Escape Room: Titanic

| 3. Oktober 2020

Es ist der April 1912 und wir reisen auf der berühmten Titanic. Wir sind Teil der Besatzung und eines nachts ertönt der gefürchtete Schrei: Eisberg voraus! Wir müssen jetzt unser Bestes tun, um alle Passagieren zu retten und wir hoffen, dass wir dabei erfolgreicher sein werden, als unsere historischen Ebenbilder.

Escape Room: Titanic, Rechte bei Noris-Spiele

Escape Room: Titanic ist eine Erweiterung zu Escape Room – Das Spiel. Das Grundspiel braucht man, um diese Erweiterung ebenfalls spielen zu können. Bei dem Spiel geht es darum, innerhalb von einer Stunde alle Rätsel zu lösen und dadurch die Passagiere der Titanic zu retten. Zu Beginn schaltet man den Chrono Decoder ein, der die Zeit in einem Countdown hinunterzählt. Das Abenteuer selbst war durchaus unterhaltsam, wenngleich wir am Entschlüsseln des Morsecodes fast gescheitert wären.

Wird ein Rätsel gelöst, wird dieses mittels Schlüssel auf Richtigkeit geprüft. Jede Lösung weist einen bestimmten der vielen Schlüssel auf eine der vier Positionen zu. In der richtigen Reihenfolge in den Decoder gesteckt, öffnet sich meist der nächsten Teil und man kann weiterrätseln, bis man schließlich die Passagiere gerettet hat.

Mit 2 Sternen zählt die Erweiterung zu den leichteren Abenteuern und eignet sich daher für gut für Einsteiger, auch wenn ein Rätsel für uns recht schwer zu knacken war. Die Erweiterung ist für 2 bis 5 Spieler ab 16 Jahren geeignet. Die Rätsel sind an sich recht gut lösbar. Sollte man irgendwo einfach überhaupt nicht weiterkommen, gibt es die Möglichkeit auf der Homepage nach Lösungen und Hilfe zu suchen.

Als Teil der Crew der „unsinkbaren“ Titanic, die von Lockholm nach Escapetown fährt, erlebt ihr den Aufprall auf einen riesigen Eisberg. Der Kapitän wirkt nervös. „Ich gehe in den Motorraum, damit wir das Schiff schnell neustarten können. Folgt währenddessen meinen Instruktionen!“ Schnellen Schrittes verlässt der Kapitän die Brücke und wahrscheinlich ist ihm noch gar nicht bewusst, in was für einem Schlamassel ihr eigentlich steckt. Trotzdem müsst ihr seine Anweisungen befolgen.

Escape Room: Titanic, Rechte bei Noris-Spiele

Die Zeit beginnt zu laufen und die Spieler müssen unterschiedlichste Rätsel lösen. Nach einer gewissen Zeit darf man sich Hinweiskarten ansehen, die kleine Tipps zum Lösen der Rätsel geben. Teilweise liest man aber, was man bereits herausgefunden hat, dann weiß man aber immerhin, dass man gut in der Zeit liegt. Teilweise sind die Karten sehr hilfreich, weil man sich in etwas verrennt oder einfach nicht draufkommt, was man tun sollte, teilweise haben sie uns aber auch recht wenig geholfen. Die Rätsel sind dabei unterschiedlichster Art. Kombinationsgabe, ein gutes Auge, Geschick, logisches Verständnis, alles ist gefragt. .

Wir hatten bei unserem Test zu zweit viel Spaß und wir konnten alle Rätsel rechtzeitig lösen. Auch bei 3 Spielern hat jeder noch etwas zu tun und man ist sich aber nicht gegenseitig im Weg. Mit 4 oder 5 Spielern stellen wir uns das Spiel schon etwas mühsamer vor. Gut fanden wir, dass wir die Teile, die man beschriften muss, auf der Homepage zum Ausdrucken findet. So kann man das Spiel auch öfter spielen.

Noris-Spiele hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Escape Room: Titanic ist bei Noris-Spiele im August 2019 erschienen. Wir haben bei unserem Test mit 2 Spielern knapp unter 1 Stunde benötigt.
70 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
sehr gut für Anfänger geeignet
ein unterhaltsames Abenteuer
die Rätsel sind nicht allzu schwer
Negatives
ein Rätsel war sehr kompliziert zu lösen
die Titanic spielt nur eine untergeordnete Rolle
grafisch ist es nicht gerade überzeugend
grundsätzlich ein recht linearer Ablauf

Tags: , , , , , , , , ,

Category: Brettspiele, Spiele

avatar

About the Author ()

Ich bin in der RPG Community unter dem Namen Kanzler von Moosbach bekannt und bin der Spielleiter ein kleinen, aber feinen Wiener Rollenspielgruppe. Ich spiele schon seit mehr als zwei Jahrzehnten verschiedene Rollenspielsysteme, einige wie Cthulhu schon seit Anfang an, andere wie Schattenjäger erst seit kurzer Zeit. Ich spiele dabei selbstgeschriebene Abenteuer, sowie auch Kaufabenteuer, halte mich in manchen Kampagnen sehr eng an den Kanon, bei anderen ändere ich die Systemwelt sehr stark nach meinem Geschmack und den Gruppenbedürfnissen ab. Ich habe kein spezielles Lieblingssystem, weil viele Systeme ihre Stärken und Schwächen haben und ich lieber diese für meine Abenteuer und Kampagnen nutzen möchte, als daraus ein "Lieblingssystem" für alle Gegebenheiten zu schnitzen. Seit einiger Zeit habe ich die Ehre auch für Weltenraum, dem österreichischen Magazin für Spiele, Film und Lesestoff, als Redakteur für Rollenspiele schreiben zu dürfen.

Comments (4)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Würde ich sehr gerne mal Spielen

  2. Würde ich sehr gerne mal Spielen

  3. Würde ich sehr gerne mal Spielen

  4. Würde ich sehr gerne mal Spielen