Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Ghostbusters

Ghostbusters von Regisseur Paul Feig ist eine US-amerikanische Komödie und ein Remake des Films Ghostbusters – Die Geisterjäger von 1984 unter der damaligen Regie von Ivan Reitman, welcher jetzt als Produzent agiert. In die Rollen der Geisterjäger schlüpfen diesmal Kristen Wiig, Melissa McCarthy, Kate McKinnon und Leslie Jones.

Ghostbusters, Rechte bei © 2016 Columbia Pictures Industries, Inc. and Village Roadshow Films Global Inc. All Rights Reserved.

Ghostbusters, Rechte bei Sony Pictures

Ghostbusters krankt nicht daran dass vier weibliche Comedians die Hauptrolle als Geisterjäger übernommen haben, sondern dass man einfach den Erfolg von 1984 versucht hat zu wiederholen. Man weiß also was passiert, man kennt bereits die Witze, man wird einfach nicht überrascht. Und in diesem Fall ist einfach das Original besser als die Kopie.

Der Film ist jetzt nicht per se schlecht und die Idee dass vier Frauen als Geisterjäger agieren ist durchaus charmant, aber er reicht einfach nicht, um die Zuseher zu überzeugen. Zu den Schauspielern ist zu sagen, dass Kate McKinnon als die schräge Dr. Jillian Holtzmann sehr witzig ist, weniger überzeugend ist Melissa McCarthy, welche kaum Bandbreite aufzuweisen hat und in den Filmen immer nur sich selbst spielt. Witzig war auch Chris Hemsworth als der völlig hohlköpfige Assistent Kevin Beckman.

Ghostbusters ist die Interpretation der klassischen, übernatürlichen Komödie durch Regisseur Paul Feig. Angeführt von den frechsten Geistern der heutigen Comedy: Melissa McCarthy, Kristen Wiig, Kate McKinnon, Leslie Jones bestehen die 4 Damen Abenteuer der übernatürlichen Art, mit Hilfe ihres herrlich doofen Assistenten, Chris Hemsworth. Die vier Frauen tun sich zusammen, um Manhattan auf ihre witzige Art vor einer plötzlichen Invasion von Geistern, Gespenstern und Schleim, der die Stadt verschlingt, zu retten.

Ich mach Dir Feuer unter Deinem untoten Hintern! Und Dir auch! Und Dir erst erst recht!!

Anhand von Ghostbusters sieht man auch die Fortschritte der Special Effects, die Geister sehen einfach toll aus, sind wirklich sehr gelungen. Der Cameo Auftritt von Schleimer und Bill Murray, Dan Aykroyd und Sigourney Weaver sind mal mehr, mal weniger gelungen.

Der US-amerikanische Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur Paul Feig, welcher auch für das Drehbuch verantwortlich war, hat durchaus ein Händchen für leichte Komödien und bereits öfters mit Melissa McCarthy (Brautalarm, Taffe Mädels, Spy – Susan Cooper Undercover), aber auch mit den anderen Darstellern zusammengearbeitet.

Ghostbusters mit einer Spieldauer von ca. 112 Minuten wird mit einem recht buntem Bild, mit tollen Geistereffekten im Format 16:9 (2.39:1) geboten. Der durchaus raumfüllende Ton wird u.a. auf Deutsch und Englisch in Dolby Digital 5.1 präsentiert. Im Bezug auf Bild und Ton bekommt man durchaus gelungenes Popcorn Kino geboten. Unter den Extras finden sich u.a. Folgendes:

  • Witze bis zum Abwinken: Jeder gegen Jeden
  • Treffen Sie das Team
  • Visuelle Effekte: 30 Jahre danach
  • Zeit für Schleim
  • Kommentar von Regisseur & Autor
  • Kommentar der Filmemacher
  • Fotogalerie
Ghostbusters (Ghostbusters: Answer the Call) von Sony Pictures ist ab 5. Dezember 2016 mit FSK 12 auf Blu-ray und DVD erhätlich. Wir haben die DVD auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.
63 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
4 Frauen als Geisterjäger und 1 Mann als Sekretär nette Idee
Kate McKinnon und Chris Hemsworth sind ziemlich witzig
Cameo Auftritte der ersten Ghostbuster sind durchwegs gelungen
Specials Effects sehr gelungen, Geister schauen echt gruselig aus
Negatives
Drehbuch von Regisseur Paul Feig ist sehr schwach geraten
Melissa McCarthy ist als Ghostbuster eine Fehlbesetzung
bleibt in Humor und Kreativität hinter dem Original zurück
man vermisst den bissigen, anarchistischen Humor des ersten Films
Ghostbusters von Regisseur Paul Feig ist eine US-amerikanische Komödie und ein Remake des Films Ghostbusters – Die Geisterjäger von 1984 unter der damaligen Regie von Ivan Reitman, welcher jetzt als Produzent agiert. In die Rollen der Geisterjäger schlüpfen diesmal Kristen Wiig, Melissa McCarthy, Kate McKinnon und Leslie Jones. [caption id="attachment_21547" align="alignleft" width="200"] Ghostbusters, Rechte bei Sony Pictures[/caption] Ghostbusters krankt nicht daran dass vier weibliche Comedians die Hauptrolle als Geisterjäger übernommen haben, sondern dass man einfach den Erfolg von 1984 versucht hat zu wiederholen. Man weiß also was passiert, man kennt bereits die Witze, man wird einfach nicht überrascht. Und in diesem Fall ist einfach das Original besser als die Kopie. Der Film ist jetzt nicht per se schlecht und die Idee dass vier Frauen als Geisterjäger agieren ist durchaus charmant, aber er reicht einfach nicht, um die Zuseher zu überzeugen. Zu den Schauspielern ist zu sagen, dass Kate McKinnon als die schräge Dr. Jillian Holtzmann sehr witzig ist, weniger überzeugend ist Melissa McCarthy, welche kaum Bandbreite aufzuweisen hat und in den Filmen immer nur sich selbst spielt. Witzig war auch Chris Hemsworth als der völlig hohlköpfige Assistent Kevin Beckman. Ghostbusters ist die Interpretation der klassischen, übernatürlichen Komödie durch Regisseur Paul Feig. Angeführt von den frechsten Geistern der heutigen Comedy: Melissa McCarthy, Kristen Wiig, Kate McKinnon, Leslie Jones bestehen die 4 Damen Abenteuer der übernatürlichen Art, mit Hilfe ihres herrlich doofen Assistenten, Chris Hemsworth. Die vier Frauen tun sich zusammen, um Manhattan auf ihre witzige Art vor einer plötzlichen Invasion von Geistern, Gespenstern und Schleim, der die Stadt verschlingt, zu retten. "Ich mach Dir Feuer unter Deinem untoten Hintern! Und Dir auch! Und Dir erst erst recht!!" Anhand von Ghostbusters sieht man auch die Fortschritte der Special Effects, die Geister sehen einfach toll aus, sind wirklich sehr gelungen. Der Cameo Auftritt von Schleimer und Bill Murray, Dan Aykroyd und Sigourney Weaver sind mal mehr, mal weniger gelungen. Der US-amerikanische Schauspieler, Drehbuchautor und Regisseur Paul Feig, welcher auch für das Drehbuch verantwortlich war, hat durchaus ein Händchen für leichte Komödien und bereits öfters mit Melissa McCarthy (Brautalarm, Taffe Mädels, Spy – Susan Cooper Undercover), aber auch mit den anderen Darstellern zusammengearbeitet. Ghostbusters mit einer Spieldauer von ca. 112 Minuten wird mit einem recht buntem Bild, mit tollen Geistereffekten im Format 16:9 (2.39:1) geboten. Der durchaus raumfüllende Ton wird u.a. auf Deutsch und Englisch in Dolby Digital 5.1 präsentiert. Im Bezug auf Bild und Ton bekommt man durchaus gelungenes Popcorn Kino geboten. Unter den Extras finden sich u.a. Folgendes: Witze bis zum Abwinken: Jeder gegen Jeden Treffen Sie das Team Visuelle Effekte: 30 Jahre danach Zeit für Schleim Kommentar von Regisseur & Autor Kommentar der Filmemacher Fotogalerie [box style="tip"]Ghostbusters (Ghostbusters: Answer the Call) von Sony Pictures ist ab 5. Dezember 2016 mit FSK 12 auf Blu-ray und DVD erhätlich. Wir haben die DVD auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet.[/box] [rwp-review id="0"]
Pros
Cons

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

White Day: A Labyrin...

Aufschneider

Open the Door

The Evil Within 2

Death Wish

Channel Zero: Candle...