Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Huntress, Clownhunter & Signal

Huntress, Clownhunter & Signal von Mariko Tamaki erzählt drei recht unterschiedliche Geschichten. Das Verschwinden einer Freundin, sowie grausige Visionen von einem Killer, konfrontieren Huntress mit Gothams albtraumhaftesten Seiten. Batmans Protegé Duke Thomas alias Signal trifft auf einige seiner Gefährt*innen aus seiner Zeit in der Robin-Truppe, doch sie sind zu Feinden geworden. Punchlines Vollstrecker sind hingegen auf der Jagd nach dem jungen, neuen Anti-Helden Clownhunter.

Huntress, Clownhunter & Signal

Huntress, Clownhunter & Signal bietet sehr unterschiedliche Geschichten, auch wenn Huntress den Comic-Sammelband dominiert. Ihre erste Geschichte, sehr einfühlsam von Mariko Tamaki geschrieben, hat einen recht ungewöhnlichen Zugang.

Es geht dabei um ihre Begegnung mit der entnervten Mary, die überdreht, ängstlich und sehr redselig ist. Mary hat augenscheinlich kein Problem, für das es eine*n Superheld*innen braucht, sondern sie wirkt mehr wie eine etwas anstrengende Nachbarin. Aber dann ist sie fort und plötzlich merkt Helena, dass ihr etwas, oder besser gesagt jemand fehlt. Es ist eine traurige, verletzliche, aber umso menschlichere Geschichte.

Die Geschichte über Signal ist nett, aber etwas beliebig, wobei ich zugeben muss, dass ich mich für Signal nie so ganz erwärmen konnte. Wesentlich spannender fand ich die letzte Geschichte in diesem Comic-Sammelband. Clownhunter ist der klassische Anti-Held. Er will niemandem helfen, sondern wird angetrieben von der Rache auf den Joker. Punchline ist außerdem so etwas wie seine Nemesis. Und dieser geht er in die Falle. Ironischerweise kommt ihm der andere Anti-Held aus dem Bat Universum zur Hilfe, Red Hood.

Die Zeichnungen sind durch gelungen und geben den Geschichten einen passenden Rahmen. Die verschiedenen Comicstile sind recht unterschiedlich, aber durchaus passend und auf einem guten Niveau. Besonders die Zeichnungen von Clayton Henry haben mir recht gut gefallen.

Der Inhalt

Huntress, Clownhunter & Signal (Batman: Secret Files: Huntress #1, Clownhunter #1, Detective Comics #1035–#1036, Signal #1) handelt davon, dass während Huntress an Batmans Seite kämpfte, sie mit einem mysteriösen Parasiten infiziert wurde. Sie leidet auf einmal an unerklärlichen Visionen, die ihr Taten eines grausamen Killers zeigen. Als sie seiner Fährte folgt, entdeckt sie eine schreckliche Bedrohung für ganz Gotham City.

Huntress erschien erstmals in DC Super Stars # 17 (November/December 1977) und wurde von Paul Levitz als Tochter von Batman & Catwoman von Erde 2 erschaffen. Sie starb im großen DC Comic Event Crisis on Infinite Earths. Jahre später wurde ihr Charakter von Joe Staton, der schon bei ihrer Entstehung beteiligt war, als Mafiatochter Helena Bertinelli wieder ins DC Comics Universum integriert.

Batmans junger Protegé Signal trifft währenddessen auf alte Gefährt*innen seines ehemaligen Teams We Are Robin, die plötzlich über Superkräfte verfügen und ihn attackieren. Clownhunter, der weiterhin Jagd auf die Anhänger des Jokers macht, geht Punchline und ihren Killerclowns in die Falle. Der Comicband wurde von Mariko Tamaki, Ed Brisson, sowie Tony Patrick geschrieben und von Clayton Henry, Christian Duce, Rosi Kämpe, sowie David Lapham gezeichnet.

Die Comickünstler*innen

Das Comic wird durch verschiedene, recht abwechslungsreiche Zeichenstile geprägt. Besonders Clayton Henry gefällt mir mit seinem etwas glatten, fast einfachen Zeichenstil, der auf feine Details verzichtet. Es gelingt ihm dabei auch sehr schön den Schmerz und die Verletzlichkeit von Helena zu zeigen, auch wenn sie sich das nicht eingestehen will.

Der aus Jamaica stammende US-amerikanische Comiczeichner Clayton Henry hat vorwiegend für verschiedene Serien von Marvel Comics gearbeitet. Er wurde vor allem durch seine Arbeiten an den Comic Serien X-Men: Apocalypse vs. Dracula, aber auch für Uncanny X-Men bekannt. Er arbeitet mit sanften Strichen und überfrachtet seine Panels nicht.

Die kanadische Autorin und Performance-Künstlerin Mariko Tamaki wurde bereits mehrfach für ihre Arbeit ausgezeichnet. Als Autorin verfasst Tamaki hauptsächlich Comics, aber sie schreibt auch Drehbücher, Prosa und Theaterstücke. Dabei hat sie mehrfach mit ihrer Cousine, der Comiczeichnerin Jillian Tamaki, zusammengearbeitet.

Panini Comics hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Huntress, Clownhunter & Signal ist ein Sammelband mit den deutschsprachigen Ausgaben verschiedener US-amerikanischer Serien von DC Comics. Der Comic-Sammelband wurde am 15. März 2022 in deutscher Übersetzung herausgebracht.

88
%
Huntress, Clownhunter & Signal bietet sehr unterschiedliche Geschichten, auch wenn Huntress den Comic-Sammelband dominiert. Gleich die erste Geschichte, sehr einfühlsam von Mariko Tamaki geschrieben, mit den Zeichnungen Clayton Henry, hat einen recht ungewöhnlichen Zugang und ist eine sehr traurige Geschichte. Es ist auf keinen Fall eine klassische Superheld*innen Geschichte.
Pros
  • die Zeichnungen sind durchaus gelungen
  • Mariko Tamakis Geschichten sind sehr menschlich
  • Clayton Henry zeigt Huntress voller Schmerz
  • eine ironische Rettung von Clownhunter
Cons
  • Signals Geschichte wirkt recht beliebig
  • Die Auswahl der Geschichten wirkt eher zufällig

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Aquaman #6: Kampf de...

Superman – Fri...

Star Wars Sonderband...

Forever Evil Sonderb...

Star Wars: Gute Nach...

Rorschach – Ba...