Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Star Wars Jedi: Survivor

Fünf Jahre lang hat Cal Kestis gegen das Imperium gekämpft und wurde von den imperialen Kräften verfolgt. Als junger Jedi, der die schreckliche Order 66 des Imperiums überlebt hat, und nun gelernt hat mit seinen Kräften umzugehen, will er das Imperium stürzen. Es ist ein aussichtsloser Plan, aber dann tritt etwas in sein Leben, das eine völlige Wendung darstellt. Er schöpft neue Hoffnung und verfolgt einen neuen Plan, mit alten Freunden und BD-1.

Star Wars Jedi: Survivor

Star Wars Jedi: Survivor ist eine überraschend gut gelungene Fortsetzung des ersten Teils, Star Wars: Jedi Fallen Order. Cal ist älter und reifer geworden, aber noch immer ein heißblütiger junger Jedi. Die Open World ist offener und das Game selbst länger. Ein kleiner Wermutstropfen ist, dass die Anzahl der verschiedenen Planeten nicht wirklich größer ist. Da wäre mehr Abwechslung schon schön gewesen, einfach auch weil es ein tolles Game ist. Es ist ein echter Game-Blockbuster. Auch die komplette Vertonung auf Deutsch zieht einen in den Bann.

Das Gameplay wurde nicht grundlegend verändert, aber erweitert. Man kann zwischen verschiedenen Lichtschwertern, Machttechniken und Fähigkeiten wählen und diese im Laufe des Games auch verbessern. Es gibt in der Open World auch zahlreiche versteckte Kisten, mit deren Inhalt man Cal Kestis, aber auch BD-1 und sein Lichtschwert optisch anpassen kann.

Das Game hat ein gelungenes Leveldesign. Es gibt viele versteckte Kisten mit Objekten. Grundlegend handelt es sich um großzügige Schlauchlevels, mit verschiedenen Speicher- und Schnellreisepunkten. Abkürzungen können extra freigeschaltet werden. Verschiedene andere Bereiche sind erst mit unterschiedlichen Verbesserungen zu erreichen.

Die Kämpfe sind dynamisch und erfordern Geschick und Timing. Der Schwierigkeitsgrad ist aber anpassbar. Die Macht ist wortwörtlich ein mächtiges Werkzeug, das man sowohl im Kampf, als auch in der Erkundung einsetzen kann. Des Weiterem sind die Planeten atmosphärisch gestaltet und laden zum Erkunden ein. Die Story ist sowohl spannend als auch fesselnd und wird von guten Sprechern und einer stimmigen Musik untermalt.

GAME & STORY

Star Wars Jedi: Survivor spielt fünf Jahre nach den Ereignissen von Star Wars Jedi: Fallen Order. Cal Kestis entwickelt sich als Jedi weiter und entzieht sich der ständigen Verfolgung durch das Imperium. Gemeinsam mit seinem treuen Gefährten BD-1 an seiner Seite, muss Cal sich mit altbekannten Freund*innen, darunter Cere Junda, Greez Dritus und Merrin, zusammentun.

Trailer – Star Wars Jedi: Survivor

Aber es schließen sich ihm auch neue Verbündete, wie Bode Akuna an, um gegen das Imperium und andere skrupellose Fraktionen in der gesamten Galaxis zu kämpfen und ein altes Geheimnis des Jedi Orden zu lüften. Für die Haupthandlung braucht man rund 20 bis 25 Stunden, aber um das Game komplett zu spielen, braucht man fast doppelt so lange.

GRAFIK & GAMEPLAY

Die Grafik von Star Wars Jedi: Survivor ist detailreich, mit schönen Lichteffekten, realistischen Texturen. Man fühlt sich wie in einem Star Wars Film. Vielleicht fehlt noch ein paar Details und manchmal wirken die Welten vielleicht eine Spur zu leer. Die Dialoge hingegen sind spannend und vor allem sehr gut auf Deutsch vertont. Dazu gibt es einen echt tollen Soundtrack.

Das Gameplay des Games ist recht intuitiv und es spielt sich, wie schon der erste Teil, sehr flott und flüssig. Das Game bietet schnelle Kämpfe mit dem Lichtschwert und verschiedene Machtfähigkeiten, um seine Gegner*innen mit der Macht herzuholen oder wegzustoßen, oder die Zeit zu verlangsamen. Durch Kämpfe sammelt man Erfahrungspunkte und kann damit seine verschiedenen Fähigkeiten verbessern.

Schmerzhaft ist, dass wenn man besiegt wird, die aktuellen Erfahrungspunkte bei der*dem Gegner*in landen, die*der Cal getötet hat. Man kann sich diese Erfahrungspunkte wiederholen. Bitter ist, wenn man auf dem Weg zum Kampf abstürzt oder erneut stirbt, vor allem, wenn man kurz davor war, einen Fähigkeitspunkt zu erlangen. Zum Glück sind die Meditationsplätze, die man dafür verwendet, recht gut platziert.

ENTWICKLER & PUBLISHER

Star Wars Jedi: Survivor, ein Action Adventure, wurde von Respawn Entertainment entwickelt und von Electronic Arts veröffentlicht.

Das US-amerikanische Entwicklerstudio Respawn Entertainment wurde 2010 von Jason West und Vince Zampella, zwei ehemalig führenden Angestellten von Infinity Ward, Inc., bekannt durch die Call of Duty Gamesreihe, gegründet. Ihr erstes Game war Titanfall gefolgt von einer Fortsetzung, später hatten sie einen großen Erfolg mit Star Wars Jedi: Fallen Order.

Electronic Arts wurde 1982 in Kalifornien gegründet und entwickelt, veröffentlicht und vertreibt weltweit Games für PC und Videokonsolen. EA zählt zu den größten Publishern und hat so bekannte Serien wie Die Sims, Need for Speed, Battlefield, etc veröffentlicht. Mittlerweile ist DICE eine 100% Tochter von Electronic Arts.

EA hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Star Wars Jedi: Survivor von EA erscheint mit USK 16 und ist seit 24. April 2023 u.a. für PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One und Xbox Series X|S erhältlich. Wir haben das Game auf einer Xbox Series X getestet.

90
%
Star Wars Jedi: Survivor ist ein gelungenes Game für Fans des ersten Teils und für alle, die ein spannendes Action-Adventure suchen. Auch Star Wars Fans sollten unbedingt einen Blick darauf werfen. Es bietet viele Stunden Spielspaß, eine packende Geschichte und ein tolles Star Wars-Feeling. Das Game ist zwar nicht perfekt, aber dennoch sehr empfehlenswert und kurzweilig, teilweise sogar recht anspruchsvoll.
Pros
  • eine sehr gelungene Fortsetzung
  • überzeugendes Gameplay
  • tolle Sprecher*innen mit deutscher Vertonung
  • es gibt echte 'Star Wars Atmosphäre
  • Cal Kestis hat sich weiterentwickelt
Cons
  • es gibt recht wenig Planeten, die man besuchen kann
  • das Gameplay wurde kaum erweitert

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

The Occupation

This is the Police 2

GreedFall: Gold Edit...

Deep Sky Derelicts: ...

Hello Neighbor

Day of the Tentacle ...