Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

neil young greendale

Der kanadischer Rockmusiker Neil Young hat 2003 das Konzeptalbum Greendale veröffentlicht, welches zuvor auf einer Solo-Tour in Europa und einer Crazy Horse-Tour in Nordamerika komplett live gespielt wurde. Im gleichen Jahr wurde unter seiner Regie der Film Greendale gedreht und 2007 wurde die besprochene Graphic Novel bei Vertigo veröffentlicht.

Cover von greendale

neil young greendale, Rechte bei Panini Comics

neil young greendale ist auch ohne Kenntnis des gleichnamigen Konzeptalbums ein Erlebnis, wirklich rund wird die Sache zu seiner Musik. Die Graphic Novel wurde sehr edel gestaltet, mit einer Leinenbindung, einem Prägetitel, dickem matten Papier, die Illustration auf der Vorderseite ist aufgeklebt. Die Geschichte ist sehr eigenwillig, ein wenig esoterisch und neil young greendale (Neil Young’s Greendale) von Panini Comics ist die grafische Erzählung basierend auf dem gleichnamigen Konzeptablum von Neil Young. In den traumhaften Bildern von Cliff Chiang erzählt Joshua Dysart die Geschichte von Neil Youngs Rockoper. Die Frauen der Familie Green hatten schon immer eine besondere Beziehung zur Natur. Als ein Fremder im beschaulichen Städtchen Greendale, dem Wohnort von Familie Green auftaucht und den Frieden und die Natur bedroht, kann ihn nur Sun Green, die jüngste Tochter der Familie sehen. Schon bald muss sie sich gegen ihn wehren – und das Geheimnis der Familie Green lüften.

Cliff Chiang haucht mit seinen pastellartigen Farben und seinem sanften, sauberen Zeichenstil der Geschichte um Greendale die richtige Spur Mystik ein. Der US-amerikanische Zeichner war lange Zeit bei DC Comics und ist für seine Arbeiten an The Creeper, The Spectre, Green Arrow/Black Canary und Wonder Woman bekannt geworden. Der US-amerikanische Comicautor und Eisner Award Preisträger Joshua Dysart, welcher schon vor alle größeren und auch vielen Independenc Verlagen, wie DC Comics, Vertigo Comics, Dark Horse Comics, Image Comics, IDW Publishing, Penny-Farthing Press, Virgin Comics und Random House Books gearbeitet hat, war ein Glücksgriff für greendale. Behutsam und einfühlsam setzt er die Geschichte von Neil Young mit dessen Zusammenarbeit um, zwei Künstler die ähnlich schwingen, wie er in einem Interview verriet.

neil young greendale erscheint in deutscher Übersetzung ab 16. Juli 2013 bei Panini Comics.

[review pros="

  • Feinsinnige Erzählung
  • sanfter Zeichenstil fängt die Stimmung ein
  • in Zusammenarbeit mit Neil Young entstanden

" cons="

  • einige wilde Gedankensprünge
  • sehr esoterisch angehaucht

" score=88]

Der kanadischer Rockmusiker Neil Young hat 2003 das Konzeptalbum Greendale veröffentlicht, welches zuvor auf einer Solo-Tour in Europa und einer Crazy Horse-Tour in Nordamerika komplett live gespielt wurde. Im gleichen Jahr wurde unter seiner Regie der Film Greendale gedreht und 2007 wurde die besprochene Graphic Novel bei Vertigo veröffentlicht. [caption id="attachment_3255" align="alignleft" width="200"] neil young greendale, Rechte bei Panini Comics[/caption]neil young greendale ist auch ohne Kenntnis des gleichnamigen Konzeptalbums ein Erlebnis, wirklich rund wird die Sache zu seiner Musik. Die Graphic Novel wurde sehr edel gestaltet, mit einer Leinenbindung, einem Prägetitel, dickem matten Papier, die Illustration auf der Vorderseite ist aufgeklebt. Die Geschichte ist sehr eigenwillig, ein wenig esoterisch und neil young greendale (Neil Young's Greendale) von Panini Comics ist die grafische Erzählung basierend auf dem gleichnamigen Konzeptablum von Neil Young. In den traumhaften Bildern von Cliff Chiang erzählt Joshua Dysart die Geschichte von Neil Youngs Rockoper. Die Frauen der Familie Green hatten schon immer eine besondere Beziehung zur Natur. Als ein Fremder im beschaulichen Städtchen Greendale, dem Wohnort von Familie Green auftaucht und den Frieden und die Natur bedroht, kann ihn nur Sun Green, die jüngste Tochter der Familie sehen. Schon bald muss sie sich gegen ihn wehren - und das Geheimnis der Familie Green lüften. Cliff Chiang haucht mit seinen pastellartigen Farben und seinem sanften, sauberen Zeichenstil der Geschichte um Greendale die richtige Spur Mystik ein. Der US-amerikanische Zeichner war lange Zeit bei DC Comics und ist für seine Arbeiten an The Creeper, The Spectre, Green Arrow/Black Canary und Wonder Woman bekannt geworden. Der US-amerikanische Comicautor und Eisner Award Preisträger Joshua Dysart, welcher schon vor alle größeren und auch vielen Independenc Verlagen, wie DC Comics, Vertigo Comics, Dark Horse Comics, Image Comics, IDW Publishing, Penny-Farthing Press, Virgin Comics und Random House Books gearbeitet hat, war ein Glücksgriff für greendale. Behutsam und einfühlsam setzt er die Geschichte von Neil Young mit dessen Zusammenarbeit um, zwei Künstler die ähnlich schwingen, wie er in einem Interview verriet. [box style="tip"]neil young greendale erscheint in deutscher Übersetzung ab 16. Juli 2013 bei Panini Comics.[/box] [review pros=" Feinsinnige Erzählung sanfter Zeichenstil fängt die Stimmung ein in Zusammenarbeit mit Neil Young entstanden " cons=" einige wilde Gedankensprünge sehr esoterisch angehaucht " score=88]
Pros
Cons

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Magical Mystery oder...

Star Wars: Gute Nach...

Wonder Woman: Dead E...

Sons of Anarchy #2: ...

Das dunkle Multivers...

Sinestro #3: Verrat ...