Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Hard Boiled – Neue Edition

Hard Boiled von Frank Miller, mit den Zeichnungen von Geof Darrow, ist die Neuauflage des abgeschlossenen Kult-Comics im Überformat, mit neuer Farbgebung durch Dave Stewart. Die Comickünstler erzählen darin die Geschichte eines komplett aus dem Ruder gelaufenen Mannes, in einer noch sehr viel wahnsinnigeren Welt. Es ist eine Horror-Version des American Way of Life.

Hard Boiled

Hard Boiled bietet eine echte Orgie der Gewalt. Diese dystopische Erzählung basiert sehr lose auf der Kurzgeschichte Die elektrische Ameise von Philip K. Dick. Nixons bleigeladene Odyssee durch alle Spielarten von Unmoral und Verderbnis ist auch eine brutale, detailreiche Satire auf den American Way of Life.

Das Comic ist eine wahre, wenngleich auch sehr blutige Bilderpracht. Einige der Seiten, oft sogar doppelseitigen Zeichnungen, arten in regelrechten Wimmelbildern aus. Das ist nicht negativ gemeint, es gibt durch die Bildsprache sehr viel Subkontext. Man kann schön das abgestumpfte Verhalten der Menschen beobachten, und dass der Konsumwahn über allem steht.

Das Comic bietet leider keine Informationen zur Entstehung, oder Einblicke in die Gedankenwelt der Künstler, was gerade bei so einer Geschichte etwas schade ist. Wenn man den Blick von der Gewalt löst, gibt es viel an Konsum- und Sozialkritik zu entdecken, wenngleich, zum Teil sehr subtil versteckt. Die Geschichte selbst zählt aber nicht zu den stärksten von Frank Miller, zu sehr ist der Blick auf die Gewalt gerichtet.

Der Inhalt

Hard Boiled (Hard Boiled #1-#3) handelt davon, dass es ein ganz normaler Arbeitstag für Nixon ist. Er erlebt ein kleines Massaker in der Innenstadt, setzt seinen antiquierten Straßenhai gegen die Wand, metzelt eine Porno-Convention und jagt einen Steuerflüchtling in die Luft.

Der US-amerikanische Schriftsteller Philip K. Dick zählt zu den bedeutendsten Science-Fiction-Autoren und gilt neben William Gibson zu den Begründern des Cyberpunks. In seinen Werken geht es vornehmlich um moralische Fragen und das Verhalten von Menschen in alternativen und oft dystopischen Welten. Viele seiner Romane und Kurzgeschichten wurden sehr erfolgreich verfilmt. Darunter Total Recall, The Man in the High Castle oder Blade Runner.

Nixon ist Steuerfahnder und er bekommt immer seinen Mann. Frank Miller hat die Geschichte sehr frei nach der Kurzgeschichte Die elektrische Ameise von Philip K. Dick geschrieben und von Geof Darrow stammen die Zeichnungen, von Dave Stewart die Farben.

Die Comickünstler

Geof Darrow prägt das Comic zeichnerisch mit seiner Vorliebe für Gewaltorgien. Kaum eines der oft seitengroßen Panels kommt ohne Blut, Leichen, Körperteilen, Zerstörung oder einem Kugelhagel aus. Das Comic ist aber sehr prachtvoll, die Zeichnungen sind hart im Strich, aber sehr detailreich.

Geof Darrow ist ein US-amerikanischer Comiczeichner, der durch den Entwurf zum Design der Matrix Filmtrilogie und dem Comicband The Big Guy and Rusty the Boy Robot bekannt wurde. Neben einer großen Vorliebe für Gewaltdarstellungen und Roboter in jeglicher Form werden seine detailreichen Zeichnungen durch das Design der 1950er Jahre geprägt.

Frank Miller ist ein US-amerikanischer Comiczeichner und -autor, welcher bereits an der Highschool erste Comics veröffentlichte. Seine Geschichten sind inhaltlich, sowie auch zeichnerisch von starken Kontrasten geprägt. Viele seiner Werke wie Ronin, Daredevil: Born Again, Hard Boiled, The Dark Knight Returns, Batman: Year One, Sin City, oder 300 zählen zu den Meilensteinen der jüngeren Comicgeschichte.

cross cult hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Hard Boiled ist ein Sammelband mit den deutschsprachigen Ausgaben der gleichnamigen US-Mini-Serie von Dark Horse Comics. Der Comic-Sammelband wird von cross cult als großformatiges Hardcover herausgebracht und erschien am 12. September 2018. Eine Neuauflage ist in Vorbereitung.

83
%
Hard Boiled bietet eine echte Orgie der Gewalt, in dieser sehr lose auf der Kurzgeschichte Die elektrische Ameise von Philip K. Dick basierenden, dystopischen Erzählung. Nixons bleigeladene Odyssee durch alle Spielarten von Unmoral und Verderbnis sind eine wahre, wenngleich auch sehr blutige Bilderpracht und es ist eine brutale Satire auf den American Way of Life.
Pros
  • das Comic bietet eine wahre Bilderpracht
  • eine Horror-Version des American Way of Life
  • das Überformat bringt die Zeichnungen zur Geltung
Cons
  • eine ziemlich überzeichnete Gewaltorgie
  • nicht die stärkste Erzählung von Frank Miller

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Sinestro #4: Angriff...

Birthright #3: Verbü...

XCOM 2 Digital Delux...

Unsere Freunde, die ...

Seven to Eternity #2...

Out of Space: Couch ...