HeXXen 1733: Archiv des Wächterbunds IV

| 23. Juli 2021 | 0 Comments

HeXXen 1733: Archiv des Wächterbunds IV von Ulisses Spiele ist ein Quellenbuch für das deutsche Rollenspielsystem HeXXen 1733. Auch dieses Archiv ist ein Sammelsurium an vielen unterschiedlichen Ausbaumaterialien, Kurzgeschichten, Regionalias und Abenteuer, die überwiegend in Mitteleuropa angesiedelt sind und zum Teil durch das Kompendium Mare Monstrum inspiriert wurden.

HeXXen 1733: Archiv des Wächterbunds IV, Rechte bei Ulisses Spiele

HeXXen 1733: Archiv des Wächterbunds I/I ist eine bunte Mischung aus verschiedenen Materialien und Themen und mit Der König im See ist auch ein, trotz einiger Schwächen, durchaus gruseliges Abenteuer enthalten, das mit seiner düsteren Atmosphäre durchaus Spaß gemacht hat. Ein weiteres gelungenes Kapitel ist gleich anschließend, die Schatzjagd. Vom Kaiser, seinen Fürsten und dem Reich macht die Spielwelt noch eine Spur lebendiger.

Recht ausführlich erklärt man wie man seine Hexenjäger auf eine Schatzjagd schicken kann. Dazu gibt es verschiedene Tabellen, aus denen man entnehmen kann woher die Informationen über den Schatz stammen, welche Vorgeschichte es zu diesem Schatz gibt, wer ebenfalls hinter diesem Schatz her ist und wie dieser Schatz gesichert ist, aber auch welche Hilfe die Spieler bei ihrer Schatzjagd erhalten könnten.

Anschließend erfährt man noch etwas über Kuriositäten, Artefakte und legendäre Artefakte, wobei die Kuriositäten nur aufgelistet, aber nicht beschrieben wurden. Es gibt aber verschiedene Artefakte aus dem Heiligen Land, dem Orient und der griechischen Antike, die sehr ausführlich beschrieben werden.

Aber wirklich gelungen finde ich die Erklärung zum Staatswesen des Heiligen Römischen Reiches. Es ist zwar ein etwas trockener Text, der aber durch verschiedene Bilder aufgelockert wurde. Auch hat man sich sehr bemüht, sehr konkret die Verwaltung zu beschreiben und auf den Punkt zu kommen. Man erfährt einiges über die Goldene Bulle, die verschiedenen Kurfürsten, die Stände, die verschiedenen Landkreise, etc.

Während das neue Monster, der Hofnarr des Teufels, mehr Bossmonster als gewöhnlicher Gegner, sehr interessant war, fand ich die neue Monsterklasse der Ghûle nicht so ansprechend, eher unnötig kompliziert. Dafür sind die verschiedenen NSC-Piraten, aber auch das Kloster Maulbronn eine nette Inspirationsquelle. Die zwei enthaltenen Kurzgeschichten sind nett, aber bieten keinen echten Mehrwert.

Der König im See ist ein nettes Abenteuer für zwischendurch, inspiriert von Romanen bzw. Filmen wie Der Nebel. Ein Dorf an einem See wird von einem unheimlichen Nebel umschlossen, während die Hexenjäger auf der Durchreise sind. Es ist ein nettes kleines Szenario, welches man an einem Spielabend durchspielen kann.

Unsere Hexenjäger haben sich dabei weder für die erste noch für die zweite Lösung entschieden, keiner fand dazu die jeweiligen Personen als Böse genug, dass sie dieses Schicksal verdienen. Also lief es auf einen finalen Kampf gegen ein Bossmonster hinaus. Ich bin mir auch nicht sicher, wie viele Gruppen nach dem Motto der Zweck heiligt die Mittel über die wortwörtlichen Leichen gehen würden.

HeXXen 1733: Archiv des Wächterbunds IV ist ein Quellenbuch für das Rollenspielsystem HeXXen 1733 von Ulisses Spiele und ist seit Mai 2021 als pdf und als Hardcover erhältlich.
80 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
eine bunte Sammlung verschiedener Materialien
das Staatswesen macht die Spielwelt lebendiger
die Schatzjagd wird sehr gelungenen präsentiert
das Artwork ist sehr gelungen und schön
Negatives
die Monsterklasse der Ghûle ist aufgebläht
das Abenteuer hat ein paar Schwächen
die Kurzgeschichten bietet keinen echten Mehrwert

Tags: , , , , , , , , ,

Category: Rollenspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.