Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Suicide Squad #1: Mission – Arkham Asylum

Suicide Squad #1: Mission – Arkham Asylum wurde von Robbie Thompson geschrieben und von Eduardo Pansica und anderen gezeichnet. Der Comicsammelband ist der Auftakt zur neuen Suicide Squad-Serie. Noch wilder, noch gefährlicher, noch intriganter als bisher verwendet Amanda Waller die Task Force X, um, vorgeblich, die Welt zu retten. Ihre wahren Pläne bleiben wie immer im Geheimen.

Suicide Squad #1: Mission - Arkham Asylum

Suicide Squad #1: Mission – Arkham Asylum ist ein ziemlich starker Auftakt der neuen Suicide Squad Serie, wenngleich der Einstieg merklich durch den letzten Suicide Squad Band inspiriert wurde. Zwielichtige Superheld*innen wie Peacemaker, mehr oder minder bekannte Superschurk*innen wie Talon, oder eher unbekanntere, so wie Bolt, geben sich die Klinge in die Hand.

Amanda Waller war wohl noch nie so kaltblütig und skrupellos wie in diesem Comicband. Waren die Mitglieder der Task Force X früher Superschurk*innen, die freiwillig der Teilnahme an diesem Team für eine Haftreduktion zugestimmt haben, geht Waller mittlerweile so weit, Superschurk*innen und sogar -held*innen zu entführen und zwangszurekrutieren.

Sehr hilfreich ist, dass die Nummer 3 der Teen Titans Academy enthalten ist, in dem nämlich die zweite Folge von Need for Speed enthalten ist. Die Geschichten sind generell miteinander verwoben. Auch mit dem Crime Syndicate gibt es einige Verknüpfungen, die in Zukunft sogar noch intensiver werden. So bietet das Comic eine ziemlich rasante Achterbahnfahrt, wobei die Skrupellosigkeit von Waller schon ziemlich überzeichnet wird.

Die Zeichnungen sind okay, auch wenn einige Zeichner*innen daran beteiligt waren, wodurch das Gesamtergebnis nicht ganz stimmig ist. Eduardo Pansica liefert als der Hauptzeichner durchaus großartige Momente ab. Insgesamt stellt sich jedoch die Frage, ob die Folgebände auch inhaltlich die Spannung aufrechterhalten können. In diesem ersten Band gibt es naturgemäß sehr viele offene Fragen und viele Geheimnisse.

Der Inhalt: Mission – Arkham Asylum

Suicide Squad #1: Mission – Arkham Asylum (Suicide Squad #1-#6, Teen Titans Academy #3) handelt davon, dass die skrupellose Regierungsagentin Amanda Waller eine neue Suicide Squad gründet, bestehend aus Superkriminellen, die für die USA die schmutzigsten und riskantesten Geheimmissionen durchführen sollen. Um weitere Kämpfer zu gewinnen, lässt sie Peacemaker und andere allerdings die Hochsicherheitsanstalt Arkham Asylum überfallen.

Amanda Waller, als Chefin der Task Force X, vulgo Suicide Squad, hatte ihren ersten Auftritt in Legends #1 vom November 1986 und wurde von John Ostrander, Len Wein und John Byrne erschaffen. Sie griffen dabei auf eine Idee aus The Brave and the Bold #25 vom September 1959 zurück. Amanda Waller hat aber auch in verschiedenen anderen geheimen Regierungsorganisationen ihre Hände im Spiel. Sie spielt immer ein sehr undurchsichtiges Spiel.

Die Task Force X soll den gefährlichsten aller Talons vom Rat der Eulen befreien. Zudem plant sie die Entführung eines Mitglieds der Teen Titans. Außerdem schickt sie Bloodsport zur Parallelwelt Erde 3, die allerdings vom Crime Syndicate terrorisiert wird. Der Comicband wurde von Robbie Thompson, sowie Tim Sheridan geschrieben und von Eduardo Pansica, Julio Ferreira, Dexter Soy, Joe Prado, Rafa Sandoval, sowie Max Raynor gezeichnet.

Die Comickünstler*innen

Das Comic wird durch verschiedenste Zeichner geprägt, doch ein großer Teil stammt von Eduardo Pansica. Seine schattierten Zeichnungen wirken sehr detailreich, mit seinen kleinen, feinen Strichen. Es gelingt ihm dadurch recht dynamische Szenen zu erzeugen. Außerdem hat er hat eine Vorliebe für coole Posen. Vor allem die Testosteron geschwängerten Poser-Duelle zwischen Peacemaker und Superboy gelingen ihm recht gut.

Der brasilianische Zeichner Eduardo Pansica, mit einem ausgesprochenen Faible für heldenhafte und dramatische Posen, hat vor allem für DC Comics gezeichnet, insbesondere für die Serien Wonder Woman, Batwing und die Maxi-Serie Earth 2: World´s End. Auch für den Event Blackest Night von DC Comics hat er bereits die Green Lanterns in Szene gesetzt. Des Weiteren hat er für Aquaman einige Geschichten zeichnerisch umgesetzt.

Der US-amerikanische Autor Robbie Thompson wurde als Drehbuchautor für verschiedene TV-Serien, wie Supernatural oder Jericho bekannt. Für Marvel Comics schrieb er viele Geschichten für die verschiedensten Serien, von Amazing Spider-Man bis zu X-Men. Für DC Comics schrieb er vor allem für die Robin Serie und die Teen Titans.

Panini Comics hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Suicide Squad #1: Mission – Arkham Asylum ist ein Sammelband mit den deutschsprachigen Ausgaben der US-amerikanischen Comicserie Suicide Squad von DC Comics. Der Sammelband wurde am 04. Jänner 2022 in deutscher Übersetzung herausgebracht.

73
%
Suicide Squad #1: Mission - Arkham Asylum ist ein ziemlich starker Auftakt der neuen Serie rund um die Task Force X, unter der bewährten Leitung von Amanda Waller. Ihre Führung wird immer undurchsichtiger und skrupelloser. So versucht sie sogar Superheld*innen zu entführen. Es ist ein gelungener Auftakt, man darf gespannt sein, ob die Folgebände die Spannung halten können.
Pros
  • die Ereignisse von Erde 3 weisen auf Großes hin
  • 2. Folge von Need for Speed enthalten
  • die Zeichnungen bieten dynamische Action
Cons
  • Waller geht unter die Entführer*innen
  • der Anfang wurde vom Film kopiert
  • recht viele Zeichner*innen involviert

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Flash #1: Die Flash-...

Harleen – Band...

Batman: Was wurde au...

Gratis Comic Tag 201...

Star Wars: Darth Vad...

Batman Eternal #3: A...