Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Injustice

Warner und DC Comic präsentieren ein Beat ’em up in der Welt von Superman, Batman, Wonder Woman & Co. Eine frische, tolle, spannende Erfahrung mit vielen bekannten DC Charakteren und bekannten Stages. Kann das Game die großen Erwartungen erfüllen oder ist es nur ein schnelles, billiges Game, oder macht es wirklich Spaß? Wir haben es gespielt.

Cover Injustice Xbox 360

Injustice, Rechte bei Warner Bros.

Wow, es gibt keine wirkliche Innovation, aber es macht unheimlich viel Spaß. Die Grafik ist wirklich umwerfend, die Moves sind mitreißend, und es ist cool in die Mitglieder der Justice League wie Superman, Batman & Co zu schlüpfen und ihre Gegner (und Freunde) zu vermöbeln. Die Story ist für diese Art von Game durchaus präsent und tiefgreifender, als man es erwartet. Es mag sicher ein Vorteil sein, wenn der Hintergrund so bekannt und langlebig ist. DC, auf dessen Helden das Game basiert feierte vor kurzem sein 75 Jahr Jubiläum. Selten gab es ein so frisches Beat ’em up, das so viel Spaß gemacht hat wie Injustice.

Injustice wurde von der US-amerikanischen Softwareschmiede NetherRealm Studios mit Unterstützung durch DC Entertainment, als modernes Beat ’em up entwickelt. Das 2010 gegründete Unternehmen ging aus dem Zusammenschluss vom WB Games Chicago und Midway Games hervor. NetherRealm Studios hat auch das Remake von Mortal Kombat programmiert. Die Veröffentlichung fand durch Warner Bros. Interactive Entertainment, welches wie DC Comic selbst zum Warner Konzern gehört, statt.

Injustice handelt von einer parallelen Zeitlinie, in der die Grenzen von Gut und Böse verschwimmen und die größten Helden des DC Universums zur größten Bedrohung für die Welt selbst werden. Batman, The Flash, Superman oder Wonder Woman müssen sich ihrer größten Herausforderung auf dutzenden, aus den Comics bekannten Stages stellen und dürfen keine Gnade mit ihren Gegnern zeigen, wenn sie die epische Schlacht um die Welt gewinnen wollen.

Die bekannten Comic Autoren Justin Gray und Jimmy Palmiotti haben die Story für das epische Beat ’em up entwickelt und die ganze Atmosphäre des DC Universums eingefangen. Die Basics der Kampfmoves sind schnell gelernt und ein jeder der rund 20 Charakter hat so seine ganz eigenen Stärken und Schwächen, ohne dass man jede Figur einzeln erlernen müsste. Die Grafik der zum Teil zerstörbaren und sehr detailreichen, sowie lebendigen Stages, aber auch die Moves und Finisher sind eine wahre Augenweide. Leider sind die Videosequenzen selbst eher Standard.

Injustice von Warner Bros. ist ab 19. April 2013 für Xbox 360, Nintendo WiiU und PS3 erhältlich. Wir haben das Game auf einer Xbox 360 getestet.

[review pros="

  • detailreiche, lebendige Stages
  • frisches Beat ’em up
  • umwerfende Grafik

" cons="

  • kaum Innovation
  • wenig Storyelemente

" score=84]

Warner und DC Comic präsentieren ein Beat ’em up in der Welt von Superman, Batman, Wonder Woman & Co. Eine frische, tolle, spannende Erfahrung mit vielen bekannten DC Charakteren und bekannten Stages. Kann das Game die großen Erwartungen erfüllen oder ist es nur ein schnelles, billiges Game, oder macht es wirklich Spaß? Wir haben es gespielt. [caption id="attachment_3354" align="alignleft" width="200"] Injustice, Rechte bei Warner Bros.[/caption]Wow, es gibt keine wirkliche Innovation, aber es macht unheimlich viel Spaß. Die Grafik ist wirklich umwerfend, die Moves sind mitreißend, und es ist cool in die Mitglieder der Justice League wie Superman, Batman & Co zu schlüpfen und ihre Gegner (und Freunde) zu vermöbeln. Die Story ist für diese Art von Game durchaus präsent und tiefgreifender, als man es erwartet. Es mag sicher ein Vorteil sein, wenn der Hintergrund so bekannt und langlebig ist. DC, auf dessen Helden das Game basiert feierte vor kurzem sein 75 Jahr Jubiläum. Selten gab es ein so frisches Beat ’em up, das so viel Spaß gemacht hat wie Injustice. Injustice wurde von der US-amerikanischen Softwareschmiede NetherRealm Studios mit Unterstützung durch DC Entertainment, als modernes Beat ’em up entwickelt. Das 2010 gegründete Unternehmen ging aus dem Zusammenschluss vom WB Games Chicago und Midway Games hervor. NetherRealm Studios hat auch das Remake von Mortal Kombat programmiert. Die Veröffentlichung fand durch Warner Bros. Interactive Entertainment, welches wie DC Comic selbst zum Warner Konzern gehört, statt. Injustice handelt von einer parallelen Zeitlinie, in der die Grenzen von Gut und Böse verschwimmen und die größten Helden des DC Universums zur größten Bedrohung für die Welt selbst werden. Batman, The Flash, Superman oder Wonder Woman müssen sich ihrer größten Herausforderung auf dutzenden, aus den Comics bekannten Stages stellen und dürfen keine Gnade mit ihren Gegnern zeigen, wenn sie die epische Schlacht um die Welt gewinnen wollen. Die bekannten Comic Autoren Justin Gray und Jimmy Palmiotti haben die Story für das epische Beat ’em up entwickelt und die ganze Atmosphäre des DC Universums eingefangen. Die Basics der Kampfmoves sind schnell gelernt und ein jeder der rund 20 Charakter hat so seine ganz eigenen Stärken und Schwächen, ohne dass man jede Figur einzeln erlernen müsste. Die Grafik der zum Teil zerstörbaren und sehr detailreichen, sowie lebendigen Stages, aber auch die Moves und Finisher sind eine wahre Augenweide. Leider sind die Videosequenzen selbst eher Standard. [box style="tip"]Injustice von Warner Bros. ist ab 19. April 2013 für Xbox 360, Nintendo WiiU und PS3 erhältlich. Wir haben das Game auf einer Xbox 360 getestet.[/box] [review pros=" detailreiche, lebendige Stages frisches Beat ’em up umwerfende Grafik " cons=" kaum Innovation wenig Storyelemente " score=84]
Pros
Cons

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Grayson Megaband #2:...

Batman: Damned #1

Hawkman #3: Die Dunk...

Aquaman #3

Infinite Frontier

Flash #4: Rogues Rel...