Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Olympus Has Fallen

Wieder einmal ist der Präsident in Gefahr, wieder einmal wird das White House zerstört, aber noch nie mit so viel Liebe zur Zerstörungswut. Der Film ist Qual für jeden Architekt und der Zuschauer fragt sich, wird Gerard Butler, Aaron Eckhart retten?

Filmplakat

Olympus Has Fallen, Rechte bei Constantin Film

Olympus Has Fallen ist ein starker Actionfilm, mit einer besonderen Note. Besonders der Angriff auf das Weiße Haus sei zu erwähnen, denn er läuft in Echtzeit und dauert genau 13 Minuten, zwei Minuten länger bräuchte, laut US Sicherheitsberater Ricky Bryant Jones ein Einsatzkommando der US Army zum Weißen Haus. Der minutiöse Angriff, die akribische Vorplanung von Regisseur Antoine Fuqua macht aus dem Actionfilm, bei dem wieder einmal der Präsident in Gefahr ist, einen spannenden Film. Die Kulisse ist gerade zu erstaunlich realistisch, jeder der schon eine Führung durch das Weiße Haus gemacht hat wird vieles wiedererkennen und dazu viel Neues entdecken. Auch wurde noch nie das Weiße Haus mit so einer Detailliebe zerstört, in Brand gesetzt, zerschossen, bombadiert und gesprengt.

Olympus Has Fallen beginnt als der ehemalige US Army Ranger Mike Banning (Gerard Butler) als Agent des Secret Services mit dem Schutz des US-Präsidenten Benjamin Asher (Aaron Eckhart) aufgrund eines schrecklichen Vorfalls abberufen wird. 18 Monate später wird er in die Geiselnahme im Weiße Haus durch den nordkoreanischer Terroristen Kang (Rick Yune) verwickelt. Seine einzige Chance zu überleben und den Präsidenten zu retten ist auf seine Ranger-Ausbildung zurückzugreifen und die Terroristen zu töten. Doch es gibt einen Verräter.

Olympus Has Fallen ist ein solider Actionfilm mit einem Staraufgebot wie Gerard Butler als Secret Service Agent Mike Banning, dem unvergleichlichen Aaron Eckhart als US-Präsident Benjamin Asher, dem routinierten Morgan Freeman als Speaker Allan Trumbull, Rick Yune als der fiesen Terrorist Kang, dem herausragenden Dylan McDermott als Dave Forbes und Melissa Leo als wehrhafte Verteidigungsministerin McMillan. Eine charmante Anekdote ist, dass Regisseur Fuqua zögerte Morgan Freeman Anweisungen für seine Darstellung zu geben und ziemlich nervös wurde als Freeman nach der ersten Szene ihn fragte wie er es fand, und bei Freeman, so meinte Fuqua, sollte man dann besser eine gute Antwort parat haben.

Olympus Has Fallen von Universum Film und Constantin Film startet ab 13. Juni 2013 in den österreichischen Kinos

[review pros="

  • liebevolle Zerstörung des Weißen Hauses
  • akribischer Angriffsplan
  • Angriff in Echtzeit
  • Starbesetzung

" cons="

  • wieder einmal muss der Präsident gerettet werden
  • fragwürdige Entscheidungen zugunsten der Dramatik
  • die Geschichte wurde schon oft erzählt

" score=62]

Wieder einmal ist der Präsident in Gefahr, wieder einmal wird das White House zerstört, aber noch nie mit so viel Liebe zur Zerstörungswut. Der Film ist Qual für jeden Architekt und der Zuschauer fragt sich, wird Gerard Butler, Aaron Eckhart retten? [caption id="attachment_1979" align="alignleft" width="200"] Olympus Has Fallen, Rechte bei Constantin Film[/caption] Olympus Has Fallen ist ein starker Actionfilm, mit einer besonderen Note. Besonders der Angriff auf das Weiße Haus sei zu erwähnen, denn er läuft in Echtzeit und dauert genau 13 Minuten, zwei Minuten länger bräuchte, laut US Sicherheitsberater Ricky Bryant Jones ein Einsatzkommando der US Army zum Weißen Haus. Der minutiöse Angriff, die akribische Vorplanung von Regisseur Antoine Fuqua macht aus dem Actionfilm, bei dem wieder einmal der Präsident in Gefahr ist, einen spannenden Film. Die Kulisse ist gerade zu erstaunlich realistisch, jeder der schon eine Führung durch das Weiße Haus gemacht hat wird vieles wiedererkennen und dazu viel Neues entdecken. Auch wurde noch nie das Weiße Haus mit so einer Detailliebe zerstört, in Brand gesetzt, zerschossen, bombadiert und gesprengt. Olympus Has Fallen beginnt als der ehemalige US Army Ranger Mike Banning (Gerard Butler) als Agent des Secret Services mit dem Schutz des US-Präsidenten Benjamin Asher (Aaron Eckhart) aufgrund eines schrecklichen Vorfalls abberufen wird. 18 Monate später wird er in die Geiselnahme im Weiße Haus durch den nordkoreanischer Terroristen Kang (Rick Yune) verwickelt. Seine einzige Chance zu überleben und den Präsidenten zu retten ist auf seine Ranger-Ausbildung zurückzugreifen und die Terroristen zu töten. Doch es gibt einen Verräter. Olympus Has Fallen ist ein solider Actionfilm mit einem Staraufgebot wie Gerard Butler als Secret Service Agent Mike Banning, dem unvergleichlichen Aaron Eckhart als US-Präsident Benjamin Asher, dem routinierten Morgan Freeman als Speaker Allan Trumbull, Rick Yune als der fiesen Terrorist Kang, dem herausragenden Dylan McDermott als Dave Forbes und Melissa Leo als wehrhafte Verteidigungsministerin McMillan. Eine charmante Anekdote ist, dass Regisseur Fuqua zögerte Morgan Freeman Anweisungen für seine Darstellung zu geben und ziemlich nervös wurde als Freeman nach der ersten Szene ihn fragte wie er es fand, und bei Freeman, so meinte Fuqua, sollte man dann besser eine gute Antwort parat haben. [box style="tip"]Olympus Has Fallen von Universum Film und Constantin Film startet ab 13. Juni 2013 in den österreichischen Kinos[/box] [review pros=" liebevolle Zerstörung des Weißen Hauses akribischer Angriffsplan Angriff in Echtzeit Starbesetzung " cons=" wieder einmal muss der Präsident gerettet werden fragwürdige Entscheidungen zugunsten der Dramatik die Geschichte wurde schon oft erzählt " score=62]
Pros
Cons

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Das Rotkäppchen Verm...

Dark Souls III

Monster Hunter Stori...

Warhammer 40,000: In...

La La Land – O...

Halo 4: Forward Unto...