Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

JLA – Heaven’s Ladder

JLA – Heaven’s Ladder ist eine Graphic Novel von Mark Waid, mit den Zeichnungen von Bryan Hitch. Die Erde und viele weitere Planeten werden von mächtigen kosmischen Wesen entführt. Können Batman, Wonder Woman, Superman, Flash und Aquaman gegen galaktische Götter bestehen und all diese Welten retten?

JLA - Heaven's Ladder

Mark Waid hat eine Vorliebe für bombastische Geschichten und die vorliegende Geschichte über die Entführung der Erde verdient diese Bezeichnung auf jeden Fall. Aber er geht natürlich auch auf die Konflikte innerhalb der Gruppe ein.

Etwas zu kurz kommt die Geschichte selbst, die durchaus das Potenzial für eine Mini-Serie gehabt hätte, und so bleiben auch viele Fragen offen. Aber beim ersten Lesen fällt das gar nicht so stark auf. Die Geschichte hat durchaus ihr Tempo und die JLA ist in Bestform, auch wenn der Bösewicht Quantum Mechanics nicht so ikonisch ist, wie ich gehofft hatte.

Die Zeichnungen von Bryan Hitch kommen in diesem Überformat sehr gut zur Geltung. Man sieht viele Details, die sonst nicht so prägnant sind. Er ist für dieses Format sicher eine sehr gute Wahl. Die epische Geschichte wird sehr schwungvoll und eindrucksvoll von ihm umgesetzt. Seine Held*innen sind strahlende Held*innen, jede*r ein Epos für sich. Selbst der ansonst immer überdrehte Plasticman zeigt sich überraschend ruhig, wobei mir die Arbeiten bei Crime Syndicate – Böse neue Welt! noch besser gefallen haben.

Der Inhalt

JLA – Heaven’s Ladder (JLA: Heaven’s Ladder) handelt davon, dass die Erde aus ihrer Umlaufbahn gerissen und in ein riesiges außerirdisches Raumschiff verfrachtet wird. Die größten Held*innen der Erde finden bald heraus, dass eine uralte Spezies von Wissenschaftler*innen, die kurz vor dem Aussterben steht, eine Vielzahl von Planeten geraubt hat, in der Hoffnung, aus einem von ihnen eine Welt zu schaffen, auf der sie nach ihrem Tod weiterexistieren können.

Die Justice League wurde von Gardner Fox erschaffen. Sie vereint die größten und bekanntesten Held*innen von DC Comics in einem Team. Ihr erster Auftritt war in The Brave and the Bold #28 vom März 1960. Aufgrund ihres großen Erfolges bekam sie noch im selben Jahr ihre eigene Serie. Zu den Gründungsmitgliedern der Gerechtigkeitsliga, wie sie viele Jahre lang im deutschsprachigen Raum genannt wurde, zählen Superman, Aquaman, Flash, Green Lantern, Martian Manhunter, Batman und Wonder Woman.

Superman, Batman, Wonder Woman, Aquaman, Flash und Atom müssen einen Weg finden, die vielen verschiedenen Welten zu retten. Dabei müssen sie sich den kosmischen Wesenheiten von geradezu göttlicher Macht stellen. Die Graphic Novel wurde von Mark Waid geschrieben und von Bryan Hitch gezeichnet.

Die Comickünstler*innen

Das Comic wird allerdings durch den strengen Zeichenstil von Bryan Hitch geprägt. Er spielt dabei oft mit den Perspektiven, dem Blickwinkel, oder auch mit versetzten Szenen. Wenngleich einige Panels etwas grob gezeichnet wirken, sind die Zeichnungen auf sehr gutem Niveau. Selten bricht er dabei die Panels auf, sondern er folgt einem eher konservativen Aufbau. Dabei versteht er es immer wieder, die Mitglieder der JLA als epische Held*innengestalten zu präsentieren.

Der britische Comickünstler Bryan Hitch begann bereits mit 17 Comics für Marvel UK zu schreiben. In den 1980ern begann er seine Karriere als Zeichner bei den großen US-amerikanischen Verlagen Marvel Comics und DC Comics. Er wurde besonders für seine Arbeiten an den Serien The Authority, Captain America: Reborn, The Ultimates und Justice League One Million bekannt.

Der US-amerikanischer Comicautor Mark Waid ist mit einigen wenigen Unterbrechungen Redakteur und Autor bei DC Comic gewesen und gilt als profunder Kenner des vielfältigen DC Universums. Er hat unter anderem acht Jahre lang Flash betreut und den roten Flitzer zu einem seiner künstlerischen und kommerziellen Höhenflüge geführt.

Panini Comics hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

JLA – Heaven’s Ladder ist ein Hardcover im Sonderformat mit der deutschsprachigen Ausgabe der gleichnamigen US-amerikanischen Graphic Novel von DC Comics und wurde am 12. Juli 2022 in deutscher Übersetzung herausgebracht.

87
%
Mark Waid hat eine Vorliebe für bombastische Geschichten und die vorliegende Geschichte über die Entführung der Erde verdient diese Bezeichnung auf jeden Fall. Aber er geht natürlich auch auf die Konflikte innerhalb der Gruppe ein. Die JLA zeigt sich von ihrer menschlichen Seite. Das wird auch notwendig sein, um die Erde zu retten.
Pros
  • beeindruckendes Überformat
  • eine spannende Geschichte
  • Bryan Hitchs Held*innen sind episch
  • die JLA zeigt sich von ihrer menschlichen Seite
  • es gibt spürbare Konflikte
Cons
  • der Geschichte wird zu wenig Raum gegeben
  • einige Panels halten nicht das Niveau
  • es fehlt ein wenig ein fassbarer Bösewicht

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Forever Evil Sonderb...

Omensight

Harley Quinn #9: Mör...

Star Wars #14: Vader...

Feuer und Blut ̵...

Flash #5: Im Griff d...