Ladykillers

| 13. Mai 2021 | 0 Comments

Ladykillers ist eine britische Kriminalkomödie aus dem Jahr 1955 mit Alec Guinness und Katie Johnson in den Hauptrollen, Regisseur war Alexander Mackendrick. Der Gauner Professor Marcus, der sich mit seinen Komplizen bei einer ahnungslosen alten Dame in London einnistet plant den Überfall auf einen Geldtransport, wobei die Dame mehr mitbekommt, als den Männern lieb ist. Der Film ist ein echter Klassiker der Schwarzen Komödie.

Ladykillers - Cover, Rechte bei Studiocanal

Ladykillers – Cover, Rechte bei Studiocanal

Professor Marcus (Alec Guinness) und seine kriminellen Freunde planen einen Überfall auf einen Geldtransporter. Sie mieten sich bei der alten, etwas verwirrt wirkenden Mrs. Wilberforce (Katie Johnson) direkt neben der King‘s Cross Station ein und geben sich zur Tarnung als Streichquintett aus, brav mit den entsprechenden Instrumentenkästen, wobei ihre Musikalität zu wünschen lässt. Doch sie wissen sich zu helfen und spielen Melodien vom Grammofon, während sie an ihren Plänen tüfteln. Der Überfall glückt, doch Mrs. Wilberforce kommt der Bande auf die Schliche, eine Hürde mit der die Herren nicht gerechnet hätten.

Regie bei diesem Klassiker führten Alexander Mackendrick und Robert Hamer. Als Darsteller überzeugt ein hochkarätiges Ensemble britischer Schauspieler. So sind neben Alec Guinness als Mastermind Professor Marcus und Cecil Parker, Peter Sellers, Herbert Lom und Danny Green, sowie Jack Warner, Frankie Howerd und Kenneth Connor zu sehen. Katie Johnson gewann für ihre Rolle als Mrs. Wilberforce den BAFTA Award als beste Darstellerin. Auch der Film selbst war bei den BAFTAs als Bester britischer Film nominiert und gewann den Preis für das Beste britische Drehbuch, das von William Rose stammt.

Man merkt der Geschichte durchaus ihr Alter an, doch bleibt sie immer noch witzig. Für diese Disk wurden die in Technicolor gedrehten Streifen 4K restauriert und digital zusammengefügt. Unter den Extras, die eine ganze Disc umfassen, beffindet sich ein Audiokommentar von Filmhistoriker Philip Kemp, Forever Ealing – Die Geschichte der Ealing Film Studios, eine Trailerparodie mit Peter Sellers am Set von Ladykillers, ein Besuch an den Drehorten mit Historiker Alan Dein, ein Audio-Interview mit Produzent Tom Pevsner, sowie eines mit Filmproduktionsleiter David Peers, eine Aushangfotos-Galerie, eine Hinter den Kulissen-Galerie, Nachforschungen über die Ladykillers und Farbe im Film – Interview mit Keith Johnston.

Das Bild wird im Format 1,37:1 & 1,66:1 (1080/24p Full HD) geboten. Als Sprachen gibt es Deutsch und Englisch (Mono DTS-HD MA). Untertitel sind ebenfalls in Deutsch und in Englisch für Hörgeschädigte vorhanden.

Ladykillers gibt es auch als Theateradaption, so wurde die Kriminalkomödie 1983 von Elke Körver und Maria Caleita für das Theater uraufgeführt. Außerdem gibt es eine Opern- sowie eine Radioversion des Filmes. Des Weiteren erschien im Sommer 2004 eine Neuverfilmung der Coen-Brüder mit Tom Hanks als Professor Marcus. Hierbei wurde die Handlung in die Südstaaten der USA im Jahre 2004 verlegt und es gibt einige Änderungen an den Figuren.

Studiocanal hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Ladykillers von Arthaus/Studiocanal ist ab 10. Dezember 2020 mit FSK 16 auf DVD und Blu-ray verfügbar
89 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
eine unterhaltsame Krimikomödie
gespickt mit schwarzem Humor
tolle Schauspieler, hochkarätig besetzt
Restaurierung durchaus gelungen
auch ohne Actionszenen spannend
viele interessante Extras
Negatives
man merkt dem Film durchaus sein Alter an
keine "normalen" Englischen Untertitel
Ton nur in Mono, tlw. nicht so toll

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich spiele schon immer gerne Spiele und lese gerne, wobei die Leidenschaft mit Brettspielen und Bilderbüchern schon in frühen Kindesjahren begann, sich dann zu erwachseneren Büchern und PC Games erweiterte, bis dann auch Filme und XBox Games dazu kamen. Außerdem mache ich gerne Musik, widme mich Pen&Paper Rollenspielen und besuche gerne Theater und Konzerte.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.