Felix The Reaper

| 10. Dezember 2019 | 0 Comments

Ich tanze von Feld zu Feld, drehe mich zu den Klängen meiner Musik und weiche dabei geschickt und elegant den Gefahren aus, die mich aufhalten würden meinen Job zu tun. Ich bin wohl der eleganteste Tod auf zwei Beinen und nichts kann mich aufhalten, weder Licht, noch umfallende Bäume, oder wilde Elche.

Xbox One Cover

Felix The Reaper, Rechte bei ‪Daedalic Entertainment‬

Felix The Reaper – A Romantic Comedy Game About The Life of Death ist ein recht morbider aber schwungvoller Puzzler, welche sich von Level zu Level durch das Hinzufügen neuer Elemente im Schwierigkeitsgrad schnell steigert. Dennoch bleibt das Game in seinem Gameplay in sich von Level zu Level zu ähnlich, um länger zu fesseln. Die Präsentation ist allerdings sehr gelungen. Felix ist ein witziger Charakter, der Humor ist sehr morbide, die Animationen und Levels sind schön und detailreich.

Die Gehirnzellen werden zwar sehr angestrengt, der Schwierigkeitsgrad zieht extrem an, aber die Story wird dabei weniger bedient. Sie ist mehr eine nette Klammer, aber es wäre schön gewesen, wenn man sich von Kapitel zu Kapitel auch einem Happy End annähert. In Summe ist es trotzdem ein gelungener Auftritt für einen Puzzler und richtet sich an Gamer, welche Herausforderung lieben.

Felix The Reaper handelt von Felix, welcher für das Ministerium des Todes arbeitet und unsterblich in Betty verliebt ist, die für das Ministerium des Lebens arbeitet. Durch seine Arbeit als Außendienst-Sensenmann in der Welt der Sterblichen wird er sie eines Tages sicher treffen können. Also hat er diesen Job angenommen, damit Menschen sterben und er hat sich das Tanzen beigebracht, um die Liebe seines Lebens zu beeindrucken.


Felix The Reaper
hat ein schnell verständliches Gameplay. Man bewegt Felix durch die Levels zu seinem Ziel, wobei er sich nur auf Felder sich bewegen, welche im Schatten liegen. Aber der Gamer kann die Levels im schönen 3D drehen und man kann vor allem das Licht, die Sonne neu ausrichten und somit dafür sorgen, dass die Schatten in unterschiedliche Richtungen geworfen werden. Zusätzlich kann man auch Objekte verschieben, um für Schatten zu sorgen. Später kommen weitere Optionen, aber auch Schwierigkeiten hinzu. Schlussendlich soll ein Tod, der sich im Level anbahnt, sein Opfer finden.

Da Felix ein Wesen der Schatten ist, muss er eben seine Umgebung manipulieren, um sich durch die Welt zu bewegen. Zum Glück können Sensenmänner wie Felix die Sonne und auch Dinge, die Schatten werfen, verschieben. Damit kann er sich schattige Pfade erschaffen und nach Plan des Ministeriums den Tod seiner Klienten herbeiführen.

Das Game hat eine comicähnliche, recht bunte Grafik, mit Levels, aus denen einige Details hervorstechen. Generell sind die Levels extrem unterschiedlich und abwechslungsreich. Dazu kommt noch ein Funky Sound, der Felix überall hin begleitet und zu dem er sich geschmeidig durch die Levels moved.

Felix The Reaper, ein 3D Schatten-Puzzle-Adventure, voller Tanz, Tod und Liebe wurde von Kong Orange entwickelt und von Daedalic Entertainment veröffentlicht. Das dänische Studio wurde von Esben Kjær Ravn im Jahr 2014 gegründet und erschafft Games, Digital Comics, Musik, E-Books oder anderes digitales Entertainment.

Das deutsche Softwarestudio und Publisher Daedalic Entertainment wurde 2007 von Carsten Fichtelmann in Hamburg gegründet und zeichnet sich vor allem durch seine teils skurrilen, teils berührenden Adventures aus, aber auch durch die durchaus gelungenen Umsetzungen des deutschen Pen & Paper Rollenspiels Das Schwarze Auge auf den PC.

Wir haben Felix The Reaper von Daedalic Entertainment auf der Xbox One mit einer Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW getestet und das Game ist seit 16. Oktober 2019 für die Xbox One, PlayStation 4 und Nintendo Switch erhältlich.
87 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
das Game hat einen morbiden Humor
es gibt herausfordernde Puzzles zu lösen
die Präsentation ist wirklich gelungen
das Game ist schnell erlernt, wird aber schwer beherrscht
der Sound ist fetzig
Negatives
der Schwierigkeitsgrad steigt zu steil an
die Lovestory geht ein wenig ins Leere
es bleibt im Kern in höheren Levels zu gleich

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Category: Games, Xbox One

avatar

About the Author ()

Ich habe früher auf einem C64, dem Amiga und dem PC gezockt. Jetzt zocke ich mittlerweile auf der XBox 360, Xbox One, WiiU, 3DS und PlayStation 4. Zusätzlich war ich längere Zeit als Redakteur bei einem der größten österreichischen Online Konsolen Magazine tätig. Aber im Grund meines Herzens bin ich einfach ein Gamer, der Spaß an spannenden, frischen, interessanten, unterhaltsamen Games hat und teste diese nun für Weltenraum auf Herz und Niere.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.