Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Inheritance – Ein dunkles Vermächtnis

Inheritance – Ein dunkles Vermächtnis von Regisseur Vaughn Stein ist ein amerikanischer Thriller aus den Jahr 2020. Das Drehbuch stammt dabei von Matthew Kennedy. Es handelt sich um ein düsteres Katz-und-Maus-Spiel zwischen Lily Collins und Simon Pegg. Während letzterer in dieser düsteren Rolle überzeugt, wirkt Collins wie ein ängstliches Mäuschen.

Inheritance – Ein dunkles Vermächtnis

Der Thriller bietet eine spannende Story. Das Grundgerüst passt, aber die Inszenierung ist misslungen. Collins wirkt ständig überfordert und ist nie eine ebenbürtige Gegnerin für Simon Pegg, der eine durchaus interessante Besetzung für diese düstere Rolle ist.

Es fehlt an Substanz und die moralische Komponente, der Verdacht von Lug und Betrug, wird zu sehr vernachlässigt. Es ist eine Nebenhandlung, die zu wenig verfolgt wird. Auch ist die Auflösung gegen Ende einfach zu vorhersehbar, dabei hätte der Thriller durchaus Potenzial gehabt und die Schauspieler sind durchaus gut besetzt.

Inheritance – Ein dunkles Vermächtnis handelt davon, dass nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters die junge Staatsanwältin Lauren Monroe erfährt, dass er ihr ein schockierendes und alles veränderndes Erbe hinterlassen hat, ein Erbe, das sie nicht ignorieren kann und das ihre gesamte Familie zu zerstören droht. Die Vergangenheit ihres Vaters ist allgegenwärtig und Lauren ist auf sich allein gestellt.

Inheritance – Ein dunkles Vermächtnis, mit einer Spieldauer von insgesamt ca. 122 Minuten, wird mit einem guten Bild im Bildseitenformat 2,39:1 (16:9) in High Definition geboten. Der saubere Ton wird auf Englisch und Deutsch in DTS-HD 5.1 präsentiert. Es gibt leider keinerlei Extras.

Constantin Film hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Inheritance – Ein dunkles Vermächtnis (Inheritance) von Constantin Film ist ab 03. Dezember 2020 mit FSK 16 auf Blu-ray und DVD verfügbar.

65
%
Inheritance – Ein dunkles Vermächtnis bietet eine spannende Story. Das Grundgerüst passt, aber die Inszenierung ist misslungen. Collins wirkt ständig überfordert und ist nie eine ebenbürtige Gegnerin für Simon Pegg, der eine durchaus interessante Besetzung für diese düstere Rolle ist.
Pros
  • ein durchaus gutes Drehbuch
  • zwei tolle Schauspieler
  • ein Katz-und-Maus-Spiel
Cons
  • die Inszenierung ist sehr misslungen
  • die gute Idee wird schlecht umgesetzt
  • Lauren Monroe wird als ängstliches Mäuschen dargestellt

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Gone Baby Gone

Wer war Alice

The Counselor

TOHU

Totenrausch

The Walking Dead 25:...