Lucifer #2

| 13. April 2020 | 0 Comments

Lucifer #2 von Dan Watters handelt von den Abenteuern Lucifers, welcher es nicht hinnehmen kann, dass ihm Himmel und Hölle drohen. Darum steigt er in die Unterwelt des ägyptischen Totengottes Anubis und anderer alter Mächte. Doch ihm folgt Caliban, sein Sohn mit vielen Fragen und einem Zorn, der immer größer wird. Währenddessen muss seine Helferin Mazikeen Lucifers Ex beschützen, die u. a. auf die Hexe Thesaly trifft.

Lucifer #2, Rechte bei Panini Comics

Lucifer #2 zeigt einen völlig gewandelten Lucifer. Nichts ist mehr von dem kranken, alten Mann zu sehen, der in einer, für ihn surrealen Welt gefangen war. Er ist wieder der kontrollierte, überhebliche, mächtige Fürst der Hölle und lenkt die Geschicke anderer. Aber es ist Caliban, der die Geschichte trägt und viel greifbarer wirkt als Lucifer.

Caliban ist voller spürbarer Verzweiflung und der Zorn auf seinen Vater wird immer größer, doch Lucifer weigert sich ihm seine Fragen zu beantworten. Mir wurde dabei nicht klar, ob es eine Strategie von Lucifer ist, oder ob er tatsächlich glaubt keine Zeit zu haben. Vermutlich verfolgt er damit aber einen Plan.

Vor allem in der zweiten Hälfte hat das Comic leider einige Längen, während man im ersten die Wandlung Lucifers mitverfolgen kann und seine Konfrontation mit Osiris, sowie Calibans Erkenntnisse nach der Konfrontation seiner Mutter. Das Finale wird sicher spannend, aber viele Handlungen von Lucifer scheinen eben noch nicht viel Sinn zu ergeben.

Lucifer #2 (Lucifer #7-#12) erzählt von den viele Problemen, welche die Auferstehung seiner Verflossenen Sycorax bringt, denn Gott ist nicht bereit die Rückkehr der Hexe ins Leben einfach so hinzunehmen. Als die Wächter von Himmel und Hölle Lucifer und die Mutter seines Sohnes Caliban bedrohen, sieht der Teufel nur einen Ausweg.

Während seine dämonische Vertraute Mazikeen Sycorax beschützt, steigt Lucifer zu Anubis und anderen alten Göttern in die Unterwelt. Doch dort erwarten den Lichtbringer nur noch mehr Gefahren. Der Comicsammelband wurde von Dan Watters geschrieben und von Max Fiumara, Sebastian Fiumara, Aaron Campbell, Leomacs, sowie Kelley Jones gezeichnet.

Caliban ist der zerbrochene Sucher, der Getriebene, der in die Welt entlassen wurde, von Lügen umgeben wie ein Nebelgespinst. Sein Zorn ist spürbar, seine Verzweiflung nachvollziehbar. Er wurde von Dan Watters, Max Fiumara und Sebastian Fiumara für das Comic adaptiert und wurde durch die gleichnamige Figur von aus William Shakespeares Der Sturm inspiriert und erschient zum ersten Mal in Lucifer #1 von October 2018

Lucifer #2 hat einen sehr düsteren Zeichenstil, welchen man durchaus von den Arbeiten der beiden Brüder Fiumara an den Horror Comics, wie Hellboy kennt. Die Panelanordnung ist oft nicht vollständig, auch die Zeichnungen sind oft vage und es gibt viel Schatteneffekte. Dennoch bleiben die Zeichnungen teilweise sehr eindringlich, auch wenn der Zeichenstil durch die vielen Zeichner oft abrupt wechselt.

Der britische Comicautor Dan Watters wurde vor allem für seine Arbeiten an Comicserien, die auf Videogames basieren, bekannt, wie z.B. Wolfenstein, Assassin’s Creed, Dark Souls oder Little Nightmares. Seinen größten Erfolg feierte er aber mit den Mini-Serien Limbo und The Shadow: Leviathan. Jetzt ist er der Stammautor der Serie Lucifer geworden.

Der argentinische Zeichner Sebastian Fiumara hat oft gemeinsam mit seinem Bruder Max fürs Mignolaverse gezeichnet, insbesondere für seine Zeichnungen für die Abe Sapien oder Lobster Johnson Geschichten wurde er bekannt. Bei der Serie Lucifer aus dem Sandman Universe arbeitet er auch wieder mit seinem Bruder Max Fiumara zusammen, mit dem er sich auch ein Studio teilt.

Panini Comics hat uns ein Rezensionsexemplar des Comics für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Lucifer #2 ist die deutschsprachige Ausgabe der gleichnamigen US-Comicserie von Vertigo, einem Imprint von DC Comics und zählt zum neuen Sandman Universe. Das Comic erschien bei Panini Comics am 21. Jänner 2020..

82 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
Caliban ist eine starke und interessante Figur
die Zeichnungen haben eine düstere Atmosphäre
das Comic erzählt eine anspruchsvolle Geschichte
Lucifer hat eine starke Wandlung durchgemacht
die Geschichte bleibt sehr spannend
Negatives
das Comic hat leider einige Längen in der zweiten Hälfte
Lucifers Motive sind zum Teil noch nicht verständlich

Tags: , , , , , , , , ,

Category: Comics

avatar

About the Author ()

Seit meinem ersten Mickey Mouse Heftchen bin ich den Comics verfallen. Zu meinen Lieblingscomics zählen Graphic Novels wie Sin City, Watchman, Sandman, etc., aber auch franko-belgische Comics wie Percy Pickwick, Die blauen Boys oder Inspektor Canardo, sowie DC Comic Serien wie Batman, Flash, Green Arrow, Justice League, .... Ich lese und schreibe über Comics, von den Abenteuern aus dem DC Universum bis hin zu Graphic Novels.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.