Sagaland 40 Jahre Jubiläumsedition

| 20. März 2021 | 0 Comments

Sagaland 40 Jahre Jubiläumsedition von Alex Randolph und Michel Matschoss für zwei bis sechs Spieler ist ein Brettspiel, bei dem sich die Spieler, im Auftrag des Königs auf die Suche nach verschiedenen Gegenständen aus vielen weltberühmten Märchen machen, von der Spindel aus Dornröschen bis zur Wunderlampe aus Aladdin.

Sagaland, Rechte bei Ravensburger

Sagaland 40 Jahre Jubiläumsedition ist ein richtig schönes Familien-Brettspiel, mit hohem Nostalgie Faktor. Die Regeln sind leicht verständlich und es ist eine nette Idee, dass man versteckte Märchenobjekte suchen muss, um sie dem König zu bringen.

Ein kleiner Nachteil ist, dass, je mehr Spieler daran teilnehmen, das Spiel wesentlich länger dauern kann. Nicht nur weil mehr Spieler mehr Zeit bedeutet, sondern auch da die Wahrscheinlichkeit höher ist, dass jemand einen Zauber wirken kann, während der Spieler auf dem Weg zum Schloss ist und so die Märchenkarte wieder in den Stapel gemischt wird, bzw. kann man den Spieler auch wieder ins Dorf zurückschicken.

Sagaland 40 Jahre Jubiläumsedition ist ein farbenfrohes und einfaches Spiel. Das Brettspiel ist im Design der Erstausgabe von 1981 gehalten und es hat nichts von seinem Charme verloren, wenngleich es durchaus schön gewesen wäre, hätte man mehr Holz statt Plastik als Komponenten verwendet.

Heute stellt man sicher andere Anforderungen an Brettspiele, aber irgendwie ist es wie Mensch ärgere dich nicht, ein echter Klassiker unter den Familienspielen. Der Nostalgiefaktor ist sicher sehr hoch und man muss ein wenig ein Pokerface haben, um sich nicht zu früh zu verraten, wenn man sich auf den Weg zum König macht.

Der Spielablauf wird vereinfacht dargestellt

Das Spiel endet, sobald einer der Spieler drei der Märchen-Karten gewonnen hat. Zu Beginn wird eine Märchenkarte aufgedeckt, auf der auch das gesucht Symbol abgebildet ist. Die Symbole finden sich unter den zufällig auf den Spielbrett verteilten Tannenbäumen.

Sagaland, Rechte bei Ravensburger

Die Spieler würfeln reihum mit zwei Würfeln und ziehen ihre Figuren den Feldern entlang. Wenn mit dem ersten oder zweiten Würfelergebnis ein Spieler auf ein besetztes Feld kommt, kommt diese Figur wieder ins Dorf. Falls man auf ein Feld neben dem Baum kommt, darf man diesen für sich umdrehen und das darunter abgebildete Märchenobjekt anschauen.

Wir hatten bei unseren Partien viel kindlichen Spaß. Die Spielmechanik ist sehr einfach und daher auch sehr gut für Kinder geeignet. Eine nette Idee ist, dass dem Spiel auch ein kleines, sehr einfaches Märchenheft beiliegt, so kann man auch schnell mal den Kindern eines der im Spiel vorkommenden Märchen vorlesen, falls sie es noch nicht kennen.

Michel Matschoss war jahrelang als Geschäftsführer der deutschen Tochter des amerikanischen Spieleverlags Winning Moves Games tätig. Alex Randolph ist der Grand­sei­g­neur in der Welt der europäischen Spieleerfinder und wurde für seine weit über 100 Brettspiele mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

Ravensburger hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Sagaland 40 Jahre Jubiläumsedition erschien im November 2020 beim Spieleverlag Ravensburger. Wir haben bei unserem Test mit 4 Spielern ungefähr 30 bis 75 Minuten für dieses Spiel benötigt, inkl. Erklärung des Spiels.
70 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
das Spiel hat hohen Nostalgiefaktor
das Märchenheft ist eine nette Idee
auch für sehr junge Spieler geeignet
die Regeln sind sehr schnell erklärt
ein Spiel für die ganze Familie
Negatives
bei vielen Spielern wird das Spiel langatmig
mehr Holz weniger Plastik wäre nett
die Möglichkeiten sind recht gering

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Brettspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.