Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Joe‘s Diner

Joe‘s Diner von UIG ist ein Arcade Action Adventure, bei dem der Gamer die Nachtschicht in Joe‘s Diner, welches an der Route 7 mitten im Nirgendwo liegt, übernimmt. Doch das Diner steht auf einem alten Indianerfriedhof und so gerät der Gamer in die Fehde zweier Geister von Indianerhäuptlingen. Wir haben es gespielt.

PlayStation 4 - Joe‘s Diner, Rechte bei UIG

Joe‘s Diner, Rechte bei UIG

Joe‘s Diner hat einen netten Ansatz und wäre ein tolles Mobil Game, aber für ein Game auf der PlayStation hat es einfach zu wenig Substanz. Man räumt jedes bisschen Müll einzeln ab und rennt dauernd zum Mistkübel, muss dabei aber darauf achten nicht in Mäusefallen oder Badeentchen zu steigen, denn das würde nur den Lärmpegel anschwellen lassen. Man sollte also immer einen Blick auf die Lärmquellen haben.

Das klingt recht witzig und in den ersten 7 bis 10 Nächten ist das auch recht packend, aber danach wird es einfach langweilig. Das Game besitzt zu wenig Abwechslung um länger zu fesseln. Es verkommt alles zur Routine, auch wenn der Schwierigkeitsgrad von Nacht zu Nacht ansteigt. Für die Story fragt man sich natürlich warum nimmt er nicht die Geräte vom Strom, wieso gibt es eine Nachtschicht, da doch niemals ein Kunde auftaucht, oder auch warum kann man nur ein Stück Müll nach dem anderen tragen? Aber da die Story recht dünn bleibt, sind die Fragen auch recht überflüssig.

Joe‘s Diner liegt mitten im nirgendwo an der alten Route 7 und der Gamer übernimmt für einen Monat die Nachtschicht im Diner. Dabei ist es seine Hauptaufgabe die Tische abzuräumen. Da das alte Diner ausgerechnet auf einem Indianerfriedhof steht, ist das aber nicht der einfachste Job, den man haben könnte. Die beiden Indianerhäuptlinge Lustiger Vogel und Grimmige Feder tragen nämlich auch als Geister weiterhin ihre Fehde aus. Und so muss der Gamer dafür sorgen dass alles ruhig bliebt, sonst wird er einen grausamen Tod sterben.

Joe‘s Diner hat eine recht ordentliche, aber nicht überragende Grafik im Stile von Horrorfilmen aus den 1990er Jahren. Das Gameplay ist recht einfach. Der Gamer muss die Tische abräumen, mittels X Taste und jedes Stück Müll, das im Diner verteilt ist, einzeln zum Mülleimer tragen. Doch die Hauptaufgabe ist eine andere Aufgabe, denn der Gamer muss nämlich auch rechtzeitig die Lärmquellen wie Radio, Kühlschrank, Staubsauger, etc. abschalten, welche von Lustiger Vogel eingeschaltet werden und zwar bevor der Gamer vom wütenden Geist des Häuptlings getötet wird. Dabei hilft ihm eine Skala, die bei Lärm anschwillt. Wenn sie längere Zeit voll bleibt taucht Grimmige Feder auf und tötet den Gamer ohne Möglichkeit dies abzuwehren. Schwierig ist auch dass sich einige Lärmquellen ähnlich anhören und es keine grafischen Hinweise auf den Lärm gibt. So heißt es von Raum zu Raum eilen und Geräte abschalten, Wasserhähne zudrehen und so weiter und das Nacht für Nacht, 30 Nächte lang.

Joe‘s Diner wurde von VIS – Visual Imagination Software entwickelt und als Publisher fungiert UIG. VIS – Visual Imagination Software ist ein deutsches Softwarestudio welches vor allem durch das Horror Adventure Pineview Drive Bekanntheit erlangte. UIG wurde 2005 in Deutschland gegründet und zählt zu den führendsten Anbietern von Casual Games. Es ist für seine verschiedenen Simulationen bekannt geworden.

Joe‘s Diner von UIG erscheint mit PEGI 12 für PlayStation 4 am 7. September 2016 und ist schon länger für Windows PC und WiiU erhältlich. Wir haben das Game auf der PlayStation 4 mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
42 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
grundsätzliche Idee des Games ist recht nett
das Game hat keine gröberen Bugs und läuft flüssig
Negatives
sehr lange Ladezeiten, die recht frustrierend sind
das Gameplay ist einfach zu dünn für langfristigen Spielspaß
es gibt zu wenig Abwechslung im Game
Gamekonzept wäre als Mobil Game vermutlich besser umgesetzt
Joe‘s Diner von UIG ist ein Arcade Action Adventure, bei dem der Gamer die Nachtschicht in Joe‘s Diner, welches an der Route 7 mitten im Nirgendwo liegt, übernimmt. Doch das Diner steht auf einem alten Indianerfriedhof und so gerät der Gamer in die Fehde zweier Geister von Indianerhäuptlingen. Wir haben es gespielt. [caption id="attachment_19723" align="alignleft" width="200"] Joe‘s Diner, Rechte bei UIG[/caption] Joe‘s Diner hat einen netten Ansatz und wäre ein tolles Mobil Game, aber für ein Game auf der PlayStation hat es einfach zu wenig Substanz. Man räumt jedes bisschen Müll einzeln ab und rennt dauernd zum Mistkübel, muss dabei aber darauf achten nicht in Mäusefallen oder Badeentchen zu steigen, denn das würde nur den Lärmpegel anschwellen lassen. Man sollte also immer einen Blick auf die Lärmquellen haben. Das klingt recht witzig und in den ersten 7 bis 10 Nächten ist das auch recht packend, aber danach wird es einfach langweilig. Das Game besitzt zu wenig Abwechslung um länger zu fesseln. Es verkommt alles zur Routine, auch wenn der Schwierigkeitsgrad von Nacht zu Nacht ansteigt. Für die Story fragt man sich natürlich warum nimmt er nicht die Geräte vom Strom, wieso gibt es eine Nachtschicht, da doch niemals ein Kunde auftaucht, oder auch warum kann man nur ein Stück Müll nach dem anderen tragen? Aber da die Story recht dünn bleibt, sind die Fragen auch recht überflüssig. Joe‘s Diner liegt mitten im nirgendwo an der alten Route 7 und der Gamer übernimmt für einen Monat die Nachtschicht im Diner. Dabei ist es seine Hauptaufgabe die Tische abzuräumen. Da das alte Diner ausgerechnet auf einem Indianerfriedhof steht, ist das aber nicht der einfachste Job, den man haben könnte. Die beiden Indianerhäuptlinge Lustiger Vogel und Grimmige Feder tragen nämlich auch als Geister weiterhin ihre Fehde aus. Und so muss der Gamer dafür sorgen dass alles ruhig bliebt, sonst wird er einen grausamen Tod sterben. Joe‘s Diner hat eine recht ordentliche, aber nicht überragende Grafik im Stile von Horrorfilmen aus den 1990er Jahren. Das Gameplay ist recht einfach. Der Gamer muss die Tische abräumen, mittels X Taste und jedes Stück Müll, das im Diner verteilt ist, einzeln zum Mülleimer tragen. Doch die Hauptaufgabe ist eine andere Aufgabe, denn der Gamer muss nämlich auch rechtzeitig die Lärmquellen wie Radio, Kühlschrank, Staubsauger, etc. abschalten, welche von Lustiger Vogel eingeschaltet werden und zwar bevor der Gamer vom wütenden Geist des Häuptlings getötet wird. Dabei hilft ihm eine Skala, die bei Lärm anschwillt. Wenn sie längere Zeit voll bleibt taucht Grimmige Feder auf und tötet den Gamer ohne Möglichkeit dies abzuwehren. Schwierig ist auch dass sich einige Lärmquellen ähnlich anhören und es keine grafischen Hinweise auf den Lärm gibt. So heißt es von Raum zu Raum eilen und Geräte abschalten, Wasserhähne zudrehen und so weiter und das Nacht für Nacht, 30 Nächte lang. Joe‘s Diner wurde von VIS - Visual Imagination Software entwickelt und als Publisher fungiert UIG. VIS - Visual Imagination Software ist ein deutsches Softwarestudio welches vor allem durch das Horror Adventure Pineview Drive Bekanntheit erlangte. UIG wurde 2005 in Deutschland gegründet und zählt zu den führendsten Anbietern von Casual Games. Es ist für seine verschiedenen Simulationen bekannt geworden. [box style="tip"]Joe‘s Diner von UIG erscheint mit PEGI 12 für PlayStation 4 am 7. September 2016 und ist schon länger für Windows PC und WiiU erhältlich. Wir haben das Game auf der PlayStation 4 mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.[/box] [rwp-review id="0"]
Pros
Cons

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Little Nightmares

Mystery House

Among the Sleep

Super Smash Bros. Ul...

Overcooked! 2

The Sinking City