Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Jenseits der Zeit

Jenseits der Zeit von Rickard Antroia und Nils Hintze ist ein Band mit Abenteuern für das Science Fiction Rollenspielsystem Tales from the Loop vom Verlag Free League. Diesmal geht es um das Sommercamp, verschwundene Haustiere und die Mondlandung. Das Rollenspiel basiert auf den erzählerischen Kunstbüchern des Loop Universums von Simon Stålenhag.

Jenseits der Zeit

Jenseits der Zeit ist, wie Unsere Freunde, die Maschinen eine sehr schöne Abenteuersammlung für Tales from the Loop Rollenspiel, ein nostalgiereiches Rollenspiel à la Stranger Things. Es basiert auf den Zeichnungen des gleichnamigen Bildbandes von Simon Stålenhag.

Neben der großen Abenteuertrilogie Das Geheimnis des Chronographen gibt es mit dem Mixtape der Mysterien kleinere Szenarien, die man recht gut innerhalb einer Spielsitzung durchspielen kann. Abgerundet wird der Band durch zwei kleine Kapitel. Eines beschreibt neun Orte oder Phänomene mit ein paar kleinen Abenteuerideen. Das andere Kapitel erklärt wie man eigene Mysterien, wie die Abenteuer in Tales from the Loop genannt werden, erschaffen kann. Das letzte Kapitel hätte ich mir aber noch ausführlicher gewünscht.

Bei den großen Abenteuern kann man grundsätzlich, nach dem Durchlesen, sofort loslegen. Auch wenn die Zeitreisethematik, die im Mittelpunkt der Trilogie steht, durchaus komplex ist. Es gibt aber auch viele Infoblöcke, um dem Spielleiter oder der Spielleiterin Hilfestellungen zu geben. Mir gefällt sehr gut, dass es wieder die Wahl zwischen den schwedischen Mälarinseln und der Gegend von Boulder City gibt, um die Abenteuer zu spielen.

Für das Mixtape der Mysterien und noch stärker bei den geheimen Experimenten muss man einiges an Arbeit investieren. Außer man ist ein großes Improvisationstalent. Auch wenn sich die Abenteuer-Trilogie nicht unbedingt dazu eignet mit Tales from the Loop zu starten. Es ist eine durchaus gelungene Kampagne, mit allen Stärken und Schwächen von Zeitreisen im Allgemeinen.

Die Abenteuer

Teil 1: Die Arche beginnt verhältnismäßig harmlos, mit verschwundenen Haustieren. Das ganze entwickelt sich aber zu einem gewaltigen Riss in der Raumzeit, welche von einem verrückten Wissenschaftler und einem fehlgeleiteten Roboter ausgelöst wurde.

Teil 2: Sommercamp ist sicher das gruseligste Abenteuer. Statt lustiger Spiele kommt Angst und Verwirrung zum Tragen. Die Spieler*innen wachen in einem völlig anderen Sommer auf und noch dazu in völlig fremden Körpern. Statt mit Schwimmen und Lagerfeuer müssen sie sich mit Entführungen und geheimen Experimenten auseinandersetzen.

Teil 3: Der Sturm im Stundenglas ist das größte der drei Abenteuer. Es ist sicher auch das actionreichste, mit vielen Blasen und Zeit und Raum, sowie Agent*innen, welche die Stadt unter Quarantäne stellen. Die Kinder sind zurück in ihrer Heimatstadt, aber noch rechtzeitig, um die Zukunft zu retten?

Die Abenteuer Skizzen

Das Mixtape der Mysterien ist ein sehr gelungenes Kapitel, welches aus acht Abenteuerideen und -skizzen besteht. Es basiert auf verschiedenen Chart-Hits der 1980er bzw. wurde von diesen Songs inspiriert. Man muss die Abenteuer manchmal mehr, manchmal weniger aufbereiten. Als Ideenlieferant sind sie aber sehr gelungen, wobei bei ihnen weniger der Loop als verschiedene Themen wie Sex, Unterdrückung, Konflikte, oder Überwachung im Vordergrund stehen.

Auch wenn die meisten Ideen, vor allem Smells Like Teen Spirit, sehr nett sind, hat uns Know your enemy, in dem es um den Kampf von Rechtsradikalen gegen alles was nicht ihrer heterosexuellen Norm entspricht, am wenigstens gefallen. Der Grund dafür ist nicht das Thema, sondern die eher oberflächliche Umsetzung. Es ist aber nur eine Abenteuerskizze und so kommt es auch immer darauf an, was man daraus macht. Insgesamt war die Qualität der Abenteuer aber recht ausgewogen.

Das eigene Mysterium

Das Kapitel um eigene Abenteuer zu erschaffen, ist dicht gedrängt und mehr ein Abenteuergenerator mit vielen Tabellen und wenigen Texten. Sie dienen als Inspiration und sind, so auch mit der Tabelle über die ersten Andeutungen über das Mysterium, schon recht systemspezifisch.

Dazu gibt es auch eine nützliche Namenstabelle, die uns vor allem beim Spiel in Schweden geholfen hat, aber es gibt sie auch für die USA. Außerdem gibt es eine kleine Monstertabelle in Form von Tieren wie Hasen, Robotern, wie der Sicherheitsdrohne, bis zum kleinen Dinosaurier, oder der klassischen Mumie, jeweils mit ihren Sonderattributen.

Ulisses Spiele hat uns ein elektronisches Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Jenseits der Zeit erschien im November 2020 bei Ulisses Spiele in deutscher Übersetzung und ist als Hardcover und auch als pdf erhältlich.

75
%
Jenseits der Zeit ist eine sehr schöne Abenteuersammlung für Tales from the Loop. Im Zentrum steht die durchaus komplexe Zeitreise-Abenteuer-Trilogie Das Geheimnis des Chronographen. Dazu gibt es verschiedene Abenteuerideen und -skizzen, sowie den kompakten Generator, um eigene Mysterien zu erstellen.
Pros
  • eine spannende und gelungene Abenteuerkampagne
  • die Mixtape-Mysterien sind eine gute Idee
  • ein nützlicher Mysterien (Abenteuer) Generator
  • man kann zwischen Schweden und USA wählen
  • die Abenteuerideen sprechen verschiedene Themen an
Cons
  • die Erschaffung von Abenteuern hätte ausführlicher sein können
  • die Abenteuer-Trilogie eignet sich nicht unbedingt für den Anfang
  • nicht alle Abenteuer sind wirklich gelungen

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Die Erste Welt ̵...

Berlinoir

Halo 5: Guardians

Tom Clancy’s T...

Day of the Tentacle ...

The Diary of a Teena...