Ghost of Tsushima

| 28. Juli 2020 | 0 Comments

Ich lasse mich auf der geflochtenen Strohmatte nieder, meine Kleidung eines Reisenden ist noch blutgesprenkelt vom Kampf mit den Banditen. Doch nun sinniere ich über den Tod und verfasse ein Haiku: Nie endender Fluss // Die kalte Erde unten // Bereit fürs Ende. Welch‘ ein Moment der Ruhe, doch ich habe eine Aufgabe, nämlich mein Land von der grausamen Herrschaft der Mongolen zu befreien, auch wenn ich dazu den Pfad der Ehre verlassen muss.

Ghost of Tsushima, Rechte bei Sony Interactive Entertainment

Ghost of Tsushima ist ein intensives Game voller Emotionen und Ehre, wenngleich die Story auch ein wenig ins klischeehafte abdriftet und die Charaktere leider recht eindimensional bleiben. Das Game macht dennoch vieles richtig und auch wenn einiges einen an Assassin’s Creed erinnert, was aber auch daran liegt dass diese Games-Reihe für ihr Genre so prägend war, so spielt es sich wesentlich kompakter. Wer sich davon nicht abschrecken lässt, tödliche Schwertkämpfe mag und die japanische Atmosphäre genießt, wird viel Spaß haben.

Eine der Stärken des Games ist seine japanische Atmosphäre. Man kann Haikus verfassen, man folgt Füchsen zu Kami Schreinen, oder goldenen Vögeln zu einer Quest oder an andere Orte. Man kann die durch die Mongolen getöteten Bewohner der Insel, welche man überall findet, mit einer Verbeugung ehren, sich im tödlichen japanischen Schwertkampf üben, sich in heißen Quellen erholen, über das Leben sinnieren und vieles mehr. All das macht das Game sehr packend, und faszinierend.

Ehre ist ein wichtiges Thema im Game und Jin Sakai hadert oft mit seinem Schicksal, dass er, um seine Insel, sein Land, sein Volk zu retten, den ehrenvollen Pfad des Samurai verlassen muss und auf wenig ehrenhafte Methoden zurückgreifen muss. Schade ist, dass man dabei aber die Handlungen der Gamer recht wenig reflektiert und es im Grunde fast keine Entscheidung, sondern nur die Story gibt, welche voranschreitet. Übrigens, der große, böse Gegenspieler von Jin, General Khotun Khan ist durchaus beeindruckend und ein würdiger Bösewicht.

Ghost of Tsushima basiert auf der ersten Mongoleninvasionen auf der, zwischen der koreanischen Halbinsel und dem japanischen Kernland gelegenen Insel Tsushima. Das Game spielt im späten 13. Jahrhundert und das Mongolische Reich hat auf seinem Feldzug nach Osten ganze Nationen verwüstet. Nur die Insel Tsushima schützt Japan noch vor der Invasion. Als sie nach der ersten Welle des mongolischen Angriffs in Flammen steht, beschließt Samurai Jin Sakai alles zu tun, um sein Volk zu beschützen und seine Heimat zu befreien.

Es gibt eine große Open World, unterteilt in zwei Inseln, wobei die erste Insel tatsächlich ein fast schon leichter Einstieg ist. Man stößt eher auf Plünderer und leichte Trupps, später vor allem auf gut gerüstete Kriegstruppen. Im Zentrum steht natürlich der Kampf mit dem Katana, bei dem es viel auf das richtige Timing ankommt. Auch die wichtigsten Fertigkeitsbäume sind hier Ablenkung und Ausweichen. Die Kämpfe sind auf hoher Schwierigkeit, fordern aber zum Glück nur und sind nicht so schwierig oder tödlich wie bei Nioh 2.

Ghost of Tsushima bietet ein typisches Gameplay. Man reitet oder läuft über die Inseln, um verschiedene Quests zu erfüllen und die Mongolen und ihre Verbündeten zu bekämpfen. Dazu hat man verschiedene Waffen. Neben dem klassischen Katana oder dem Bogen gibt es auch verschiedene Geisterwaffen wie Pulverbomben oder Dolche. Man kann das Game im Stil eines ehrevollen Samurais, bei dem man seine Gegner laut zum Duell herausfordert, oder als verborgener Ninja bewältigen, wo man durchs Gras schleicht und meuchelt.

Grafisch ist das Game sehr schön und bietet eine tolle Landschaft voller hügeliger Wälder und Graslandschaften, welche sich im Wind wiegen. Es gibt prachtvolle Sonnenaufgänge und wunderschöne Blumenwiesen, aber auch Orte der Ruhe und Besinnlichkeit. Auch das Wetter ist äußerst lebendig, wobei man mit Hilfe der Flöte auch das Wetter ändern kann, also ob es regnen, stürmen oder neblig sein wird, oder die Sonne fröhlich scheint.

Sehr gelungen ist auch die deutsche Synchronisation. Die Sprecher verleihen den verschiedenen Charakteren durchwegs Emotionen. Auch die Musik ist sehr stimmungsvoll. Dazu kommt eine überaus lebendige Welt. So kann man auf den Friedhöfen auch Grillen finden, wodurch man die Musik erlernt, welche das Wetter ändert. Es werden drei verschiedene Schwierigkeitsgrade geboten und die Spielzeit beträgt rund 30 bis 50 Stunden, abhängig davon wie intensiv man sich mit den Nebenquest und der Befreiung der Insel beschäftigt.

Ghost of Tsushima, ein Action Adventure wurde von Sucker Punch Productions exklusiv für die PlayStation 4 von Sony Computer Entertainment entwickelt. Das US-amerikanische Softwarestudio Sucker Punch Productions wurde im Jahr 1997 vom ehemaligen Microsoft-Mitarbeiter Brian Fleming gegründet. Bekannt ist das Studio für die Jump’n’Run Games um die Abenteuer des diebischen Waschbären Sly Cooper und für die inFamous Reihe, zuletzt mit InFamous Second Son, die man als böser oder guter Charakter durchspielen kann.

Sony Interactive Entertainment hat uns ein Rezensionsexemplar zu Produkt für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Wir haben Ghost of Tsushima von Sony Interactive Entertainment auf der Xbox One mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet. Das Game ist ab 17. Juli 2020 für PlayStation 4 erhältlich.
92 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
eine wunderschöne Landschaft voller Leben
die japanische Atmosphäre ist sehr berührend
die Schwertkämpfe sind sehr gelungen
die Kämpfe sind fordernd, aber schaffbar
es gibt viele Details zu entdecken
Negatives
die Charaktere sind zum Teil sehr eindimensional
die Story ist leider etwas klischeehaft

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Category: Games, PS 4

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.