Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Phantasm V – Ravager – Das Böse V

Phantasm V – Ravager – Das Böse V von Regisseur David Hartman ist ein amerikanischer Horrorfilm aus dem Jahr 2016 und es ist der fünfte und finale Teil der Phantasm Filmreihe von Don Coscarelli. Es geht auf eine abgefahrene, interdimensionale Zeitreise, um das Ende des The Tall Man herbeizuführen. Doch es scheint mehr das Ende von Reggie zu werden.

Phantasm V - Ravager - Das Böse V, Rechte bei Koch Media

Phantasm V – Ravager – Das Böse V, Rechte bei Koch Media

Phantasm V – Ravager – Das Böse V ist wohl nur für Kenner der bisherigen Reihe verständlich und selbst dann nur teilweise. Reggie ist diesmal in zwei Dimensionsebenen vorhanden. Einerseits sucht er weiterhin nach Mike und landet, nachdem es ihm gelang aus der Wüste, wo Teil IV geendet hat, zu entkommen, in einer postapokalyptischen Zukunft, wo er schließlich gemeinsam mit Mike gegen den Tall Mann kämpft. Andererseits findet er sich in einem Krankenhaus wieder, in dem er als Demenzkranker von Fantasien gequält wird.

Regisseur David Hartman löst den Zusammenhang dieser Ebenen nicht wirklich auf. Das Finale der Reihe ist übrigens der erste Film der Reihe, welcher nicht von Don Coscarelli inszeniert wurde, aber er war als Produzent für den Film verantwortlich und hat auch gemeinsam mit Regisseur David Hartman das Drehbuch geschrieben. Und auch wenn der Film alle wichtigen Bestandteile eines Phantasm Film enthält, bleibt es eine recht uninspirierte Zusammenstellung zum Teil verwirrender Szenen, in denen kaum etwas und wenn nur sehr sparsam, erklärt wird, wie z.B. dass Mike lebt, warum Reggie in der Klinik aufwacht, oder dass die Apokalypse angebrochen ist.

Phantasm V – Ravager – Das Böse V spielt 37 Jahre nach dem ersten Teil und noch immer erleben wir die Kleinstadthelden Reggie, Mike und Jody auf ihrem Weg das Böse, den Tall Man, und seine Armada aus todbringenden Killerkugeln und die verfluchten Dimensionstore für immer zu stoppen. Es ist der Abschluss der berühmten „Phantasm – Das Böse“-Saga. Aber das muss man vorausschicken, das Ende des Tall Man hat mich absolut enttäuscht, immerhin war es nur eine belanglose Kamikaze-Aktion mit ein paar Handgranaten.

Phantasm V – Ravager – Das Böse V bietet den letzten Auftritt von Angus Scrimm, welcher kurz nach den Dreharbeiten verstarb. Ich hätte ihm einen würdigeren Abgang in seinem größten Erfolg als Schauspieler gewünscht. Naturgemäß sind die CGI Effekte nicht das Gelbe vom Ei, aber die berüchtigten Todeskugeln sind diesmal wirklich schön und sehr blutig umgesetzt.

Phantasm V – Ravager – Das Böse V mit einer Spieldauer von ca. 85 Minuten wird mit einem ordentlichen Bild im Format 1.78:1 (16:9) geboten. Der saubere Ton wird u.a. auf Deutsch und Englisch in DTS 5.1 präsentiert. Unter den Extras finden sich u.a. folgendes Bonusmaterial:

  • Audiokommentare vom Regisseur & Produzenten
  • Deleted Scenes
  • Behind the Scenes
  • Interviews
  • Bloopers & Outtakes
  • Trailer
Phantasm V – Ravager – Das Böse V (Phantasm: Ravager) von Koch Media ist ab 26. Mai 2017 mit FSK 16 auf Blu-ray und DVD erhältlich. Wir haben die Blu-ray auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
62 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
Angus Scrimm überzeugt erneut als The Tall Man
die Filmreihe findet ihr Finale
die Todeskugeln sind so cool wie noch nie
Negatives
eine sehr konfuse Filmhandlung
die zwei Dimensionsebenen werden nicht aufgelöst
stellenweise sehr hölzerne Dialoge
es werden keine Erklärungen geboten
Phantasm V - Ravager - Das Böse V von Regisseur David Hartman ist ein amerikanischer Horrorfilm aus dem Jahr 2016 und es ist der fünfte und finale Teil der Phantasm Filmreihe von Don Coscarelli. Es geht auf eine abgefahrene, interdimensionale Zeitreise, um das Ende des The Tall Man herbeizuführen. Doch es scheint mehr das Ende von Reggie zu werden. [caption id="attachment_26488" align="alignleft" width="200"] Phantasm V - Ravager - Das Böse V, Rechte bei Koch Media[/caption] Phantasm V - Ravager - Das Böse V ist wohl nur für Kenner der bisherigen Reihe verständlich und selbst dann nur teilweise. Reggie ist diesmal in zwei Dimensionsebenen vorhanden. Einerseits sucht er weiterhin nach Mike und landet, nachdem es ihm gelang aus der Wüste, wo Teil IV geendet hat, zu entkommen, in einer postapokalyptischen Zukunft, wo er schließlich gemeinsam mit Mike gegen den Tall Mann kämpft. Andererseits findet er sich in einem Krankenhaus wieder, in dem er als Demenzkranker von Fantasien gequält wird. Regisseur David Hartman löst den Zusammenhang dieser Ebenen nicht wirklich auf. Das Finale der Reihe ist übrigens der erste Film der Reihe, welcher nicht von Don Coscarelli inszeniert wurde, aber er war als Produzent für den Film verantwortlich und hat auch gemeinsam mit Regisseur David Hartman das Drehbuch geschrieben. Und auch wenn der Film alle wichtigen Bestandteile eines Phantasm Film enthält, bleibt es eine recht uninspirierte Zusammenstellung zum Teil verwirrender Szenen, in denen kaum etwas und wenn nur sehr sparsam, erklärt wird, wie z.B. dass Mike lebt, warum Reggie in der Klinik aufwacht, oder dass die Apokalypse angebrochen ist. Phantasm V - Ravager - Das Böse V spielt 37 Jahre nach dem ersten Teil und noch immer erleben wir die Kleinstadthelden Reggie, Mike und Jody auf ihrem Weg das Böse, den Tall Man, und seine Armada aus todbringenden Killerkugeln und die verfluchten Dimensionstore für immer zu stoppen. Es ist der Abschluss der berühmten "Phantasm - Das Böse"-Saga. Aber das muss man vorausschicken, das Ende des Tall Man hat mich absolut enttäuscht, immerhin war es nur eine belanglose Kamikaze-Aktion mit ein paar Handgranaten. Phantasm V - Ravager - Das Böse V bietet den letzten Auftritt von Angus Scrimm, welcher kurz nach den Dreharbeiten verstarb. Ich hätte ihm einen würdigeren Abgang in seinem größten Erfolg als Schauspieler gewünscht. Naturgemäß sind die CGI Effekte nicht das Gelbe vom Ei, aber die berüchtigten Todeskugeln sind diesmal wirklich schön und sehr blutig umgesetzt. Phantasm V - Ravager - Das Böse V mit einer Spieldauer von ca. 85 Minuten wird mit einem ordentlichen Bild im Format 1.78:1 (16:9) geboten. Der saubere Ton wird u.a. auf Deutsch und Englisch in DTS 5.1 präsentiert. Unter den Extras finden sich u.a. folgendes Bonusmaterial: Audiokommentare vom Regisseur & Produzenten Deleted Scenes Behind the Scenes Interviews Bloopers & Outtakes Trailer [box style="tip"]Phantasm V - Ravager - Das Böse V (Phantasm: Ravager) von Koch Media ist ab 26. Mai 2017 mit FSK 16 auf Blu-ray und DVD erhältlich. Wir haben die Blu-ray auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.[/box] [rwp_box id="0"]
Pros
Cons

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Into The Dark

Highway to Hell #1: ...

Haunter – Jens...

Batman: Damned #3

Ghostwire: Tokyo

DSA5 Mythos: Sphären...