Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Heat – Director’s Definitive Edition

Heat von Regisseur Michael Mann ist ein US-amerikanischer Thriller aus dem Jahr 1995, mit den beiden Oscar®-Preisträgern Robert De Niro und Al Pacino in den Hauptrollen. Der Film gilt als Michael Manns Meisterwerk und zählt zu den besten Filmen überhaupt. Jetzt bringt Twentieth Century Fox den Film als Director’s Definitive Edition heraus.

Heat - Director’s Definitive Edition, © 2016 Twentieth Century Fox Home Entertainment

Heat – Director’s Definitive Edition ist ein echter Filmklassiker mit traumhaftem Bild. Es spricht auch für die Qualität des Films, dass Michael Mann de facto keine Änderungen vorgenommen hat. Aber die Bildqualität, vor allem in den Nachtszenen, mit kontrastreichen Schwarztönen, hat sich famous verbessert. Mit dem italienischstämmigen Kameramann Dante Spinotti hat Michael Mann schon öfters zusammengearbeitet und der Film zählt auch dank seiner tollen Arbeit zu einem echten Meisterwerk, das in keiner Filmsammlung fehlen sollte.

Bei so actionreichen Thrillern sieht man oft die Jahre, welche sie auf dem Buckel haben, aber Heat von Michael Mann ist mit seiner Ästhetik so zeitlos, dass man glauben könnte er sei erst vor Kurzem herausgekommen. Auch gibt er sich sich durchaus die Zeit die Figuren sehr glaubhaft zu gestalten. Durch den Blick auf das Privatleben der beiden Protagonisten sieht man nicht nur wie ähnlich sie sich sind, sondern versteht auch ihre Motive wesentlich besser. Dazu kommt noch ein toller Cast bis in die kleinen Nebenrollen, mit Val Kilmer, Jon Voight, Tom Sizemore, Natalie Portman, Danny Trejo uvm. Der Film selbst ist übrigens ein Remake von Michael Manns Fernsehfilm Showdown in L.A..

Heat – Director’s Definitive Edition ist ein herausragender Katz- und Maus-Thriller. Dabei kreuzen sich die Lebenswege des brillanten Diebes Neil McCauley (Robert De Niro) und des besessenen Polizisten Vincent Hanna (Al Pacino) in L.A., gerade als der Gangster seinen letzten großen Coup plant. Mit Val Kilmer, Jon Voight, Tom Sizemore und Ashley Judd in den Nebenrollen fesselt der Film mit harter Action und vor allem mit atemberaubender Spannung. In dem Film sind die beiden Leinwandlegenden De Niro und Pacino erstmalig gemeisam in mehreren Szenen zu sehen gewesen, die Szene im Diner zählt zu den ganz großen in der Filmgeschichte.

Irgendwer hat mir mal gesagt, Du darfst dich niemals an was hängen, das Du nicht innerhalb von 30 Sekunden problemlos wieder vergessen kannst, wenn Du merkst, dass Dir der Boden unter den Füßen zu heiß wird.

Michael Mann hat seit seinem Kinofilmdebüt im Jahr 1981 mit Der Einzelgänger bei mehr als einem Dutzend Kinofilme Regie geführt. Er zählt zu den wenigen Regisseuren, welche sämtliche künstlerische Aspekte ihres Films, wie Drehbuch oder Schnitt, wesentlich mitbestimmen. Auch zählt es zu seinen Markenzeichen dass die Ästhetik immer vor der Story kommt.

Heat – Director’s Definitive Edition wird mit spektakulärem Bild, welches auf einem brandneuen 4K Master basiert, dessen Produktion Mann persönlich beaufsichtigte, im Format 16:9 (2.40:1) geboten. Vor allem die Szenen mit den Unschärfen wirken im Vergleich zu den Szenen mit scharfen Bild noch stimmungsvoller.

Der Ton wird auf Englisch in DTS-HD-MA 5.1 und auf Deutsch in DTS 5.1 präsentiert. Die Musik von Elliot Goldenthal erweist sich als zeitlos modern. Unter den Extras finden sich u.a. über drei Stunden Bonusmaterial auf einer Bonusdisc, wovon knapp die Hälfte aus brandneuen Extras besteht. Besonderes Highlight ist die umfangreiche Podiumsdiskussion mit zahlreichen Cast- und Crewmitgliedern inklusive Mann, Pacino und De Niro, moderiert von niemand geringerem als Christopher Nolan.

  • Podiumsdiskussionen der Filmemacher
  • Audiokommentar von Regisseur Michael Mann
  • Making-of Heat
  • Pacino und De Niro: Die Unterhaltung
  • Zurück am Tatort
  • Entfallene und alternative Szenen
  • Original Kinotrailer

Heat – Director’s Definitive Edition erscheint am 23. Februar 2017 bei Twentieth Century Fox auf DVD und Blu-ray mit FSK 16. Die Blu-ray haben wir auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.

92
%
Heat - Director’s Definitive Edition ist ein echter Filmklassiker mit traumhaftem Bild. Es spricht auch für die Qualität des Films, dass Michael Mann de facto keine Änderungen vorgenommen hat. Aber die Bildqualität, vor allem in den Nachtszenen, mit kontrastreichen Schwarztönen, hat sich famous verbessert. Mit dem italienischstämmigen Kameramann Dante Spinotti hat Michael Mann schon öfters zusammengearbeitet und der Film zählt auch dank seiner tollen Arbeit zu einem echten Meisterwerk, das in keiner Filmsammlung fehlen sollte.
Pros
  • hochkaratig besetzter Thriller nach einem tollen Drehbuch von Michael Mann
  • Al Pacino und Robert De Niro in Höchstform
  • brillante Ästhetik, von Kameramann Dante Spinotti bestens in Szene gesetzt
  • spannend bis zur letzten Minute, man fiebert mit dem Gangster mit
  • umfangreiches und zum Teil noch nie gezeigtes Bonusmaterial
  • Klassiker der 90er Jahre mit neuem Artwork und 4K remasterd Blu-Ray
Cons
  • der deutsche Ton fällt gegenüber dem Originalton etwas ab
  • Schnittechnisch bietet die Director’s Definitive Edition kaum Neues

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Sleepless – Ei...

Criminal Minds ̵...

Die Tote vom Naschma...

Mission: Impossible ...

Fargo – Blutiger Sch...

Blake