toten zurückgekehrte Jason Todd, führt ein Team von Zombie-Schurk*innen an. Sie arbeiten im Namen der Gerechtigkeit, begleitet von Klon-Ärzt*innen und einem mehr als nur geheimnisvollen Anführer. Es wirkt zunächst so, als hätte Amanda Waller ein Franchise gegründet.

Ironischerweise ist ausgerechnet Jason Todd, welcher in diesem Comic den Ruhepol, den vernünftigen Part, umgeben von Tod und Wahnsinn darstellt, für mich ein Schwachpunkt des Comics. Er ist einfach zu ruhig, zu vernünftig, zu sehr der Ruhepol inmitten des Chaos. Er war immer hitzköpfig, immer etwas durchgeknallt. Abgesehen vom ironischen Statement, ist er mehr wie Dick Grayson, als wie Jason Todd.

Man wird in die Geschichte reingeworfen. Vorkenntnisse, abgesehen von ein paar Teasern in anderen Serien oder die Geschichte rund um Amanda Waller und die Suicide Squad, sind vorteilhaft, aber nicht unbedingt notwendig. Das Comic scheint viele Handlungsfäden zusammenzuführen und scheinbar im Chaos zu enden. Matthew Rosenberg wirkt durchaus so, als hätte er große Pläne für die Serie und als hätte er sich genau zurechtgelegt, wie die Geschichte sich entwickeln soll. Die Geschichte selbst hat ein ziemlich hohes Tempo und bietet ein paar überraschende Wendungen.

Zeichnerisch bietet die Geschichte durchwegs ein gutes Niveau. Vor allem bringt der Zeichenstil von Ronan Cliquet die nötige Ruhe in eine ansonsten sehr unruhige Geschichte. Diese bietet neben einem gelungenen Team-up und einer interessanten Idee auch durchaus einige Wendungen. Es bleibt aber oft etwas trashig und erinnert an die Pulp-Geschichte der 1950er und auch 1980er Jahre.

Der Inhalt

Task Force Z #1 – Red Hood und das Zombie-Kommando (Task Force Z #1–#5) handelt davon, dass Jason Todd, als er vor Jahren an Batmans Seite kämpfte, ermordet wurde. Doch er kehrte aus dem Reich der Toten zurück und wurde zum gnadenlosen Verbrecher*innenjäger Red Hood.

Red Hood wurde von Judd Winick und Doug Mahnke für die mehrteilige Geschichte Under the Hood erschaffen und hatte erstmals im Comicheft Batman #635 im Februar 2005 seinen Auftritt. Dabei wird auch das Geheimnis gelüftet, dass der vom Joker ermorderte Jason Todd, der ehemalige Robin und Partner von Batman, unter der Maske steckt.

Jetzt soll er eine Truppe Superschurk*innen anführen, die ebenfalls gestorben sind und wiedererweckt wurden. Es ist eine Suicide Squad der lebenden Toten, die für eine Regierungsorganisation Geheimoperationen durchführt. Doch anders als Red Hood sind Bane, Man-Bat und Arkham Knight geistlose Zombies.

Sie gieren nach Menschenfleisch und wenn Jason die Kontrolle über sie verliert, fallen sie sogar über ihn her. Der Comicband wurde von Matthew Rosenberg geschrieben. Die Zeichnungen stammen von Eddy Barrows, sowie Kieran McKeown.

Die Comickünstler*innen

Das Comic wird durch die Zeichnungen von Eddy Barrows geprägt. Bei seinem schraffierten Zeichenstil kommen die verzerrten Gestalten der untoten Superschurk*innen recht gut zur Geltung. Einem düsteren Hintergrund stellt er aber auch gerne helle Gesichter in Kontrast.

Der brasilianische Comiczeichner Eddy Barrows begann schon früh Comics zu zeichnen. Seine ersten professionellen Arbeiten waren Illustrationen für Bücher und Werbung. Eine seiner ersten Comicarbeiten war für die World Wrestling Federation. Ein paar Jahre später begann er für DC Comics zu arbeiten. Dort hat er für verschiedene Serien wie 52, Action Comics, Birds of Prey, Superman oder Teen Titans gearbeitet.

Der US-amerikanische Comicautor und ehemaliger Musikproduzent Matthew Rosenberg begann seine junge Comickarriere bei den Black Mask Studios. Seitdem hat er für verschiedene Serien von Marvel Comics und DC Comics geschrieben. Bei DC Comics hat er seine erste Geschichte für die Black Canary Serie geschrieben.

Panini Comics hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Task Force Z #1 – Red Hood und das Zombie-Kommando ist ein Sammelband mit den deutschsprachigen Ausgaben der US-amerikanischen Mini-Serie Deep Target von DC Comics. Der Sammelband wurde am 15. November 2022 in deutscher Übersetzung herausgebracht.

86
%
Die Geschichte ist ziemlich durchgeknallt, der von den Toten zurückgekehrte Jason Todd, führt ein Team von Zombie Schurken an. Im Namen der Gerechtigkeit, begleitet von Klon Ärzten und einem mehr als nur geheimnisvollen Anführer. Es wirkt zunächst so als hätte Amanda Waller ein Franchise gegründet.
Pros
  • eine bisserl durchgeknallte Geschichte
  • Matthew Rosenberg wirkt als hätte er Großes vor
  • die Geschichte wird in einem hohen Tempo erzählt
  • das Chaos hat durchaus System
  • es werden ein paar überraschende Wendungen geboten
Cons
  • Jason Todd ist der erzählerische Schwachpunkt
  • man verliert ein wenig den Überblick

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Star Wars #13: Vader...

Himmelblau und Raben...

Cable & Deadpoo...

Robin – Das er...

Coco – Lebendiger al...

Teen Titans Megaband...