Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Infinite Frontier

Infinite Frontier von Joshua Williamson ist der Beginn einer neuen Ära im DC Comics Universum. Gleichzeitig ist es auch die Vorgeschichte zur Dark Crisis, die sich als die Mutter aller Krisen ankündigt. Begonnen hat alles mit der Crisis on Infinite Earths und dorthin wird auch der große Bogen geschlagen. Alle (großen) Krisen werden zu einer multiplen, stringenten Erzählung geformt.

Infinite Frontier

Infinite Frontier ist eine epochale Krise, welche alle 52 Parallelwelten umspannt. Es ist die Rückkehr von Darkseid, aber auch die Ereignisse älterer Krisen, von der Crisis on Infinite Earths aus dem Jahr 1985 bis zu Death Metal von 2021, finden hier Eingang. Gleichzeitig bereitet es den Weg zum großen DC Comics Event Dark Crisis. Einiges basiert auch auf der Mini-Serie The Multiversity von Grant Morrison und Ivan Reis. Der Event besteht aus zwei zusammenhängenden Geschichten, Infinite Frontier und Justice League Incarnate. Beide wurde von Joshua Williamson geschrieben.

Infinite Frontier

Es ist der Kampf der Justice League Incarnate, der JL des gesamten Multiversums gegen Darkseid und seine finsteren Pläne, sowie die Große Finsternis, die Auslöser zahlreicher gewaltiger Krisen im Multiversums war. Diese große und epische Handlung hat mir sehr gut gefallen. Der Versuch einen geheimen, gemeinsamen Plan hinter all den Krisen zu offenbaren, ist durchaus gelungen.

Auch wenn, naturgemäß bei 6 Heften, einem Sonderheft und einem dünnen Sonderband, die alten Krisen ein wenig zu kurz kamen. Es wäre schön gewesen, nicht nur die Krise, mit der alles begonnen hat, in die Handlung stärker zu verweben. Wobei man ehrlicherweise sagen muss, die letzten großen Krisen waren durchaus stark vertreten. Alles vor Flashpoint fand nur kurze Erwähnung.

Justice League Incarnate

Infinite Frontier

Ein Großteil der wichtigen Protagonist*innen besteht aus Mitgliedern der Justice League Incarnate. Aquawoman von Erde 11, Captain Carrot von Erde 26, Mary Marvel von Erde 5, Machineherad von Erde 8 oder Thunderer von Erde 7 gehören zu ihren Mitgliedern. Dabei hat die JLI aber nicht unbedingt mein Herz erobert, wohl aber Darkseid, der Bösewicht, Anti-Held und Schachfigur in einer Person war.

Infinite Frontier

Auch der Monitor, Anti-Monitor, Perpetua, Der-Batman-der-lacht, Darkseid, die Quintessenz, Direktor Bones vom B.P.E., Pariah, Psycho Pirat, Flash (Barry Allen), Flashpoint Batman,… und viele weitere Protagonist*innen früherer Krisen spielen oftmals eine sehr gewichtige Rolle. Diese Vielfalt, diese Verbindungen zu vielen alten epischen Geschichten, machen auch die Stärke dieser Comics aus.

Die visuelle Gestaltung der Comics erfolgt durch mehr als ein Dutzend Zeichner*innen und viele machen einen guten, gefälligen Job. Es gibt aber auch ein paar Zeichner wie Valentine De Landro oder Mike Norton, die mir absolut nicht gefallen. Leider gibt es, abgesehen von den beiden Sonderheften, in der Serie nur wenige, die mir wirklich gut gefallen haben. Man kann sagen, zeichnerisch ist die Serie gut, aber nicht herausragend, wobei die erste Geschichte zeichnerisch besser umgesetzt wurde, als die zweite Geschichte.

Der Inhalt

Infinite Frontier Special

Infinite Frontier

Das Comic (Infinite Frontier #0) handelt davon, dass Wonder Woman, in Death Metal scheinbar ihr Leben gab, um das Multiversum zu erneuern. Sie erhält von der kosmischen Quintessenz ein unfassbares Angebot und Einblicke in die zukünftigen Abenteuer vieler bekannter und neuer Held*innen, darunter Batman, das neue Wonder Girl und Black Adam.

Infinite Frontier

Es bildet nicht nur den Übergang von Death Metal zu Infinite Frontier, sondern in einem größeren Maßstab, auch den Status Quo von DC Comics ab. So gibt es eine Geschichte über Batman und dem Magistrat von Saints, welcher bereits in Future State thematisiert wurde. Auch die neue Beziehung zwischen Wally West und Barry Allen wird beleuchtet, sowie das neue Zuhause der Green Lanterns. Nichts davon spielt im kommenden Event eine große Rolle, aber es vervollständigt den Gesamteindruck. Bedauerlicherweise ist es wirklich nur ein kleines Panoptikum, ausführlichere Informationen zum aktuellen Stand wären wünschenswert gewesen.

Das Comicheft wurde von Joshua Williamson, James Tynion IV, Scott Snyder, Brian Michael Bendis, Becky Cloonan, Michael W. Conrad, Joëlle Jones, Tim Sheridan, Phillip Kennedy Johnson, Geoff Johns, sowie Geoffrey Thorne geschrieben. Die Zeichnungen stammen von John Romita, Jr., Howard Porter, Dexter Soy, Todd Nauck, Alex Maleev, Jamal Igle, Rafa Sandoval, Stephen Byrne, Joëlle Jones, Alitha Martinez, Jorge Jiménez, David Marquez und John Timms.

Infinite Frontier – Die geheimen Akten

Infinite Frontier

Das Comic (Infinite Frontier Secret Files #1) handelt davon, dass Direktor Bones vom Büro für paranormale Einsätze eine Unterssuchung startet. Bei seiner Untersuchung aller Protagonist*innen der Infinite Frontier-Saga erfährt der Leiter des B.P.E. die Geheimnisse von President Superman, Jade und Obsidian und dem auferstandenen Roy Harper. Des Weiteren macht der Psycho-Pirate eine schockierende Entdeckung.

Infinite Frontier

Die Untersuchung von Dirketor Bones, auch wenn er noch eine wichtige Rolle spielen wird, stellt im Grunde nur eine Klammer der Kurzgeschichten dar. Mit President Superman, Roy Harper, Jade und Obsidian, dem Psycho Pirat, Direktor Bones, und noch einigen werden wichtige, wenngleich nicht alle Protagonist*innen von Infinite Frontier vorgestellt.

Das Comicheft wurde von Brandon Thomas, Joshua Williamson, Stephanie Phillips, sowie Dan Watters geschrieben. Die Zeichnungen stammen von Christopher Mitten, Phil Hester, Inaki Miranda, Stephen Byrne und Valentine De Landro.

Justice League – Infinite Frontier 1

Das Comic (Infinite Frontier #1-#2) handelt davon, dass durch die Ereignisse in Batman: Death Metal ein neues DC-Multiversum entstanden ist. Einiges hat sich dramatisch verändert, was sich bereits zeigt, als der Flashpoint-Batman alias Thomas Wayne auf Erde 23 notlandet. President Superman, die Justice Incarnate und Flash entdecken eine neue multiversale Bedrohungen.

Das Comicheft wurde von Joshua Williamson geschrieben. Die Zeichnungen stammen von Paul Pelletier, Jesús Merino und Xermanico.

Justice League Incarnate, ist ein Zusammenschluss zahlreicher Held*innen, ähnlich wie die JLA. Ihre Mitglieder stammen aber aus dem gesamten Multiversum. Darunter sind bekannte Held*innen wie Flash von Erde 0, oder Mary Marvel von Erde 5, aber auch unbekanntere Held*innen wie Machinehead von Erde 8 oder Captain Carrot von Erde 26. Erfunden wurde diese multiversale Held*innengruppe von Grant Morrison und Ivan Reis. Ihren ersten Auftritt hatten sie in The Multiversity #2 vom Juni 2015.

Justice League – Infinite Frontier 2

Das Comic (Infinite Frontier #3-#4) handelt davon, dass Flash zum willenlosen Sklaven des Psycho-Pirate geworden ist, der die Große Finsternis über das neue DC-Multiversum bringen will. Der Flashpoint-Batman und President Superman entdecken währenddessen Hinweise auf die mysteriöse Erde Omega. Dann kommt es zum Verrat im Haus der Held*innen und zum vernichtenden Angriff der Injustice Incarnate.

Das Comicheft wurde von Joshua Williamson geschrieben. Die Zeichnungen stammen von Paul Pelletier, Jesús Merino, Tom Derenick, sowie Xermanico.

Justice League – Infinite Frontier 3

Das Comic (Infinite Frontier #5-#6) handelt davon, dass der verheerende Angriff der Injustice Incarnate das Haus der Held*innen erschüttert. Doch was hat deren Mission mit den finsteren Plänen von Darkseid zu tun? Das weiß nur der*die Verräter*in aus den Reihen der Justice League Incarnate, der*die den Despoten von Apokolips zur Entscheidungsschlacht auf Erde Omega ruft.

Das Comicheft wurde von Joshua Williamson geschrieben. Die Zeichnungen stammen von Paul Pelletier, Jesús Merino, Tom Derenick und Xermanico.

Justice League – Infinite Frontier 4

Das Comic (Justice League Incarnate #1-#2) handelt davon, dass die Suche nach Flash Barry Allen nach dem potenziell verheerenden Riss im Multiversum beginnt. Darkseid ist der Justice League Incarnate auf den vielen Welten des Multiversums immer einen Schritt voraus, doch dank eines neuen Helden könnte sich das bald ändern: Dr. Multiverse greift ein!

Das Comicheft wurde von Joshua Williamson und Dennis Culver geschrieben. Die Zeichnungen stammen von Kyle Hotz, Andrei Bressan, Paul Pelletier, Norm Rapmund, Brandon Peterson, sowie Tom Derenick.

Justice League – Infinite Frontier 5

Das Comic (Justice League Incarnate #3-#4) handelt davon, dass die Held*innen im Multiversum verloren sind. Während eine entscheidende Erkenntnis über die bisherigen Krisen im Multiversum enthüllt wird, hat es die Held*innen der Justice League Incarnate auf die unterschiedlichsten Parallel-Erden verschlagen. Und auf der Jagd nach Flash und dem Riss im Multiversum drängt die Zeit, denn die Große Finsternis ist erwacht.

Das Comicheft wurde von Joshua Williamson, sowie Dennis Culver geschrieben. Die Zeichnungen stammen von Ariel Olivetti, Nicole Virella, Todd Nauck, Mikel Janín, Andrei Bressan, Chris Burnham und Mike Norton.

Justice League – Infinite Frontier 6

Das Comic (Justice League Incarnate #5) handelt vom Showdown mit Darkseid und der Großen Finsternis. Es gibt eine neue Rolle für den New God Orion und das Schicksal von Justice League Incarnate wird entschieden. Was ist der Plan von Pariah? Des Weiteren gibt es eine Ansammlung der Finsternis, die selbst die größten Held*innen der Erde ihr Leben kosten könnte. Die Dark Crisis naht!

Das Comicheft wurde von Joshua Williamson und Dennis Culver geschrieben. Die Zeichnungen stammen von Andrei Bressan, sowie Jesús Merino.

Die Comickünstler*innen

Die Comics wurden durch zwei kleine Teams an Zeichner*innen umgesetzt. Dass es sich um zwei kleine, aber zusammenhängende Serien, Infinite Frontier und Justice League Incarnate handelt, merkt man sehr stark an den Zeichnungen, wobei das Team, der ersten Geschichte rund um Paul Pelletier, Jesús Merino, Tom Derenick, sowie Xermanico wesentlich stärker ist. Nicht nur, dass die Zeichnungen realistischer sind, sondern auch die Bildkompositionen sind geschickter gemacht.

Der spanische Comickünstler Jesús Merino hat bereits zahlreiche Superheld*innen in Szene gesetzt, darunter auch schon zwei Dutzend Abenteuer der JSA und ist einer der Künstler*innen, welche am Comic-Event Futures End von DC Comics mitgearbeitet hat. Zu seinen herausragendsten Arbeiten zählt die Graphic Novel JLA / JSA: Tugend und Sünde.

Der US-amerikanische Autor Joshua Williamson stammt aus Kalifornien und schreibt neben Comics auch Kinderbücher. Er hat schon für alle großen Comic Verlage gearbeitet. Bekannt wurde er durch seine Arbeiten an Captain Midnight für Dark Horse und durch seine Serie Ghosted von Image Comics, welche ebenfalls bei Panini Comics erschienen ist. Er war auch langjähriger Autor der Flash-Serie und hat ihr einen neuen Drive verliehen.

Panini Comics hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Infinite Frontier ist eine sechsteilige Heftserie mit den deutschsprachigen Ausgaben der US-amerikanischen Mini-Comicserien Infinite Frontier und Justice League Incarnate von DC Comics. Die Comics wurden auch mit Variant Cover zwischen März und August 2022 in deutscher Übersetzung herausgebracht. Infinite Frontier Special ist ein Comicheft der US-amerikanischen Ausgabe von Infinite Frontier 0 von DC Comics und wurde am 14. Dezember 2021 in deutscher Übersetzung herausgebracht. Infinite Frontier – Die geheimen Akten ist ein Sonderband der US-amerikanischen Ausgabe von Infinite Frontier: Secret Files #1 von DC Comics und wurde am 19. April 2022 in deutscher Übersetzung herausgebracht.

85
%
Infinite Frontier schlägt den großen Handlungsbogen von alten Krisen zu der möglicherweise allergrößten Krise, der Dark Crisis. Infinite Frontier ist ein Kampf gegen Darkseid, aber auch gegen den großen Gegenspieler des Multiversums, der großen Finsternis. Joshua Williamson gelingt es, wenngleich nicht vollständig, so doch recht geschickt, viele der alten Krisen des DC Universums zu einer großen Erzählung zu verbinden, auch wenn ich denke, dass Geoff Johns das geschickter gemacht hätte. Dem Blick in die Vergangenheit wird dabei zu wenig Platz eingeräumt. Die Handlung bleibt spannend, die Zeichnungen, vor allem in der ersten Hälfte, sind auf hohem Niveau.
Pros
  • alle großen Krisen wurden verbunden
  • Darkseid ist ein großartiger Protagonist
  • die erste Geschichte ist zeichnerisch sehr stark
  • Infinite Frontier Special bietet einen Status Quo Überblick
  • gelungenes Zusammentreffen alter Figuren
  • Superman President ist anders, aber sympathisch
Cons
  • die Justice League Incarnate konnte nicht überzeugen
  • zeichnerisch zum Teil rech schwach
  • Infinite Frontier Special hätte ausführlicher sein können

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Batman – Die d...

Die letzten Tage von...

Star Wars: Age of Re...

Blade Runner 2019 Ba...

Green Lantern #5: De...

Mein erster Comic: B...