Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

State of Decay

Das Zombie Genre ist so populär wie selten zuvor, egal ob in Comics, Büchern, Filmen oder Games, überall torkeln, stöhnen, schlurfen oder rennen diese Untoten und wollen sich von unserem Fleisch und Hirn ernähren. Auch Microsoft hat nun ein Zombie Game auf den Markt gebracht. Eine Offenbarung oder doch mehr eine Apokalypse? Wir haben es gespielt.

Cover von State of Decay

State of Decay, Rechte bei Microsoft Studios

Mit State of Decay hat Undead Labs eine sehr, sehr intelligente und überraschend vielschichtige Survivalsimulations abgeliefert, die weit mehr als nur stupides Item sammeln vom Spieler abverlangt. Auch wenn es einige Bugs gibt, Zombies kommen durch die Wand, matschige Texturen und ähnliches ist es ein verdammt fesselndes Game dessen Fokus im Ressourcenmanagement liegt. So hat man noch mehr Angst vor überraschend auftauchenden Zombies und davor, eine falsche Entscheidung zu treffen, die schlimme Auswirkung auf das Überleben aller hat. State of Decay ist uneingeschränkt, nicht nur für Genrefans zu empfehlen.

State of Decay wurde als Open-World Zombie Survival Horror Video Game von, nomen est omen, Undead Labs für Microsoft Studios entwickelt. Die US-amerkanische Software Schmiede Undead Labs wurde im Jahr 2009 von dem ehemaligen Blizzard Mitarbeiter Jeff Strain gegründet. Mit State of Decay liegt nur ihr erstes und sehr vielversprechendes Game für Xbox 360 und Windows vor.

In State of Decay geht’s gleich zur Sache. Am Ende eines Wanderurlaubs wird der Spieler als Marcus mit seinem Kumpel Ed, in der Nähe einer Rangerstation von Zombies angegriffen. Das Third-Person-Actionspiel besteht aus einer dynamischen offenen Welt, es gilt zunächst Überlebende zu finden, ein Hauptquartier vor den Zombieangriffen zu verstärken, Nahrung, Munition und wichtige Ressourcen zu sichern und sich mit NSCs, die über einzigartige Fähigkeiten verfügen zu verbünden.

Die Welt wurde mit der CryEngine 3 sehr lebendig, mit einem leichten Comictouch gestaltet. In das Gameplay wird man in den ersten Missionen eingeführt und es ist leicht erlernbar, auch wenn man am Anfang ein wenig mit den Missionen erschlagen wird. Marcus kann übrigens das zeitliche segnen, nicht nur aus diesem Grund ist es günstig dass man sich auch mit anderen Charakter in den Überlebenskampf werfen kann. Und auch wenn es immer wieder zum Kampf kommt, State of Decay ist kein weiteres Action Game oder gar ein Shooter, sondern eine Survival Simulation.

State of Decay von Microsoft Studios ist ab 5. Juni 2013 für Xbox 360 und PC erhältlich. Wir haben das Game auf einer Xbox 360 getestet.

[review pros="

  • vielschichtige Survivalsimulations
  • Fokus auf Ressourcenmanagement
  • spannend & packend

" cons="

  • ein paar Bugs
  • sparsames Leveldesign

" score=87]

Das Zombie Genre ist so populär wie selten zuvor, egal ob in Comics, Büchern, Filmen oder Games, überall torkeln, stöhnen, schlurfen oder rennen diese Untoten und wollen sich von unserem Fleisch und Hirn ernähren. Auch Microsoft hat nun ein Zombie Game auf den Markt gebracht. Eine Offenbarung oder doch mehr eine Apokalypse? Wir haben es gespielt. [caption id="attachment_3248" align="alignleft" width="200"] State of Decay, Rechte bei Microsoft Studios[/caption]Mit State of Decay hat Undead Labs eine sehr, sehr intelligente und überraschend vielschichtige Survivalsimulations abgeliefert, die weit mehr als nur stupides Item sammeln vom Spieler abverlangt. Auch wenn es einige Bugs gibt, Zombies kommen durch die Wand, matschige Texturen und ähnliches ist es ein verdammt fesselndes Game dessen Fokus im Ressourcenmanagement liegt. So hat man noch mehr Angst vor überraschend auftauchenden Zombies und davor, eine falsche Entscheidung zu treffen, die schlimme Auswirkung auf das Überleben aller hat. State of Decay ist uneingeschränkt, nicht nur für Genrefans zu empfehlen. State of Decay wurde als Open-World Zombie Survival Horror Video Game von, nomen est omen, Undead Labs für Microsoft Studios entwickelt. Die US-amerkanische Software Schmiede Undead Labs wurde im Jahr 2009 von dem ehemaligen Blizzard Mitarbeiter Jeff Strain gegründet. Mit State of Decay liegt nur ihr erstes und sehr vielversprechendes Game für Xbox 360 und Windows vor. In State of Decay geht's gleich zur Sache. Am Ende eines Wanderurlaubs wird der Spieler als Marcus mit seinem Kumpel Ed, in der Nähe einer Rangerstation von Zombies angegriffen. Das Third-Person-Actionspiel besteht aus einer dynamischen offenen Welt, es gilt zunächst Überlebende zu finden, ein Hauptquartier vor den Zombieangriffen zu verstärken, Nahrung, Munition und wichtige Ressourcen zu sichern und sich mit NSCs, die über einzigartige Fähigkeiten verfügen zu verbünden. Die Welt wurde mit der CryEngine 3 sehr lebendig, mit einem leichten Comictouch gestaltet. In das Gameplay wird man in den ersten Missionen eingeführt und es ist leicht erlernbar, auch wenn man am Anfang ein wenig mit den Missionen erschlagen wird. Marcus kann übrigens das zeitliche segnen, nicht nur aus diesem Grund ist es günstig dass man sich auch mit anderen Charakter in den Überlebenskampf werfen kann. Und auch wenn es immer wieder zum Kampf kommt, State of Decay ist kein weiteres Action Game oder gar ein Shooter, sondern eine Survival Simulation. [box style="tip"]State of Decay von Microsoft Studios ist ab 5. Juni 2013 für Xbox 360 und PC erhältlich. Wir haben das Game auf einer Xbox 360 getestet.[/box] [review pros=" vielschichtige Survivalsimulations Fokus auf Ressourcenmanagement spannend & packend " cons=" ein paar Bugs sparsames Leveldesign " score=87]
Pros
Cons

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Army of Two: The Devil...

Sacred 3

Assassin’s Creed...

Jahresrückblick 2017: ...

Child of Light

The Last of Us Remaste...