Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Flucht aus dem Starline Express

Als Betty Wilson reisen wir mit der Eisenbahn, dem Starline Express. Mit uns an Bord ist eine gefährliche Einbrecherbande, die Rag-Tag-Crew und dieser gilt es nun das Handwerk zu legen, auch um unser eigenes Leben zu retten. Das gelingt uns auch, nachdem wir rund ein Dutzend Rätsel gelöst haben.

Flucht aus dem Starline Express ist ein sogenanntes Escape-Room Spiel. Bei dem Spiel geht es darum, innerhalb von rund 90 Minuten alle Rätsel zu lösen und dadurch die Einbrecherbande zu überführen. Jeder Waggon hat sein eigenes Kuvert. Darin erhalten sind Hinweise und eben Rätsel, die uns zum nächsten Waggon führen. Es gibt auch eine Hilfe, für den Fall, dass wir das Rätsel nicht lösen können und es gibt natürlich auch eine Lösung, in der wir zur Not nachschlagen können.

Die meisten der Rätsel zählen eher zu den leichteren Rätseln und das Spiel eignet sich daher gut für Gelegenheitsspieler, oder eine spontanen Partie. Es braucht keine Vorbereitungszeit, es gibt im Grunde keine Regeln, außer dass man die Kuverts erst öffnen darf, wenn man die Lösung des Rätsel gefunden hat. Es ist auch immer nur ein Kuvert gleichzeitig offen, wobei man manche Hinweise für spätere Rätsel braucht. Ein paar Zettel und Stifte für Notizen sind sicher hilfreich und schon kann man losspielen. Ein paar wenige Rätsel waren so abstrakt und schwierig, dass keiner von uns auf die richtige Lösung kam.

Sehr gelungen ist das Artwork. Es gibt Telegramme und Zugtickets für mehrere Personen, auch die Kuverts sind durchaus so gestaltet, dass sie zur Atmosphäre beitragen. Auch das Erklärungsheft, welches keine Fragen offen lässt, ist sehr stylisch gestaltet, als Vertrauliche Akte. Der Schwierigkeitsgrad der meisten Rätsel ist sehr einfach, was in größeren Runden ein Problem ist, da haben dann die ersten Spieler schon die Lösung bevor die letzten das Rätsel in den Händen hielten, auch wenn sehr angenehm ist, dass die Rätsel in zweifacher Ausführung enthalten sind.

Die Geschichte selbst, die Suche nach der Rag-Tag-Crew und vor allem die Suche nach den gestohlenen Edelsteinen ist durchaus nett geschrieben, aber der Verlauf ist nicht besonders logisch. Es ist aber nett, dass die Rätsel in eine Geschichte eingebettet sind. Nicht so gelungen ist der Schwierigkeitsgrad. Während die meisten Rätsel viel zu leicht sind, sind zwei sehr schwierige, fast nicht knackbare Rätsel dabei gewesen. Die Rätsel sind auch eher halbherzig an die Geschichte und das Setting selbst angepasst. Es wirkt ein wenig als hätte man die Rätsel gehabt und dann nach einer Geschichte gesucht, welche diese Rätsel verbinden könnte.

Wir hatten bei unserem Test zu viert durchaus Spaß und wir konnten, fast alle Rätsel rechtzeitig lösen. Mit 4 oder 5 Spielern sind die Rätsel, bis auf ein paar Ausnahmen, fast zu leicht. Gut fanden wir, dass wir die Teile weder beschriften noch zerschneiden mussten, so kann man das Spiel auch öfter spielen. Ebenfalls positiv hervorzuheben ist, dass die Rätsel in mehrfacher Ausführung dabei waren. Weniger gelungen fanden wir, dass es zwar eine Lösung gibt, aber nicht der Weg zur Lösung beschrieben wird. Schade ist auch, dass die Beschreibung der einzelnen Mitglieder der Einbrecherbande keinen großen Einfluss auf das Finale selbst hat. Das Spiel wurde von Alessandro Deriu erfunden.

moses. Verlag hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Flucht aus dem Starline Express ist bei moses. Verlag im August 2019 erschienen. Wir haben bei unserem Test mit 4 Spielern ungefähr 1 Stunde benötigt.

72
%
Flucht aus dem Starline Express ist ein sogenanntes Escape-Room Spiel. Bei dem Spiel geht es darum, innerhalb von rund 90 Minuten alle Rätsel zu lösen und dadurch die Einbrecherbande zu überführen. Jeder Waggon hat sein eigenes Kuvert. Darin erhalten sind Hinweise und eben Rätsel, die uns zum nächsten Waggon führen. Es gibt auch eine Hilfe, für den Fall, dass wir das Rätsel nicht lösen können und es gibt natürlich auch eine Lösung, in der wir zur Not nachschlagen können.
Pros
  • es gibt eine verbindende Geschichte
  • das Artwork ist wirklich sehr gelungen
  • die Rätsel sind in mehrfacher Ausführung dabei
  • das Spiel macht durchaus Spaß
  • man kann es theoretisch öfter spielen
Cons
  • die Rätsel sind sehr unausgewogen
  • die Geschichte ist nicht besonders logisch
  • die Rätsel sind nicht immer zum Setting passend
  • die Beschreibung der Einbrecherbande, bleibt nebensächlich

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Baker Street –...

Mrs Bradshaws höchst...

Kyub

Contrast

Uncharted: The Lost ...

Flipping Death