Rain City

| 30. November 2019 | 0 Comments

Es gibt keinen Mord und auch keinen Verdächtigen, dennoch gibt es ein großes Geheimnis zu lösen, wobei die Frage, warum es in Rain City immer regnet nicht die drängendsten Frage dabei ist. Es ist ein zauberhaftes Game, mit einem leider etwas umständlichen Gameplay.

Cover

Rain City, Rechte bei Orenda

Rain City handelt von einer Katze, der Hauptfigur des Games, die sich nach Rain City begibt, um ihre Schwester zu finden. Die Geschichte ist sowohl bizarr als auch aufregend. Die Gamer verlieren sich dabei in einem Pilzfeld, suchen nach einem Geheimgang und führen Experimente in einem Labor durch. Der Grund, warum es in Rain City weiter regnet wird aufgedeckt, als die Gamer ihre verschwundene Schwester finden.

Das Game hat ein paar nette Rätsel, die aber durch das eher schlechte Gameplay erschwert und verkompliziert werden. Der Story kann man nicht immer einfach folgen, sie hat aber ihre charmanten Seiten. Dennoch überwiegen die Frustrationsmomente, wenn man in der Story feststeckt, weil man z.B. gewisse Objekte nicht findet.

Teilweise ist das Game auch schlecht animiert, oder es sind ein paar hinterhältige Schwierigkeiten im Gameplay versteckt. Herausforderungen sind gut und schön, aber wenn das Game einen quält, dann ist das mühsam. Die nette Idee wird durch ein paar schlechte Design Entscheidungen getrübt.

Rain City bietet grundsätzlich ein klassisches Point-and-Click Adventure Gameplay. Man interagiert mit verschiedenen NPCs und Objekten, man versucht verschiedene Rätsel zu lösen. Der Teufel steckt im Detail. Meist haben die NPCs nur einmal etwas zu sagen und wiederholen sich danach immer nur, aber mit einem bestimmten NPC muss man tatsächlich mehrfach sprechen, bis er eine storywichtige Information herausrückt. Auch erwischt man nicht immer gleich die Objekte, oder erkennt sie nicht unbedingt.

Rain City hat ein recht niedliches Artwork, nämlich ein Design das an eine Zeichnung aus einem Kinderbuch erinnert. Es ist eine bunte Buntstift Zeichnung mit vielen kleinen süßen Details, wobei auch mit viel Schatten gearbeitet wird, um einige Details ausblenden zu können. Vor allem die Animationen sind aber leider nicht sehr gelungen.

Rain City wurde vom Indie Game Entwickler Cotton Game entwickelt und von Orenda publiziert. Cotton Game ist ein kleines japanisches Indie Game, welches vor allem für Games bekannte wurde, die einen sehr verspielten Stil besitzen. Orenda ist ein japanischer Publisher und Games Development Studio, welches ihre Gamer zum Träumen bringen will.

Rain City von Orenda ist ab 27. Juni 2019 für Nintendo Switch erhältlich. Wir haben das Game auf einer Nintendo Switch getestet.
53 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
das Game hat eine nette Story
die Grafik hat eine sympathische Atmosphäre
die Ideen sind durchaus überraschend
Negatives
die Rätsel sind schlecht umgesetzt
das Gameplay führt zu Frustration
die Animationen sind nicht schön
einige der Objekte erkennt man nicht
es gibt eine paar schlechte Design Entscheidungen

Ähnliche Artikel

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Category: Games, Nintendo Switch

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.