Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Masters of the Night

Masters of the Night von Nikolay Aslamov ist ein kooperatives Strategiespiel für 1 bis 5 Spieler, in welchem die Spieler Mitglieder eines Vampirclans sind, der versucht langsam seine frühere Macht zurückzugewinnen. Mit Hilfe der Lakaien kämpft der Clan gegen die Agenten der Inquisition und bereitet das große Blutmond-Ritual vor.

Masters of the Night

Masters of the Night ist ein sehr spannendes, mitunter auch recht schwieriges Brettspiel, das von den Spielern verlangt recht taktisch zu überlegen. Je mehr Vampire im Spiel sind, wobei jeder Spieler auch mehrere Vampire steuern kann, umso leichter wird es, da man mehr Möglichkeiten zur Verfügung hat.

Es gilt immer ein Auge auf die feindlichen Agenten zu haben, da zu viele Agenten dazu führen, dass der Schleier auf 0 gesenkt wird und die Spieler das Spiel verlieren. Auch sollte man bei Kämpfen dafür sorgen, dass man seine Opferzahl erhöht, wozu man vor allem Lakaien benötigt. Der Kampf ist aber nicht so gut erklärt, weshalb es ein bisschen braucht, um da reinzukommen.

Masters of the Night ist bei wenigen Vampiren nicht so gut gewichtet. Es kommen zwar weniger Agenten ins Spiel, aber jeder Vampire hat auch 2 Aktionspunkte und weniger Agenten im Spiel machen das bei Weitem nicht wett. Sehr schön sind aber die taktischen Möglichkeiten. Es gibt zwar einen kleinen Glücksfaktor, z.B. durch die Ereigniskarten und die Verteilung der Agenten, sowie die Würfel im Kampf, aber er ist recht klein. Durch einige Stadtviertel bzw. dunkle Fähigkeiten kann er auch noch weiter reduziert werden. Interessant ist auch, dass sich jeder Vampire ein wenig anders spielt.

Das Ziel der Spieler ist es, das Blutmond-Ritual zu vollziehen. Dazu muss jeder Vampir ein Stadtviertel mit seinem Siegel versiegelt haben. Außerdem müssen alle Vampire im selben Stadtviertel ohne feindlichen Agenten sein und einer der Spieler muss die Aktion „Das Blutmond-Ritual einleiten“ ausführen. Eine Partie endet erfolgreich für die Spieler, sobald sie das Blutmond-Ritual vollzogen haben und die Menschen der Stadt in ihre folgsame Herde verwandelt haben. Die Spieler verlieren, wenn der Schleieranzeiger die 0 erreicht hat und die Menschen Jagd auf die Vampire machen, oder ein Spieler eine Karte vom leeren Ereignisstapel ziehen muss und die Armee von Vampirjägern die Vampire vernichten.

Der Spielablauf wird vereinfacht dargestellt

Jede Runde besteht aus einer Tagphase, gefolgt von einer Nachtphase. Am Tag werden Ereignisse abgehandelt und Agenten tauchen auf. Bei Nacht sind die Vampire am Zug.

Masters of the Night

Tagphase

  1. Plättchen „Anführender Vampir“ im Uhrzeigersinn an den nächsten Vampir weitergeben.
  2. Der anführende Vampir handelt alle Tageffekte, der mit einem Sonnensymbol markierten Stadtviertel ab.
  3. Die oberste Karte des Ereignisstapels wird abgehandelt. Es sind die Stadtviertel markiert, in denen neue Agenten auftauchen, oder wo oftmals auch der Schleier geschwächt wird und danach wird der Text der Ereigniskarte durchgeführt.
  4. Es kommt in jedem Stadtviertel mit mindestens 1 nicht erschöpften Vampir und mindestens 3 Agenten zu einem Kampf.

Nachtphase
Zu Beginn jeder Nachtphase erhält jeder Vampir 2 Aktionspunkte. Diese Anzahl kann sich im Verlauf der Partie ändern. Jeder Vampir darf reihum eine Reihe an Aktionen durchführen, wovon es rund ein Dutzend gibt – von der Bewegung in ein Stadtviertel, über das Entarnen feindlicher Agenten bis zur Nutzung der Dunkle Fähigkeit des Vampir. Das macht man, indem man seine Aktionspunkte (AP) ausgibt. Viele der Aktionen sind aber von der aktuellen Opferzahl des Vampires abhängig.

Asmodee hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Masters of the Night erschien ursprünglich bei Igrology und wurde im Juni 2021 beim Spieleverlag Asmodee in deutscher Übersetzung veröffentlicht. Wir haben bei unserem Test mit 4 Spielern ungefähr 60 bis 80 Minuten je Partie benötigt.

83
%
Masters of the Night von Nikolay Aslamov ist ein kooperatives Strategiespiel für 1 bis 5 Spieler, in welchem die Spieler Mitglieder eines Vampirclans sind, der versucht langsam seine frühere Macht zurück zu gewinnen. Mit Hilfe der Lakaien kämpft der Clan gegen die Agenten der Inquisition und bereitet das große Blutmond-Ritual vor.
Pros
  • die taktischen Komponenten sind durchaus gelungen
  • die Herausforderung ist recht hoch
  • das Spiel ist grafisch sehr stimmungsvoll geworden
  • die Vampire haben unterschiedliche Stärken
  • es gibt viele Aktionen zur Auswahl
Cons
  • die Kämpfe sind etwas umständlich erklärt
  • das Spiel ist bei weniger Vampiren im Ungleichgewicht
  • für ein taktisches Spiel gibt es einen starken Glücksfaktor

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

The Manhattan Projec...

Space Taxi

Agentenpoker

Aftermath – Na...

Zombicide – 9 ...

Tom Clancy’s T...