Outriders

| 13. Juli 2021 | 0 Comments

Von Deckung zu Deckung hechtend, erwidere ich das Feuer meiner Feinde, die über das Niemandsland auf mich zustürmen und nicht nur von meinen Kugeln, sondern auch von meinen Kräften vernichtet werden. Doch dann ändert sich die Situation, eine Veränderte betritt die Szene und meine Feinde nehmen mich in die Zange.

Outriders, Rechte bei Square Enix

Outriders besticht durch die gelungenen Story, Gut ist nicht Gut, Böse ist nicht Böse, die Grenzen verwischen sich und auch der vom Gamer gesteuerte Protagonist, wahlweise männlich oder weiblich, ist nicht eindeutig einer Kategorie zuordenbar, wobei ich mir da ein wenig mehr Entscheidungsmöglichkeit gewünscht hätte.

Das Game bietet ein recht rasantes Gameplay und das Leveldesign ist durchaus gelungen, wenngleich nicht allzugroß, aber doch sehr abwechslungsreich. Es gibt auch immer wieder optionale Nebenmissionen. Die Gegner sind durchaus eine Herausforderung, da selbst schwache Gegner einen gern ins Kreuzfeuer nehmen und somit in Schwierigkeiten bringen können.

Das Game ist zu Beginn sehr unterhaltsam, aber im Laufe der Zeit wiederholen sich die Bossgegner, sowie das Gameplay und man kommt gefühlt nicht weiter. Gab es zu Beginn einige Performance Probleme, so läuft jetzt eigentlich alles recht geschmeidig und vor allem mit Freunden macht das Game, trotz einiger Abstriche, wirklich viel Spaß.

Outriders spielt auf einem fernen Planenten, nachdem die Erde endgültig von der Menschheit verwüstet wurde. Aber während die Menschheit in den Schützengräben von Enoch verblutet, geht der Gamer als letzter Outrider auf eine Reise über den feindseligen Planeten und lässt die Slums und Baracken der First City hinter sich.

Auf der Jagd nach einem geheimnisvollen Signal durchquert man Wälder, Berge und Wüsten und versucht zu entschlüsseln, welche Pläne der mysteriöse Seth eigentlich verfolgt. Dazu gilt es die verzweifelten Reste der Menschheit zu retten und aus dem Tal der Tränen, Schmerz und Anomalien zu führen.

Outriders ist grafisch durchaus gelungen. Es wirkt dreckig, gefährlich und voller zerstörter Gebäude, grüner Dschungel, trockener Wüsten und gewaltiger Berge. Auch die Waffen sind sehr gut designt, wirken authentisch, wie auch die Baracken der First City.

Das Gameplay ist recht typisch für einen Shooter. Man kann zwischen verschiedenen Waffen wechseln, es gibt ein recht gutes Deckungssystem, man tötet seine Feinde und sammelt Loot, um sich besser auszurüsten. Dazu erhält man Punkte, um seine Klassenfähigkeit zu verbessern, wobei man die Klasse ziemlich zu Beginn wählen muss, wobei sie sich später auch nicht ändern lässt.

Vor allem das Zusammenspiel zwischen den unterschiedlichen Fähigkeiten der einzelnen Klassen im Team machen das Game auch im Gameplay durchaus abwechslungsreich. Dazu kommt eben auch die sehr gelungene Story, die aus dem Game mehr als einen simplen Shooter macht. Sehr angenehm ist auch, dass die Zwischensequenzen synchronisiert wurden.

Outriders ist ein Third-Person-Shooter, der von People Can Fly entwickelt und von Square Enix veröffentlicht wurde. Der polnische Gamesdeveloper People Can Fly wurde 2002 gegründet, nach einer mehrjährigen Episode unter Epic Games, bei der auch Bulletstorm entwickelt wurde, geht das Studio wieder eigene Wege.

Enix wurde 1975 gegründet, übernahm im Jahr 2008 den Konkurrenten Square und firmt seitdem als Square Enix auf dem Markt. Berühmt wurde der Publisher für zahlreiche J-RPGs, darunter die Final Fantasy Reihe, aber auch für den mehr als gelungenen Reboot der Tomb Raider Reihe oder die Hitman Games.

Square Enix hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Outriders von Square Enix erscheint mit PEGI 18 und ist seit 01. April 2021 für PlayStation 5, Xbox Series X|S, PlayStation 4, Xbox One erhältlich. Wir haben das Game auf der Xbox Series X getestet.
84 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
grafisch ist das Game überzeugend und flüssig
die Levels sind recht gut designt und abwechslungsreich
die Story ist sehr gelungen und durchaus überraschend
das übliche Gut - Böse Schema wurde durchbrochen
Negatives
die Bossgegner wiederholen sich recht oft
die letzten Levels sind sehr schlauchartig
für Solo-Gamer nicht unbedingt geeignet

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Games, Xbox Series X

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.