Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Hellblazer – Gefallene Engel – Band 3

Hellblazer – Gefallene Engel – Band 3 von Autor Tom Taylor und Zeichner Darick Robertson ist unter dem Black Label von DC Comics erschienen. Es ist der dritte und somit auch letzte Teil einer interessanten Geschichte um John Constantine. Er versucht gemeinsam mit Aisha, Lucifer Morningstar und Chas Chandler dem Dämon Despondeo ein Schnippchen zu schlagen.

Hellblazer - Gefallene Engel 3 - Cover, Rechte bei Panini Comics

Hellblazer – Gefallene Engel – Band 3 bietet den Abschluss der 3-teiligen Serie und somit das spannende Finale, in dem der Dämon Despondeo sein wahres Gesicht und seine Motivation verrät. Eigentlich ist seine Motivation gar nicht das, was John Constantine stören würde, doch dass er wahllos Menschen umbringt und sich die Seelen der Armen krallen will, geht ihm dann doch zuweit.

Ein bisschen überraschend ist, dass John sich selbst als Gefäß anbietet und auch was mit dem Toten Jungen geschieht, war eine ziemlich Überaschung für mich.

Der dritte Band knüpft wieder nahtlos an den ersten an. Aisha Bokhari kommt nach Hause und sieht Billy zusammen mit ihren Kindern. Er bedroht sie und ihre Familie, doch lässt sich von Aisha zu seinem Vater ins Gefängnis chauffieren, wo John Constantine bereits wartet, der gerade versucht einen Plan zu entwickelt. Doch die Zeit reicht nicht dafür, also muss wieder mal improvisiert werden.

Und wie so gerne bei spontanen Ideen geht auch hier etwas ein wenig schief, bis John Constantine die Initiative ergreift und Despondeo in seinen Körper lässt, nicht ohne vorher Vorsichtsmaßnahmen getroffen zu haben, unter anderem mit Hilfe von Lucifer Morningstar. Können sie den Dämon zusammen besiegen? Was passiert mit Billy, nachdem Despondeo seinen Körper verlassen hat?

Das Fazit

Die Story wird gut zu Ende erzählt, wenngleich ich hier ein wenig den schwarzen Humor der vorherigen Bände vermisse und es fast ein wenig zu harmonisch abläuft. Auch der Geist von Gary Jones hat eine viel zu kleine Rolle. Er taucht zwar immer wieder auf, doch nur im Hintergrund.

Hellblazer - Gefallene Engel - Band 1- Cover, Rechte bei Panini Comics
Hellblazer - Gefallene Engel 2 - Cover, Rechte bei Panini Comics
Hellblazer - Gefallene Engel 3 - Cover, Rechte bei Panini Comics

Es wäre durchaus gut gewesen, man hätte sich noch etwas mehr Zeit für den Abschluss der Story genommen. Sie hätte etwas mehr Spannung vertragen. Leider ist die Serie nicht so spannend zu Ende gegangen, wie sie begonnen hat. Trotzdem ist es eine der coolsten Hellblazer-Storys, die ich gelesen habe. Und ich mag auch den Zeichenstil von Darick Robertson sehr gerne.

Die Comickünstler

Darick Robertson bleibt seinen klaren Stil treu und zeigt wie gut er Emotionen darstellen kann. Er arbeitet sehr viel mit Blicken und man kann viel aus den Gesichtern der Figuren ablesen. So ist es nicht verwunderlich, dass die Story durch die Zeichnungen einen Mehrwert bekommt. Sehr gut gefällt mir, dass er hier immer wieder spezielle Bilder aus dem Rahmen ausbrechen lässt. Auch Despondeo bekommt einen sehr eindrucksvollen Auftritt.

Der aus Australien stammende Comicautor Tom Taylor hat für Dark Horse an diversen Star Wars Serien für DC Comics und fast alle anderen Verlage, an verschiedenen Serien geschrieben. Seit seiner Jugend ist er in der Theaterbranche tätig, in der er als Drehbuchautor zahlreiche Stücke verfasst hat. Seine bei Gestalt Publishing erschiene Comicserie The Deep hat er auch als Animationserie adaptiert.

Der amerikanische Comiczeichner Darick Robertson wurde vor allem durch seine Comicserien Transmetropolitan und The Boys bekannt. Welche er nicht nur grafisch geprägt, sondern auch miterschaffen hat. Er hat für fast alle namhaften Comicverlage in den USA gearbeitet. Aber sein größtes Epos und beste Arbeit hat er für The Boys abgeliefert.

Panini Comics hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Hellblazer – Gefallene Engel – Band 3 ist ein Comic-Band mit der deutschsprachigen Ausgabe des US-amerikanischen Comics Hellblazer: Rise and Fall 3 von DC Comics, welches unter Black Label erschienen ist. Das Album wird als Hardcover von Panini Comics in deutscher Übersetzung herausgebracht und erschien am 24. August 2021.

79
%
Die Story wird gut zu Ende erzählt, wenngleich ich hier ein wenig den schwarzen Humor der vorherigen Bände vermisse und es fast ein wenig zu harmonisch abläuft. Auch der Geist von Gary Jones hat eine viel zu kleine Rolle. Er taucht zwar immer wieder auf, doch nur im Hintergrund. Es wäre durchaus gut gewesen, man hätte sich noch etwas mehr Zeit für den Abschluss der Story genommen und sie hätte etwas mehr Spannung vertragen.
Pros
  • die Story wird zufriedenstellend beendet
  • Grafik und Farben sind sehr gut
  • die Motive des Dämons sind überraschend
  • Constantine ist weiterhin ein interessanter Charakter
  • es bleiben keine Fragen offen
Cons
  • ziemlich kurzer Band
  • man hätte die Story mehr ausbauen können
  • die Auflösung ist fast zu einfach
  • leider der schwächste der drei Bände

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Batman Eternal #5: B...

DC Rebirth Special #...

Hawkman #1: Unendlic...

Star Wars Sonderband...

Justice League of Am...

Phantom Stranger #1