Queen’s Quest 3: The End of Dawn

| 10. August 2019 | 0 Comments

Annas Bein ist verletzt. Ich brauche einen Ast und Lederbänder, um es zu stabilisieren. Dann höre ich einen Hilferuf aus dem Brunnen. Ein Händler ist hineingefallen. Zum Glück finde ich etwas fürs Gewinde, hole ihn raus und erhalte eine Blume als Dank. Diese brauche ich, um das Tor zu öffnen. Zwei, drei Rätsel später stehen wir vor einem Schloss und eine böse Hexe lacht uns aus.

Queen’s Quest 3: The End of Dawn, Rechte bei Artifex Mundi

Queen’s Quest 3: The End of Dawn ist ein typisches Rätselgame aus dem Hause Artifex Mundi. Man benötigt keine Vorkenntnisse, denn Queen’s Quest 3 basiert nicht auf einem zweiten Teil, sondern ist die Märchen-Reihe der Puzzle Games von Artifex Mundi.

Das Game versucht ein bisschen das übliche Schema aufzubrechen, indem man z.B. den Heißluftballon, mit dem man flieht, so steuern muss, dass man den Wolken und Vögel ausweichen muss, oder dass man mit Alchemie Tränke braut. Es wäre nett gewesen, wenn man dies öfters hätte machen können. Dafür ist der Schwierigkeitsgrad in diesem Game eindeutig zu niedrig. Nur wenige Rätsel sind fordernd. Die Geschichte ist durchaus nett und hat eine, zwar vorhersehbare, aber dennoch nette Wendung vor dem Finale.

Queen’s Quest 3: The End of Dawn handelt von Eliana, um die sich schon immer Mysterien rankten. Man fand sie als kleines Kind vor der Türe der renommierten Zora-Akademie der Alchemie. Im Alter von 16 Jahren bewies sie sich als eine äußerst vielversprechende junge Studentin, doch als sie ihre Ausbildung abschließt, wird die Akademie von schrecklichen Gargoyles angegriffen. Man schickt Eliana, welche vom Gamer gesteuert wird, auf eine gefährliche Mission, um ein mächtiges Artefakt zu finden. Während dieser Prüfung muss sie verschiedene Gefahren überwinden, viele Rätsel lösen, das riesige Königreich erforschen und die tragische Geschichte ihrer Kindheit aufarbeiten.

Queen’s Quest 3: The End of Dawn hat eine recht bunte, etwas märchenhafte Grafik. Die Story selbst wird über Dialoge erzählt, nur selten gibt es ein paar Animationen. Man bewegt sich im Game immer von Bild zu Bild, oder wählt über die Landkarte die einzelnen Szenen an. Man löst mehrere Rätsel, darunter auch sogenannte Wimmelbildrätsel.

Man kann Rätsel auch überspringen, doch das sollte selbst im höheren Schwierigkeitsgrad an sich nicht notwendig sein, da die meisten Rätsel einen sehr geringen Schwierigkeitsgrad aufweisen. Da es keine nennenswerten Auswirkungen bei Fehlern gibt, ist das Game auch für jüngere Gamer gut geeignet.

Bei den Wimmelbildrätseln muss man ein Dutzend Objekte unter der vier- bis fünffachen Menge herausfinden. Einige davon sind recht knifflig versteckt und man muss Gegenstände auf die Seite schieben, um diese entdecken zu können. Die meisten anderen Rätsel sind Kombinations- und Schalterrätsel. Es gibt zwei Schwierigkeitsgrade zur Auswahl, aber selbst im schwierigen Modus ist das Game sehr, sehr einfach.

Queen’s Quest 3: The End of Dawn, ein klassisches Puzzle Adventure Game, wurde vom polnischen Entwickler Artifex Mundi und Brave Giant entwickelt. Das serbische Videogame Studio Brave Giant wurde im 2014 gegründet und entwickelt vor allem Casual Games für Mobile Devices. Auch Noir Chronicles: City of Crime wurde von Brave Giant entwickelt.

Artifex Mundi wurde im Jahr 2007 gegründet und hat sich als Experte für Casual Adventure Games etabliert. Unzählige dieser Rätsel-Games mit Wimmelbild-Elementen hat man bereits auf den Markt gebracht. Waren die ersten dieser Games noch recht statisch, versucht man sich stärker in Richtung Rätsel-Adventures zu entwickeln.

Wir haben Queen’s Quest 3: The End of Dawn von Artifex Mundi auf der Xbox One mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet. Das Game ist ab 20.Juni 2019 für Xbox One, PlayStation 4 und Nintendo Switch erhältlich.
78 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
sehr gut auch für jüngere Gamer geeignet
detailreiche Suchbilder, die liebevoll gestaltet sind
die Story wird sehr nett erzählt
das Tränkebrauen ist sehr nett
Negatives
der Schwierigkeitsgrad ist ein wenig zu gering
einzelne Levels nicht mehr als zoombare Bilder
Animationen sind recht schwach ausgefallen
mehr Tränke zu brauen wäre cool gewesen

Ähnliche Artikel

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Games, Nintendo Switch

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.