Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Fairest #6: Der Schrei nach Zauberei

Fairest #6: Der Schrei nach Zauberei von Bill Willingham und Mark Buckingham ist der Abschlussband der Fairest Serie, welche von Bill Willingham als Ergänzung zu seiner Fables Serie erdacht wurde, erstens um den weiblichen Figuren mehr Raum bieten zu können und zweitens um erzählerische Lücken der Hauptserie füllen zu können. Diesmal steht eine durch Prinz Charming verursachte und von Ritter Reynard ausgelösten Unruhe im Zentrum des Bandes.

Comic Cover - Fairest #6: Der Schrei nach Zauberei, Rechte bei Panini Comics

Fairest #6: Der Schrei nach Zauberei, Rechte bei Panini Comics

Fairest #6: Der Schrei nach Zauberei hat zwei Handlungsstränge. Da gibt es die besagte Revolution, da Prinz Charming den Farmtieren Zauber für alle versprochen hat und dann sind da auch noch die Abenteuer von Prinz Reynard und seine Suche nach seiner Prinzessin. Die Abenteuer des charmanten wie tollpatschigen Fuchs, vor allem in seiner menschlichen Gestalt, sind durchaus zum schmunzeln, während sich Red Rose durch die Versprechungen, die einst Prinz Charming gemacht hat, zum Handeln gezwungen sieht. Doch dann gibt es noch Sonnenblume, welcher fast eine Katastrophe auslöst.

Zum Abschluss ist da noch eine Geschichte um Goldilocks, welche aber eher für die Kenner der gesamten Serie geeignet ist, während die Abenteuer von Ritter Reynard auch ohne besondere Kenntnisse der Hauptserie lesenswert bleiben. Die Zeichnungen sind sehr plastisch geraten, vor allem der Comiczeichner Russ Braun überzeugt mit seiner leichten Feder.

Fairest #6: Der Schrei nach Zauberei (Fairest #27 – #33) handelt von der Sorge der Fables, die sich keinen Zauber leisten können, der ihnen menschliche Gestalt verleiht. Sie müssen auf der Farm leben – außer Reynard, dem Fuchs. Der gerissene Bursche hat sich als Ritter in Rose Reds Tafelrunde eingeschmuggelt und kann nach Belieben die Gestalt wechseln. Seine Geschichten von heldenhaften Taten sind vielleicht stark übertrieben, lösen aber auf der Farm eine kleine Revolution aus.

Fairest #6: Der Schrei nach Zauberei wurde von Bill Willingham und Mark Buckingham geschrieben und unter anderem von Russ Braun, Meghan Hatrick und Andrew Pepoy gezeichnet. Bill Willingham begann mit seinen Arbeiten für Elementals des Verlags Comico und in den frühen 1990ern hat er Stories für die DC Comics Serie Green Lantern geschrieben. Für die Serie Fables hat er, wie zuvor angekündigt, mit Ausgabe #150 die Serie mit einem großen Finale beendet und bereits einen ersten Fables Roman geschrieben.

Mark Buckingham begann seine Karriere mit der Comicserie Tyranny Rex vom Verlag 2000AD, es folgten zahlreiche Superhelden Comics und er hat später, vorwiegend gemeinsam mit dem Autor Neil Gaiman, an vielen Comics für Vertigo gearbeitet, wo er auch mit Bill Willingham zusammengearbeitet hat. Bei Fables ist er so etwas wie der Stammzeichner der Serie. Der Comiczeichner Russ Braun hat schon für verschiedene US-amerikanische Comicverlage wie DC Comics oder Marvel Comics gearbeitet, er wurde vor allem für seine Arbeiten an Fairest und der Comicserie The Boys von Dynamite Entertainment bekannt.

Fairest #6: Der Schrei nach Zauberei ist die deutschsprachige Ausgabe der US-amerikanischen Comic Serie Fairest von Vertigo Comics und wird von Panini Comics in deutscher Übersetzung am 26. April 2016 als Softcover herausgebracht.
77% / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
sehr unterhaltsame Geschicht über Ritter Reynard den Fuchs
gelungene Serie, die weibliche Figuren in den Mittelpunkt rückt
die Zeichnungen von Russ Braun geben einen comicartigen Flair
Negatives
die Geschichte mit Goldilocks ist für Kenner der Serien
leider enden damit die Geschichten, es war der letzte Band
Fairest #6: Der Schrei nach Zauberei von Bill Willingham und Mark Buckingham ist der Abschlussband der Fairest Serie, welche von Bill Willingham als Ergänzung zu seiner Fables Serie erdacht wurde, erstens um den weiblichen Figuren mehr Raum bieten zu können und zweitens um erzählerische Lücken der Hauptserie füllen zu können. Diesmal steht eine durch Prinz Charming verursachte und von Ritter Reynard ausgelösten Unruhe im Zentrum des Bandes. [caption id="attachment_17790" align="alignleft" width="200"] Fairest #6: Der Schrei nach Zauberei, Rechte bei Panini Comics[/caption] Fairest #6: Der Schrei nach Zauberei hat zwei Handlungsstränge. Da gibt es die besagte Revolution, da Prinz Charming den Farmtieren Zauber für alle versprochen hat und dann sind da auch noch die Abenteuer von Prinz Reynard und seine Suche nach seiner Prinzessin. Die Abenteuer des charmanten wie tollpatschigen Fuchs, vor allem in seiner menschlichen Gestalt, sind durchaus zum schmunzeln, während sich Red Rose durch die Versprechungen, die einst Prinz Charming gemacht hat, zum Handeln gezwungen sieht. Doch dann gibt es noch Sonnenblume, welcher fast eine Katastrophe auslöst. Zum Abschluss ist da noch eine Geschichte um Goldilocks, welche aber eher für die Kenner der gesamten Serie geeignet ist, während die Abenteuer von Ritter Reynard auch ohne besondere Kenntnisse der Hauptserie lesenswert bleiben. Die Zeichnungen sind sehr plastisch geraten, vor allem der Comiczeichner Russ Braun überzeugt mit seiner leichten Feder. Fairest #6: Der Schrei nach Zauberei (Fairest #27 - #33) handelt von der Sorge der Fables, die sich keinen Zauber leisten können, der ihnen menschliche Gestalt verleiht. Sie müssen auf der Farm leben – außer Reynard, dem Fuchs. Der gerissene Bursche hat sich als Ritter in Rose Reds Tafelrunde eingeschmuggelt und kann nach Belieben die Gestalt wechseln. Seine Geschichten von heldenhaften Taten sind vielleicht stark übertrieben, lösen aber auf der Farm eine kleine Revolution aus. Fairest #6: Der Schrei nach Zauberei wurde von Bill Willingham und Mark Buckingham geschrieben und unter anderem von Russ Braun, Meghan Hatrick und Andrew Pepoy gezeichnet. Bill Willingham begann mit seinen Arbeiten für Elementals des Verlags Comico und in den frühen 1990ern hat er Stories für die DC Comics Serie Green Lantern geschrieben. Für die Serie Fables hat er, wie zuvor angekündigt, mit Ausgabe #150 die Serie mit einem großen Finale beendet und bereits einen ersten Fables Roman geschrieben. Mark Buckingham begann seine Karriere mit der Comicserie Tyranny Rex vom Verlag 2000AD, es folgten zahlreiche Superhelden Comics und er hat später, vorwiegend gemeinsam mit dem Autor Neil Gaiman, an vielen Comics für Vertigo gearbeitet, wo er auch mit Bill Willingham zusammengearbeitet hat. Bei Fables ist er so etwas wie der Stammzeichner der Serie. Der Comiczeichner Russ Braun hat schon für verschiedene US-amerikanische Comicverlage wie DC Comics oder Marvel Comics gearbeitet, er wurde vor allem für seine Arbeiten an Fairest und der Comicserie The Boys von Dynamite Entertainment bekannt. [box style="tip"]Fairest #6: Der Schrei nach Zauberei ist die deutschsprachige Ausgabe der US-amerikanischen Comic Serie Fairest von Vertigo Comics und wird von Panini Comics in deutscher Übersetzung am 26. April 2016 als Softcover herausgebracht.[/box] [rwp-review id="0"]
Pros
Cons

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Batman: Neal Adams C...

Superman Sonderband ...

Der Traum #1: Jude

Mera – Gegen d...

Forever Evil #2

Superman – Reb...