Justice League – Der Darkseid-Krieg

| 15. März 2021 | 0 Comments

Justice League – Der Darkseid-Krieg von Geoff Johns ist eines seiner größten Epen. In einer gigantischen Schlacht erklärt der Anti-Monitor dem Gott Darkseid den Krieg. Das Schlachtfeld ist die Erde, auf der die Justice League zwischen die Fronten gerät. Dabei bekommt die Justice League unerwartete Unterstützung. Es ist eine epische Geschichte, welche die beiden größten Schurken des DC Comics Universums vereint.

Justice League – Der Darkseid-Krieg, Rechte bei Panini Comics

Justice League – Der Darkseid-Krieg ist eine großartige Geschichte und zeigt wieder, dass, wo Geoff Johns zur Feder greift, es wahrhaft episch wird. Mit dem Anti-Monitor und dem finsteren Gott Darkseid lässt er zwei der größten und schrecklichsten Wesen, die es je im DC Comics Universum gegeben hat, gegeneinander antreten. Doch er stellt dabei das ganze Gefüge der Macht, alles was die Justice League ausmacht, auf den Kopf. Und kurze Zeit später, zwei Ausgaben nach Ende des großen Events, endete auch die Ära The New 52 und DC Rebirth beginnt.

Es ist keine einfache Geschichte, die er da erzählt. Es gibt viele, zum Teil auch sehr überraschende Wendungen und auch wenn die Actionszenen den Band dominieren, gibt es viele Dialoge, welche die Geschichte transportieren, wie Jessicas überraschende Begegnung mit Power Ring, oder wenn Green Lantern besorgt mit Batman spricht, welcher den Stuhl nützt, um die Schlacht zu planen oder wenn Superman Lex Luthor seine Verletzlichkeit offenbart. Am Ende gibt es noch einen versteckten Hinweis auf DC Rebirth.

Man sollte einiges an Vorkenntnissen mitbringen, da es einem ansonst etwas schwer fallen könnte der recht verwirrenden Geschichte zu folgen. Geoff Johns erzählt fast etwas zu viel in recht kurzer Zeit. Schade fand ich, dass ausgerechnet Geoff Johns, der dafür bekannt ist, seine Geschichten sehr langfristig zu planen, Grail erst in diesem Event auftauchen lässt. Etwas verwundert hat mich aber auch wie Batman handelt und dass die Verlockung für ihn so groß war, dass er das Risiko eingeht, er, der ansonsten so misstrauisch ist. Das hätte man besser herausarbeiten können. Aber dennoch ist es eine extrem spannende Geschichte, die es versteht den Leser zu fesseln.

Sehr gelungen sind auch die Zeichnungen von Francis Manapul und Jason Fabok. Beide haben einen recht ähnlichen Stil und mir gefällt vor allem der Aufbau der Panels gut, sowie die Einstellungsgröße, die sehr dynamisch ist, fast schon wie in einem Hollywood Film. So zum Beispiel beim Beginn von Kapitel 4, wo Jason Fabok das Gesicht des Jokers zeigt und mit jedem Panel wird der Schnitt kleiner, bis man nur sein Auge sieht und dann wieder größer, um mit dem Gesicht von Batman zu enden.

Auch am Beginn von Kapitel 3 sieht man mit Extreme close-up Panels wie ein wilder, angeketteter Hund erschlagen wird. Auf der nächsten Seite gibt es nur ein ganzseitiges Bild, in dem man Kaliban als denjenigen sieht, welcher den Hund erschlagen hat und von Steppenwolf im Auftrag seines Vaters geholt wird. Immer wieder sieht man die schnellen Schnitte, kleine Panels die sich auf Details konzentrieren und dann in ganzseitigen Zeichnungen aufgelöst werden.

Justice League – Der Darkseid-Krieg (Divergence: FCBD, Justice League #40-#50, The Darkseid War #1) handelt davon, dass der düstere galaktische Gott Darkseid vom Höllenplaneten Apokolips die Geißel des gesamten Universums ist, doch jetzt will seine Tochter Grail ihn stürzen und selbst die Macht ergreifen. Dafür rekrutiert sie den ebenfalls gottgleichen Anti-Monitor und die Erde wird zum Schlachtfeld dieser Mega-Giganten.

Dabei werden auch die Helden der Justice League um Batman, Flash und Superman durch kosmische Kräfte in finstere Götter verwandelt. Schließlich muss sich Wonder Woman als Göttin des Krieges sogar einem Negativ-Superman zum Kampf stellen, zu dem ihr ehemaliger Geliebter, der Mann aus Stahl, wurde, während sich der Rest der Justice Gods mit dem verbrecherischen Crime Syndicate verbündet. Der Comicsammelband wurde von Geoff Johns geschrieben und von Francis Manapul, sowie Jason Fabok gezeichnet.

Darkseid wurde vom Comickünstler Jack Kirby erschaffen und hatte seinen ersten Auftritt in Supermans Pal Jimmy Olsen #134 vom November 1970. Der Herrscher des Planeten Apokolips ist der Gegenspieler der New Gods und einer der mächtigsten Schurken des DC Universums und oftmals ein schier übermächtiger Feind der JLA, von Superman oder anderen mächtigen Helden. Schon mehrmals hat er versucht die Erde in Besitz zu nehmen.

Geoff Johns war Autor und Redakteur für große Comic-Events wie Blackest Night, Brightest Day und Flashpoint der letzten Jahre. Als Chief Creative Officer war er maßgeblich an The New 52, dem Neustart des DC Universums und bei DC Rebirth beteiligt und hat zuletzt an Doomsday Clock #1, der Zusammenführung des Watchmen Universums mit dem Superhelden Universum von DC Comics gearbeitet.

Das Comic wird zeichnerisch von Francis Manapul und Jason Fabok dominiert, wenngleich bei einzelnen Kapitel des gesamten Events eine Vielzahl von Zeichnern wie Kevin Maguire, Phil Jimenez, Dan Jurgens, Jerry Ordway, Scott Kolins, Jason Fabok, Jim Lee, Ivan Reis, Joe Prado, Oscar Jimenez, oder Paul Pelletier beteiligt waren. Jason Fabok hat einen sehr rauen, detailreichen und realistischen Zeichenstil. Er spielt sehr geschickt mit dem dramaturgischen Aufbau seiner Panels.

Der kanadische Comiczeichner Jason Fabok hat bei einem seiner ersten Aufträge an der Comicserie Soulfire gearbeitet. Für DC Comics hat er auch beim großen Batman Eternals Event mitgezeichnet. Er hat einen recht grimmigen, rauen Zeichenstil und hat in letzter Zeit für die Batman Serie von DC Comics gearbeitet. Er war aber auch federführend beim DC Event Justice League vs. Suicide Squad beteiligt.

Panini Comics hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Justice League – Der Darkseid-Krieg ist ein Comic-Sammelband der deutschsprachigen Ausgaben der gleichnamigen US-Serie von DC Comics. Der Comic-Sammelband wird von Panini Comic herausgebracht und erscheint am 03. November 2020.
87 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
ein großartiges Epos von Geoff Johns
zeichnerisch wirklich sehr toll umgesetzt
die Dialoge sind sehr gut geschrieben
die Spannung steigt von Kapitel zu Kapitel
mit Anti-Monitor und Darkseid zwei der größten Schurken vereint
Negatives
etwas verwirrend ohne Vorkenntnisse
es ist überraschend wie Batman reagiert
die Figur der Grail hätte man früher aufbauen können

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Category: Comics

avatar

About the Author ()

Seit meinem ersten Mickey Mouse Heftchen bin ich den Comics verfallen. Zu meinen Lieblingscomics zählen Graphic Novels wie Sin City, Watchman, Sandman, etc., aber auch franko-belgische Comics wie Percy Pickwick, Die blauen Boys oder Inspektor Canardo, sowie DC Comic Serien wie Batman, Flash, Green Arrow, Justice League, .... Ich lese und schreibe über Comics, von den Abenteuern aus dem DC Universum bis hin zu Graphic Novels.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.