Spiele-Comic Abenteuer: Tränen einer Göttin

| 2. August 2019 | 0 Comments

Spiele-Comic Abenteuer: Tränen einer Göttin von Manuro und Jurdic ist ein Solo-Abenteuer-Comic für Kinder. Es ist das erste Buch einer mehrteiligen Reihe, welche bei Pegasus Spiele erscheint. Man braucht keine Vorkenntnisse, um dieses Abenteuer spielen zu können. Alles wird gut erklärt und statt, wie üblich, das Abenteuer als Buch zu erleben, ist das Abenteuer als Comic gestaltet.

Spiele-Comic Abenteuer: Tränen einer Göttin, Rechte bei Pegasus Spiele

Tränen einer Göttin ist sehr spannend und wird sehr dicht erzählt, manchmal sogar ein wenig zu dicht. Oft ist man ein wenig verwirrt, ob man wirklich die richtige Nummer gewählt hat. Sehr gelungen ist wie die Zeit vergeht, durch kleine Symbole einer Uhr und die Zeit spielt eine wichtige Rolle in diesem Abenteuer. Durch die Wahl einer von drei grundlegenden Fähigkeiten bleibt der Wiederspielwert sehr hoch. Das Spiele-Comic eignet sich sehr gut für den Einstieg, hat eine nette Hauptfigur und erzählt eine spannende Geschichte. Auch die Länge ist überschaubar.

Tränen einer Göttin spielt in einer kleinen, fernöstlich geprägten Hafenstadt, in der im Tempel der Göttin Nüwa wertvolle Reliquien aufbewahrt werden: ihre Tränen, auch „Sprösslinge“ genannt. Eines Tages suchen Räuber den Tempel heim und stehlen alle sechs Tränen. Die Aufgabe des Spielers ist es nun die drei Räuber, die sich mittlerweile getrennt haben, aufzuspüren, dingfest zu machen und vor allem alle Sprösslinge wiederzubeschaffen.

Und das soll bis Sonnenuntergang geschehen, denn sonst werden die Sterne des Nachthimmels die Sprösslinge verdorren lassen – so die Legende. Ob es wirklich nur eine Legende ist, willst du gar nicht herausfinden. Der Spieler schlüpft nun in die Rolle der furchtlosen Kopfgeldjägerin und während er das Comic liest, triff er seine eigenen Entscheidungen. Mit Mut, Geschick und der nötigen Portion Kampfkraft wird es ihm hoffentlich gelingen, die Räuber zu bestrafen und alle sechs Tränen der Göttin rechtzeitig zum Tempel zurückzubringen.

Ein Soloabenteuer ist wie ein Roman, welcher in viele kleine durchnummerierte Abschnitte unterteilt ist. Der Leser wird dabei vor verschiedene Entscheidungen gestellt, bei denen er unterschiedliche Abschnitte wählen kann. Manche diese Entscheidungen darf er nur treffen, wenn er einen bestimmten Gegenstand besitzt, oder wenn ihm ein Würfelwurf gelungen ist. Man hat somit Einfluss auf den Verlauf der Geschichte.

Tränen einer Göttin wurde von Manuro geschrieben und von Ben Jurdic gezeichnet. Manuro ist das Pseudonym des französischen Comicautors Emmanuel Quaireau, welcher auch einige Soloabenteuer geschrieben hat. Er hat auch einen Fantasyroman und Drehbücher geschrieben. Der Comiczeichner Ben Jurdic wurde vor allem für seine Arbeit an der Comicserie über Zoe, die Babysitterin bekannt.

Tränen einer Göttin ist ein Solo-Abenteuer-Comic von Makaka éditions und es ist ab 4. März 2019 als Hardcover bei Pegasus Spiele in deutscher Sprache erhältlich.
85 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
ohne Kampfsystem für Anfänger geeignet
die Geschichte wird sehr dicht erzählt
die Zeichnungen sind sehr atmosphärisch
es besitzt einen hohen Wiederspielwert
die Zeit ist eine spannende Komponente
Negatives
die Geschichte ist oft zu schnell
einiges in der Erzählung wirkt brutal

Ähnliche Artikel

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Category: Rollenspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.