Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

MechWarrior 5: Mercenaries

Ich stoße mit meiner Lanze nach Norden vor. Dabei umgehe ich den Kessel mit der Siedlung, um den Verteidigern in den Rücken zu fallen. Da taucht ein Signal auf. Ein Marauder ist in der Nähe, doch er ist nicht alleine, auch wenn die beiden Locust an seiner Seite kein Problem für uns darstellen werden. Ich beginne den Kampf mit einer Salve meiner LSR.

MechWarrior 5, Rechte bei Piranha Games

MechWarrior 5: Mercenaries ist trotz grafischer Schwächen ein einigermaßen gelungenes und gutes Game, oder sagen wir ein guter Vertreter der MechWarrior Reihe. Vor allem die Story der beiden enthaltenen DLCs Legend of the Kestrel Lancers und Heroes of the Inner Sphere sind sehr gut. Wobei es gibt auch manche Dinge, die irritieren, so wie, dass Mechs nicht umkippen, wenn man ihnen ein Bein wegschießt, sondern sie werden nur langsamer.

Grundsätzlich sehr gelungen ist, wie die Entwickler das Table Top Game samt Feeling auf das Videogame übertragen haben, sei es, dass es eine Vielzahl der bekannten und weniger bekannten Battletechs gibt, oder dass man sich bemüht hat auch die Regeln gut umzusetzen. Leider sind die Missionen sehr redundant, wboei das auch ein wenig am Setting liegt, schließlich geht es darum, dass wir Missionen mit Hilfe von Battlemechs lösen und da stehen uns auch Feinde, meist Battlemechs im Weg. Oft hat man das Gefühl, dass man das schon ein Dutzend Mal erlebt hat.

MechWarrior 5: Mercenaries spielt im Jahr 3015. Es ist eine höllische Zeit, um zu leben. Die Menschheit hat Tausende von Sternensysteme kolonisiert, die eine riesige Region des Weltraums umfassen, die als Innere Sphere bekannt ist. Das goldene Zeitalter der Zusammenarbeit und des Fortschritts ist nur noch eine ferne Erinnerung, die Menschheit hat sich wieder in verschiedene Fraktionen aufgespalten, die alle um die Vorherrschaft kämpfen.

Inmitten dieser Erbfolgekriege sind machthungrige Söldner, wie der Gamer, in einer privilegierten Position, um im großen Stil zu profitieren. Es ist ein gefährlicher Job, aber deshalb bist du ja hier, oder? Wenn du das Verlangen hast, zu sprengen, zu zerstören, zu zerstampfen und so richtig loszulegen, dann steig‘ ein und werde deine eigene Kriegswaffe!

MechWarrior 5: Mercenaries hat ein typisches Gameplay der MechWarrior Reihe. Man steuert einen riesigen Battlemech, verwaltet seine Einheit, was vor allem Reperaturen und Umbauten betrifft, gibt im Kampf seiner Lanze, die vor allem durch die Tonnage limitiert wird, Befehle. Nach dem Kampf wird das Schlachtfeld geplündert und die Battletechs repariert, was Zeit und Geld kostet.

MechWarrior 5: Mercenaries ist grafisch eher mau. Die verschiedenen Planeten wirken recht schwammig und sind sehr detailarm. Das Menü ist dafür recht übersichtlich und das Raumschiff, welches als Basis dient, ist durchaus gelungen. Der Sound ist stimmungsvoll, die Sprecher sind eher mittelmäßig.

MechWarrior 5: Mercenaries , ein BattleTech Mecha Game, wurde von Piranha Games entwickelt und veröffentlicht. Das kanadische Game Development Studio Piranha Games wurde im Jahr 2000 gegründet. Sie wurden mit verschiedenen Portierungen bekannt, aber vor allem kennt man sie durch MechWarrior Online.

Piranha Games hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

MechWarrior 5: Mercenaries von Piranha Games erscheint mit PEGI 12 und ist seit 27. Mai 2021 u.a. für PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One und Xbox Series X|S erhältlich. Wir haben das Game auf der Xbox Series X getestet.
69 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
Piranha Games hat sich bei der Umsetzung sehr bemüht
es sind zwei interessante DLCs enthalten, mit eigener Story
die Battletech-Atmosphäre des Table Tops ist gut eingefangen
es macht Spaß mit seinen Söldnern durch die Innere Sphäre zu reisen
Negatives
die Grafik ist echt sehr mau
das Game bietet einige Irritationen
die Battlemechs sind zu wenig konfigurierbar
die Missionen sind viel zu redundant
Ich stoße mit meiner Lanze nach Norden vor. Dabei umgehe ich den Kessel mit der Siedlung, um den Verteidigern in den Rücken zu fallen. Da taucht ein Signal auf. Ein Marauder ist in der Nähe, doch er ist nicht alleine, auch wenn die beiden Locust an seiner Seite kein Problem für uns darstellen werden. Ich beginne den Kampf mit einer Salve meiner LSR. [caption id="attachment_46993" align="alignleft" width="200"] MechWarrior 5, Rechte bei Piranha Games[/caption] MechWarrior 5: Mercenaries ist trotz grafischer Schwächen ein einigermaßen gelungenes und gutes Game, oder sagen wir ein guter Vertreter der MechWarrior Reihe. Vor allem die Story der beiden enthaltenen DLCs Legend of the Kestrel Lancers und Heroes of the Inner Sphere sind sehr gut. Wobei es gibt auch manche Dinge, die irritieren, so wie, dass Mechs nicht umkippen, wenn man ihnen ein Bein wegschießt, sondern sie werden nur langsamer. Grundsätzlich sehr gelungen ist, wie die Entwickler das Table Top Game samt Feeling auf das Videogame übertragen haben, sei es, dass es eine Vielzahl der bekannten und weniger bekannten Battletechs gibt, oder dass man sich bemüht hat auch die Regeln gut umzusetzen. Leider sind die Missionen sehr redundant, wboei das auch ein wenig am Setting liegt, schließlich geht es darum, dass wir Missionen mit Hilfe von Battlemechs lösen und da stehen uns auch Feinde, meist Battlemechs im Weg. Oft hat man das Gefühl, dass man das schon ein Dutzend Mal erlebt hat. MechWarrior 5: Mercenaries spielt im Jahr 3015. Es ist eine höllische Zeit, um zu leben. Die Menschheit hat Tausende von Sternensysteme kolonisiert, die eine riesige Region des Weltraums umfassen, die als Innere Sphere bekannt ist. Das goldene Zeitalter der Zusammenarbeit und des Fortschritts ist nur noch eine ferne Erinnerung, die Menschheit hat sich wieder in verschiedene Fraktionen aufgespalten, die alle um die Vorherrschaft kämpfen. Inmitten dieser Erbfolgekriege sind machthungrige Söldner, wie der Gamer, in einer privilegierten Position, um im großen Stil zu profitieren. Es ist ein gefährlicher Job, aber deshalb bist du ja hier, oder? Wenn du das Verlangen hast, zu sprengen, zu zerstören, zu zerstampfen und so richtig loszulegen, dann steig' ein und werde deine eigene Kriegswaffe! MechWarrior 5: Mercenaries hat ein typisches Gameplay der MechWarrior Reihe. Man steuert einen riesigen Battlemech, verwaltet seine Einheit, was vor allem Reperaturen und Umbauten betrifft, gibt im Kampf seiner Lanze, die vor allem durch die Tonnage limitiert wird, Befehle. Nach dem Kampf wird das Schlachtfeld geplündert und die Battletechs repariert, was Zeit und Geld kostet. MechWarrior 5: Mercenaries ist grafisch eher mau. Die verschiedenen Planeten wirken recht schwammig und sind sehr detailarm. Das Menü ist dafür recht übersichtlich und das Raumschiff, welches als Basis dient, ist durchaus gelungen. Der Sound ist stimmungsvoll, die Sprecher sind eher mittelmäßig. [gallery type="rectangular" link="none" size="medium" ids="46991,46990,46989"] MechWarrior 5: Mercenaries , ein BattleTech Mecha Game, wurde von Piranha Games entwickelt und veröffentlicht. Das kanadische Game Development Studio Piranha Games wurde im Jahr 2000 gegründet. Sie wurden mit verschiedenen Portierungen bekannt, aber vor allem kennt man sie durch MechWarrior Online. Piranha Games hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt. [box style="tip"]MechWarrior 5: Mercenaries von Piranha Games erscheint mit PEGI 12 und ist seit 27. Mai 2021 u.a. für PlayStation 4, PlayStation 5, Xbox One und Xbox Series X|S erhältlich. Wir haben das Game auf der Xbox Series X getestet.[/box] [rwp_box id="0"]
Pros
Cons

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Looper

Doctor Who – Staffel...

Classic Traveller – ...

Handbuch: Gossentakt...

Game of Thrones R...

Alien – Das Ro...