Joker: Killer Smile

| 19. Juli 2021 | 0 Comments

Joker: Killer Smile von Jeff Lemire ist ein echter Joker-Psychothriller, welcher unter dem Black Label erscheint. Dr. Ben Arnell arbeitet als Psychologe in der Irrenanstalt Arkham Asylum und will den Joker durch eine Gesprächstherapie heilen. Doch schon nach wenigen Sitzungen schleicht sich der Wahnsinn des Killerclowns in Dr. Arnells Leben und in seine Familie. Außerdem bekommt auch Bruce Wayne eine Therapie.

Joker: Killer Smile, Rechte bei Panini Comics

Joker: Killer Smile ist eine durchaus spannende Geschichte, ein Psychothriller und ein Katz-und-Maus-Spiel zwischen dem Joker und Dr. Arnell, Batman selbst hat seinen ersten Text erst in der zweiten Hälfte des dritten und letzten Kapitels der Geschichte. So folgt man der Gedankenwelt von Arnell, aber es ist kein gleichwertiges Spiel, Dr. Arnell ist ein Opfer.

Jeff Lemire ist als Erzähler ein wenig faul. Er erzählt nicht direkt wie es dem Joker gelingt in den Kopf des Psychologen einzudringen, wodurch einiges an Fragen in der Geschichte offen bleibt. Aber auch der Zeichner Andrea Sorrentino bleibt, was seine Hintergründe betrifft, sehr verwaschen. Er konzentriert sich auf die Figuren, weniger wo sie sich befinden.

Es ist nicht die beste Joker-Geschichte, auch nicht die beste von Jeff Lemire, aber sie ist durchaus spannend und wird geschickt aufgebaut. Trotz aller Schwächen und Abkürzungen ist es eine der wenigen Geschichten, welche dem Wahnsinn des Jokers, seiner grausamen Böseartigkeit Raum bietet, ohne in allzu flache Action abzugleiten.

Joker: Killer Smile (Batman: The Smile Killer #1, Joker: Killer Smile #1-#3) handelt vom Joker, dem wohl gefährlichsten Verbrecher von Gotham City, welcher im Arkham Asylum, dem Gefängnis für geisteskranke Kriminelle, einsitzt. Bisher ist es niemandem gelungen seinen Wahnsinn und dessen Ursache zu analysieren, geschweige denn den Killerclown zu heilen. Genau das aber hat Dr. Ben Arnell vor. In seinen Gesprächstherapien will er in den Geist des Jokers eindringen.

Nur geschieht genau das Gegenteil. Der Joker infiziert Arnell mit seinem Irrsinn und nicht nur Ben selbst ist in Gefahr, auch seine Familie. Denn während der Joker noch im Arkham Asylum gefangen ist, schleicht sich ein grinsender Unhold und mit ihm mörderischer Wahnsinn ins Haus der Arnells. Der Comicsammelband wurde von Jeff Lemire geschrieben und von Andrea Sorrentino gezeichnet.

Der US-Star Autor Jeff Lemire bezeichnet sich selbst als eigenbrötlerisch und wollte ursprünglich Filme machen. Als er merkte, dass er aber nicht gerne mit anderen Menschen zusammenarbeitet, wurde er Comicautor. Jeff war auch der Wegbereiter für zahlreiche neue Comic-Innovationen. So war er auch federführend am DC Comics Event Futures End beteiligt.

Der Joker zählt zu den ältesten Feinden von Batman und wurde von Jerry Robinson, Bill Finger und Bob Kane erschaffen. Seinen ersten Auftritt hatte er in Batman #1 vom April 1940 und er hat während der Geschichte von Batman zahlreiche Wandlungen durchgemacht. Auch bei DC Rebirth spielte er wieder die Rolle des großen Antagonisten von Batman, welche bisher in dem großen Batman Event Joker War gipfelte.

Joker: Killer Smile wird zeichnerisch von Andrea Sorrentino gestaltet, mit einem interessanten aquarellähnlichen Zeichenstil, mit zum Teil recht düsteren Farben. Seine Panels bricht er zunehmend auf und stellt die Zeichnungen zum Teil recht frei. Für seine Rückblende auf den jungen Bruce und Mr. Smiles greift er wieder auf sehr klare Linien zurück.

Der italienische Zeichner Andrea Sorrentino begann seine Karriere 2010 beim US-amerikanischen Verlag Wildstorm. Er wurde im Zuge des DC Comics Relaunch The New 52 mit der Serie I, Vampire bekannt und gemeinsam mit Jeff Lemire ist er Teil des Kreativteams von Green Arrow. Auch bei dem großen DC Comics Event Futures End hat er mit Jeff Lemire zusammengearbeitet.

Panini Comics hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Joker: Killer Smile ist ein Hardcover Sammelband mit den deutschsprachigen Ausgaben der US-amerikanischen Hefte als Black Label von DC Comics. Der Sammelband wurde am 02. Februar 2021 in deutscher Übersetzung, auch in einer limitierten Auflage mit 555 Exemplaren bei Panini Comics herausgebracht.
83 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
das Comic bietet viel Story, hohe Spannung, wenig Action
dem grausamen Wahnsinn des Jokers wird viel Platz eingeräumt
ein pychologisches Katz-und-Maus-Spiel
im Mittelpunkt steht der Joker, nicht Batman
Negatives
Jeff Lemire weicht erzählerisch Fragen aus
Andrea Sorrentino interessiert sich zu wenig für das Wo

Tags: , , , , , , , , ,

Category: Comics

avatar

About the Author ()

Seit meinem ersten Mickey Mouse Heftchen bin ich den Comics verfallen. Zu meinen Lieblingscomics zählen Graphic Novels wie Sin City, Watchman, Sandman, etc., aber auch franko-belgische Comics wie Percy Pickwick, Die blauen Boys oder Inspektor Canardo, sowie DC Comic Serien wie Batman, Flash, Green Arrow, Justice League, .... Ich lese und schreibe über Comics, von den Abenteuern aus dem DC Universum bis hin zu Graphic Novels.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.