Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Mister Miracle – Die Quelle der Macht

Mister Miracle – Die Quelle der Macht ist eine abgeschlossene Mini-Comicserie vom vierfachen Glyph Comics Award-Gewinner Brandon Easton. Die Zeichnungen stammen dabei von Fico Ossio. Im Mittelpunkt steht der neue Mister Miracle, welcher von Reginald Hudlin erfunden wurde, und eine ganz neue Interpretation des New Gods ist.

Mister Miracle - Die Quelle der Macht

Es ist eine völlig neue Geschichte, mit einem neuen Helden, aber gewisse Aspekte wurden dabei beibehalten. Die Kraft von Mister Miracle kommt zu einem Großteil aus der außerirdischen Mutterbox. Sein Freund und Helfer, Oberon ist ebenfalls mit von der Partie. Auch das bekannte rot-gelb-grüne Kostüm wird von Shilo getragen. Trotz guter Ansätze bleibt das Comic etwas zu oberflächlich, um eine gelungene Neuinterpretation zu sein, z.B. Shilos Position innerhalb der Welt und des Ruhms. Da wurde leider eine ganz große Chance vergeben.

Im Gegensatz zu Scott Free, der ein Fluchtartist war, ist Shilo Norman ein Straßenmagier und Straßenartist. Er nutzt seine Fähigkeiten, um unterprivilegierte Kinder in seiner Gemeinde zu inspirieren und zu unterstützen. Die Handlung der Serie dreht sich darum, dass Shilo versucht, sein Leben und seine Karriere neu zu ordnen, nachdem er mit der angeblichen Tochter des echten Mister Miracle aus einer anderen Dimension konfrontiert war. Dennoch fühlt sich das Comic weder stimmig an, noch fügt es sich in das DC Universum ein.

Während Shilo versucht, seine Beziehungen zu reparieren und seine Fähigkeiten zurückzugewinnen, wird er von einer geheimnisvollen und mächtigen Kraft verfolgt, die ihn zwingt, sich mit seiner Vergangenheit und seiner Identität auseinanderzusetzen. Er erkennt, dass er nicht der einzig echte Mister Miracle zu sein scheint. Dennoch geht Brandon Easton nicht tiefer auf diesen Aspekt ein. Shilo bleibt eine eher oberflächliche, schwer greifbare Figur.

Zeichnerisch ist die Geschichte durchaus nett. Fico Ossio nutzt gerne Perspektivwechsel und ungewöhnliche Blickwinkel, um die Action und Dramatik zu verstärken. Insgesamt ist der Zeichenstil visuell sehr ansprechend und erzeugt eine starke Präsenz auf dem Papier.

Der Inhalt

Mister Miracle – Die Quelle der Macht (Mister Miracle: The Source of Freedom #1–#6) handelt davon, dass Shilo Norman der neue Mister Miracle ist. Als maskierter Entfesselungskünstler, dessen wahre Identität niemand kennt, hält er sein Publikum mit gewagten, lebensgefährlichen Stunts in Atem. Niemand weiß, dass die Quelle seiner Macht eine Motherbox ist, ein hoch entwickelter Minicomputer außerirdischen Ursprungs.

Mister Miracle alias Scott Free, war Sohn des Highfathers der New Gods und wuchs als Teil des Friedensabkommen auf Apokolips, dem Heimatplaneten des Superschurken Darkseid, auf. Später entkam er von dort, um auf der Erde als Mister Miracle zu leben. Seine Fähigkeiten beinhalten die Fähigkeit, aus jeder Fessel zu entkommen, sowie die Fähigkeit, unter Extrembedingungen zu überleben und zu fliegen. Er wurde von Jack Kirby erschaffen und hatte seinen ersten Auftritt in Mister Miracle #1 von April 1971.

Diesen hat er von seinem alten Mentor Thaddeus Brown, dem ersten Mister Miracle geerbt. Dann aber taucht N’Vir Free auf der Erde auf, die ehemalige Herrscherin des sogenannten Freien Galaktischen Imperiums und sie will Shilo vernichten, denn Mister Miracle soll für den Untergang ihres Reichs verantwortlich sein. Es ist ein Rätsel, das Shilo lösen muss, während er ums nackte Überleben kämpft und dabei seine wahre Herkunft und Bestimmung erfährt. Der Comicband wurde von Brandon Easton geschrieben. Die Zeichnungen stammen von Fico Ossio.

Die Comickünstler*innen

Das Comic wird durch die Zeichnungen von Fico Ossio geprägt. Sein Zeichenstil ist sehr dynamisch und actionreich, mit vielen detaillierten und realistischen Figuren. Er hat eine Vorliebe für futuristische und technologische Themen und verwendet oft kräftige Farben und Schattierungen, um die Szenen und Charaktere hervorzuheben.

Fico Ossio ist ein argentinischer Zeichner und Illustrator, der in den USA arbeitet. Er begann seine Karriere in der Comics-Industrie als Assistent von Zeichnern wie Pat Lee und Ed McGuiness, bevor er selbst als Zeichner zu arbeiten begann. Er hat für verschiedene Verlage wie IDW, Hasbro, und DC Comics gearbeitet und hat an zahlreichen Serien und Projekten mitgewirkt. Einige seiner bekanntesten Arbeiten gehören zur Transformers Reihe bei IDW.

Brandon Easton ist ein amerikanischer Autor, Drehbuchautor und Produzent. Er hat seine Karriere als Autor und Produzent für ThunderCats begonnen, eine animierte Fernsehserie, die auf dem gleichnamigen Franchise basiert. Später hat er an verschiedenen anderen animierten Projekten wie Transformers: Rescue Bots und Vixen gearbeitet. In jüngster Zeit hat er sich auf die Arbeit an Comics und Original-Projekten für das Fernsehen und Streaming-Dienste konzentriert. Einige seiner bekanntesten Arbeiten sind die Graphic Novel Shadowlaw und die Fernsehserie Agent Carter.

Panini Comics hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Mister Miracle – Die Quelle der Macht ist ein Comicsammelband mit den deutschsprachigen Ausgaben der US-amerikanischen Mini-Serie Mister Miracle: The Source of Freedom von DC Comics. Der Sammelband wurde am 13. September 2022 in deutscher Übersetzung herausgebracht.

53
%
Diese Geschichte um Mister Miracle ist eine völlig neue Geschichte. Es gibt einen neuen Helden, wobei gewisse Aspekte des alten Mister Miracles beibehalten wurden. Womöglich war das auch der Fehler. Man hat versucht, die Figur neu zu interpretieren, aber hat ihr gleichzeitig die Fesseln der Vergangenheit auferlegt. Dennoch fühlt sich dieses Comic weder stimmig an, noch fügt es sich in das DC Comics Universum ein.
Pros
  • das Comic bietet interessante Ansätze
  • es wird eine wirkliche Neuinterpretation gewagt
  • zeichnerisch durchaus gut und interessant
Cons
  • die Neuinterpretation ist eher enttäuschend
  • das Comic fühlt sich nicht stimmig an
  • es passt nicht in das DC Universum
  • die Figuren bleiben zu oberflächlich
  • es gibt zu wenig Erklärungen zu den Zusammenhängen

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Seven to Eternity #3...

Mafia II: Definitive...

The Medium

Fables #1: Im tiefen...

Game of Thrones 5: E...

Catwoman #3: Die Mas...