Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Operation Fledermaus

Operation Fledermaus von Sebastian Benedict ist ein Kriminalroman, welcher in der Zwischenkriegszeit in Wien spielt. Ein verzweifelter Vater beauftragt Ferdinand Nowak, einen „Kaffeehaus-Detektiv“ ohne Büro und Konzession, den Tod seines Sohnes aufzuklären. Die Spur führt Nowak in die Halbwelt rund um den Naschmarkt und konfrontiert ihn mit einem üblen Netzwerk.

Buchcover - Operation Fledermaus, Rechte beim Quer Verlag

Operation Fledermaus, Rechte beim Quer Verlag

Operation Fledermaus spielt in Wien im Jahr 1932. Als Lehrlinge und Schüler verschwinden, übt sich die Polizei in Beschwichtigungen. Selbst als einige der Jugendlichen tot aufgefunden werden, wird nicht ermittelt. Ein Vater will das nicht hinnehmen, er beauftragt Ferdinand Nowak, einen „Kaffeehaus-Detektiv“ ohne Büro und Konzession, den Tod seines Sohnes aufzuklären.

Die Spur des Verbrechens führt Nowak in Cafés und Wirtshäuser der Halbwelt rund um den Naschmarkt, in elende Arbeiterquartiere und bürgerliche Vorstadtvillen, ins Polizeipräsidium, auf den Landsitz eines verrufenen Großindustriellen und in die Glitzerwelt der Operette. Die jungen Männer lockte offenbar das schnelle Geld für ihre körperlichen Reize, was ihnen zum Verhängnis wurde.

Operation Fledermaus bietet einen sehr authentischen Blick auf Wien und die österreichische Seele, auch des typischen österreichischen Beamtentums. Vieles was Sebastian Benedict beschreibt ist längt Vergangenheit, aber man merkt dass er einiges davon noch hautnah miterlebt hat. Leider kann man als Leser des Krimis nicht mitraten, sondern wird von einigen Erkenntnissen des Detektivs eher überrascht.

Gegen Ende des Buches verlässt den Autor aber der Schwung, fast so als wäre er sich nicht sicher gewesen wie er den Krimi zu Ende bringen will. Gelungen sind aber die akuraten Beschreibungen des Wiener Lokalkolorits und er erzählt von vielen kleinen Tragödien.

Der Wiener Sebastian Benedict war von 1975 bis 1995 Kulturredakteur bei einer österreichischen Wochenzeitung. Seither lebt er als freier Schriftsteller und ist Vater zweier erwachsener Söhne, lebt mit seinem Partner in Wien Margareten. Operation Fledermaus ist sein erster Kriminalroman in der Reihe quer criminal.

Der Querverlag wurde 1995 von Ilona Bubeck und Jim Baker gegründet. Man wollte anspruchsvoller und zugleich unterhaltsamer Literatur mit schwulen und/oder lesbischen Inhalten eine Heimat und einen Platz im breiten Buchmarkt geben.

Operation Fledermaus von Sebastian Benedict ist im Jänner 2013 im Querverlag als Taschenbuch und mittlerweileauch als ebook erschienen.
84 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
gelungene Beschreibung des Wiener Lokalkolorits
spannender Krimi aus einheimischer Feder
authentischer Blick auf die österreichische Seele
gute Mileu-Beschreibung mit durchaus großem Augenzwinkern
Negatives
gegen Ende wird das Buch eindeutig schwächer
kann leider nicht miträtseln, Beweise tauchen überraschend auf
Operation Fledermaus von Sebastian Benedict ist ein Kriminalroman, welcher in der Zwischenkriegszeit in Wien spielt. Ein verzweifelter Vater beauftragt Ferdinand Nowak, einen „Kaffeehaus-Detektiv“ ohne Büro und Konzession, den Tod seines Sohnes aufzuklären. Die Spur führt Nowak in die Halbwelt rund um den Naschmarkt und konfrontiert ihn mit einem üblen Netzwerk. [caption id="attachment_19412" align="alignleft" width="200"] Operation Fledermaus, Rechte beim Quer Verlag[/caption] Operation Fledermaus spielt in Wien im Jahr 1932. Als Lehrlinge und Schüler verschwinden, übt sich die Polizei in Beschwichtigungen. Selbst als einige der Jugendlichen tot aufgefunden werden, wird nicht ermittelt. Ein Vater will das nicht hinnehmen, er beauftragt Ferdinand Nowak, einen „Kaffeehaus-Detektiv“ ohne Büro und Konzession, den Tod seines Sohnes aufzuklären. Die Spur des Verbrechens führt Nowak in Cafés und Wirtshäuser der Halbwelt rund um den Naschmarkt, in elende Arbeiterquartiere und bürgerliche Vorstadtvillen, ins Polizeipräsidium, auf den Landsitz eines verrufenen Großindustriellen und in die Glitzerwelt der Operette. Die jungen Männer lockte offenbar das schnelle Geld für ihre körperlichen Reize, was ihnen zum Verhängnis wurde. Operation Fledermaus bietet einen sehr authentischen Blick auf Wien und die österreichische Seele, auch des typischen österreichischen Beamtentums. Vieles was Sebastian Benedict beschreibt ist längt Vergangenheit, aber man merkt dass er einiges davon noch hautnah miterlebt hat. Leider kann man als Leser des Krimis nicht mitraten, sondern wird von einigen Erkenntnissen des Detektivs eher überrascht. Gegen Ende des Buches verlässt den Autor aber der Schwung, fast so als wäre er sich nicht sicher gewesen wie er den Krimi zu Ende bringen will. Gelungen sind aber die akuraten Beschreibungen des Wiener Lokalkolorits und er erzählt von vielen kleinen Tragödien. Der Wiener Sebastian Benedict war von 1975 bis 1995 Kulturredakteur bei einer österreichischen Wochenzeitung. Seither lebt er als freier Schriftsteller und ist Vater zweier erwachsener Söhne, lebt mit seinem Partner in Wien Margareten. Operation Fledermaus ist sein erster Kriminalroman in der Reihe quer criminal. Der Querverlag wurde 1995 von Ilona Bubeck und Jim Baker gegründet. Man wollte anspruchsvoller und zugleich unterhaltsamer Literatur mit schwulen und/oder lesbischen Inhalten eine Heimat und einen Platz im breiten Buchmarkt geben. [box style="tip"]Operation Fledermaus von Sebastian Benedict ist im Jänner 2013 im Querverlag als Taschenbuch und mittlerweileauch als ebook erschienen.[/box] [rwp-review id="0"]
Pros
Cons

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

The Shapeshifting De...

Modern Family – Seas...

Unter Wölfen

Der Strom des Verder...

Das Böse unter der S...

The Lookout: Tödlich...