Joe Hill – Daphne Byrne – Besessen

| 26. Juli 2021 | 0 Comments

Joe Hill – Daphne Byrne – Besessen von Laura Marks ist ein weiterer Einzelband aus Joe Hills Haus des Horrors. Diesmal entführen uns TV-Autorin Laura Marks und Comic-Legende Kelley Jones ins New York des Jahres 1886. Nach dem Tod ihres Vaters gerät die junge Daphne in die Welt des Übernatürlichen und ihrer Monster.

Joe Hill – Daphne Byrne – Besessen, Rechte bei Panini Comics

Joe Hill – Daphne Byrne – Besessen ist keine Geschichte von Joe Hill und basiert auch nicht auf einem seiner Bücher, sondern zählt zu den Hill House Comics, einer Reihe von Comic-Horror-Geschichten in bester Vertigo-Tradition, unter der Schirmherrschaft von Joe Hill. Laura Marks aber gelingt es eine sehr düstere, spannende Geschichte zu erzählen und die Zeichnungen sind äußerst atmosphärisch.

Daphne Byrne ist ein junges Mädchen, das nach dem Tod ihres Vaters schnell zur jungen Frau reifen muss, in einer Welt wo Frauen nichts gelten ohne ihren Mann, wo ihre Mutter verzweifelt versucht ihren Haushalt zusammenzuhalten und wo Daphne schon immer gefühlt hat, dass sie nicht in diese Welt gehört.

Sehr gut gefällt mir neben der düsteren Story, dass Laura Marks auch viel Wert auf eine gewisse Authentizität legt. So sorgt sich Mr. Brook um das Ansehen Daphnes, als sie ihm ohne Begleitung aufsucht, aber auch seine Absichten sind nicht so rein, wie sie sein sollten und auch das finde ich gelungen. In dieser Geschichte gibt es keinen weißen Ritter, alle haben sie Hintergedanken.

Die Zeichnungen unterscheiden fast ein wenig zu subtil die verschiedenen Zeitebenen der Geschichte. Vor allem der Geist führt uns in seinen Gedanken immer wieder in die Vergangenheit. Es gibt aber auch die beiden Handlungsebenen: unsere Realität und die des Puppenhauses. Lange Zeit bleiben die Motive verborgen und bis auf wenige Ausnahmen ist nicht klar wer Gutes und wer Böses verfolgt.

Die Figuren sind sehr gelungen beschrieben, Alice ist ein tapferes Mädchen, während Jenny so ein richtig fieser Balg ist. Einzig die Figuren im Puppenhaus bleiben ein wenig farblos, auch weil sie sich kaum an die Zeit zuvor erinnern können. Es gibt auch einige überraschende Wendungen, so bleibt einem die Busfahrt durchaus in Erinnerung.

Joe Hill – Daphne Byrne – Besessen (Daphne Byrne #1-#6) spielt in New York im Jahre 1886. Das Leben der jungen Daphne Byrne ist seit dem Tod ihres Vaters in Finsternis versunken. Auch ihre Mutter trägt schwer an dem tragischen Verlust und gerät an ein Medium, das von sich behauptet, es könne mit den Toten Kontakt aufnehmen.

Daphne ist überzeugt, dass ihre Mutter auf eine Hochstaplerin hereinfällt. Dann aber wird sie selbst auf einmal von einem unheimlichen Jungen verfolgt, den nur sie sehen kann und der Daphne immer mehr in die düstere Welt der Geister und Dämonen zieht. Der Comicsammelband wurde von Laura Marks geschrieben und von Kelley Jones gezeichnet.

Die US-amerikanische Autorin Laura Marks studierte an der Julliard School und war Mitglied der Public Theater’s Emerging Writers Group. Sie schrieb u. a. für das Royal Exchange Theatre in Manchester und die Steppenwolf Theatre Company. Ihre Stücke sind schon mehrfach ausgezeichnet worden.

Joe Hill – Daphne Byrne – Besessen wird zeichnerisch durch Kelley Jones geprägt. Mit seinen stark schraffierten Figuren erinnert sein Zeichenstil an die frühen Vertigo Comics. Die Panels bricht er stark auf, die Zeichnungen fließen oft ineinander über und obwohl er die Gesichter meist hell und weich zeichnet, arbeitet er vor allem im Hintergrund mit Details, sowie mit viel mit Licht und Schatten.

Der US-amerikanische Comiczeichner Kelley Jones wurde mit seiner Arbeit an der Mini Serie Deadman: Love after Death bekannt und zählt mit seiner grafisch recht unkonventionellen Interpretation des dunklen Ritters zu den kontroversesten, aber auch interessantesten Batman-Zeichnern. Er hat auch die spannende Mini Serie Batman: König der Angst in Szene gesetzt.

Sein Spiel mit Licht und Schatten ist überaus gelungen, aber seine Figuren schauen immer etwas comichaft aus, ein wenig unrealistisch, fast ein wenig verzerrt. Es gelingt ihm aber ganz tolle Stimmungen herauf zu beschwören und die Finsternis, nicht nur die bildliche, ist überall spürbar.

Panini Comics hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Joe Hill – Daphne Byrne – Besessen ist ein Sammelband mit den deutschsprachigen Ausgaben der US-amerikanischen Comicserie Daphne Byrne von DC Comics aus der Reihe Hill House Comics. Der Sammelband wurde am 27. April 2021 in deutscher Übersetzung bei Panini Comics herausgebracht.
82 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
die Zeichnungen sind voll düsterer Atmosphäre
Laura Marks legt viel Wert auf Authentizität
ein Comic ohne weißen Ritter, jeder hat Hintergedanken
Negatives
die Figuren wirken immer etwas verzerrt
die Geschichte wirkt etwas klischeehaft

Tags: , , , , , , , , , , ,

Category: Comics

avatar

About the Author ()

Seit meinem ersten Mickey Mouse Heftchen bin ich den Comics verfallen. Zu meinen Lieblingscomics zählen Graphic Novels wie Sin City, Watchman, Sandman, etc., aber auch franko-belgische Comics wie Percy Pickwick, Die blauen Boys oder Inspektor Canardo, sowie DC Comic Serien wie Batman, Flash, Green Arrow, Justice League, .... Ich lese und schreibe über Comics, von den Abenteuern aus dem DC Universum bis hin zu Graphic Novels.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.