Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Escape Box: Piraten

Escape Box: Piraten von Stéphane Anquetil ist ein kooperatives Rätselspiel für 2 bis 5 Spieler*innen, welche auf einer einsamen Insel nach dem verlorenen Piratenschatz von Fangschnabel suchen. Sie müssen sich beeilen, da die Uhr tickt und sie keine Minute länger Zeit bekommen, um alle Rätsel zu finden und zu lösen!

Escape Box: Piraten

Escape Box: Piraten ist ein recht nettes Escape Spiel, welches Kinder ansprechen soll. Die Rätsel sind nicht allzu kompliziert, aber jüngere Kinder sind damit dennoch überfordert. Die Karten zu suchen, hat aber allen Kinder viel Spaß gemacht. Die Rätsel waren danach nicht mehr so wichtig.

Für Erwachsene sind die Rätsel natürlich viel zu einfach, aber für Kinder ab 10 oder 12 Jahren sind sie durchaus unterhaltsam und gar nicht so leicht zu lösen. Das beiliegende Rätselhaft erklärt aber die Lösung sehr gründlich, für den Fall, dass man mal feststeckt. Eine nette Idee sind auch die verschiedenen und sehr spielerischen Strafen, wenn die Kinder beginnen, die Lösungen wild zu raten.

Das Artwork ist durchaus ansprechend und es werden auch viele Tipps gegeben, wie das Suchgebiet beschaffen sein sollte, wie man die Karten versteckt und auf was man beim Spielen mit Kindern Acht geben sollte. Die Zeit ist knapp bemessen, was auch daran lag, dass zwei der Karten scheinbar viel zu raffiniert versteckt wurden. Auch trägt das Zeitlimit nicht so viel zum Spiel bei. Kinder wollen entweder Spielen und den Schatz bzw. die Karten finden, oder sie haben ohnehin kein Interesse.

Das Ziel

Die Spieler*innen haben 60 Minuten Zeit, die zuvor im festgelegten Spielareal versteckten Karten zu finden. Mithilfe der Karten und der Karte der Insel, welche man erhält, muss man Rätsel lösen, um weitere Rätselkarten zu erhalten und schließlich den Schatz zu finden.

Der Spielablauf

Der Spielablauf wird vereinfacht dargestellt. Zuerst wird ein Spielbereich festgelegt. Er sollte groß genug sein, dass die Kinder nach Karten suchen können, aber auch so gestaltet, dass alle Kinder alle Karten erreichen können und möglichst frei von Gegenständen sein soll, welche bei der Suche Schaden erleiden könnten.

Escape Box: Piraten
Escape Box: Piraten, Rechte bei Asmodee

Anschließend müssen die verschiedenen Rätsel, rund ein Dutzend, mithilfe der gefundenen Karten gelöst werden. Einige der Karten bekommen die Kinder erst als Belohnung für zuvor gelöste Rätsel. Wenn das letzte Rätsel gelöst wurde, finden die Spieler*innen den Schatz

Die Autor*innen.

Der französische Autor und Spieleerfinder Stéphane Anquetil ist 1971 in der Normandie geboren. Er hat bereits mehr als ein Dutzend verschiedener Escape Bücher geschrieben und ebenso eine Vielzahl verschiedener Escape Spiele erfunden, darunter viele Kartenkrimis der Crime Zoom Reihe.

Unsere Testrunden

Bei unserem Test mit fünf Spieler*innen hatten wir durchaus unseren Spaß, aber wir haben auch einiges gelernt. So ist es durchaus wichtig, dass man sich merkt, wo man die Karten versteckt hat. Wir hatten leider vergessen, wo wir die beiden letzten Karten versteckt hatten, oder vielmehr wo diese beiden Karten waren, welche die Kinder noch nicht gefunden hatten.

Da haben wir dann schnell mal mitspielen müssen und konnten dann mit Kalt-Warm-Hinweisen, den Kinder helfen, sie zu finden. Die Spieler*innen waren zwischen 6 und 15 Jahre alt, wobei die beiden jüngsten den größten Spaß beim Suchen hatten, während die älteren eher die Rätsel gelöst haben, was wiederum die beiden jüngsten nicht sonderlich interessierte. Wir haben dann nicht mehr auf die Zeit geachtet. Vor allem durch die Suche der letzten beiden Karten hat das Spiel weit länger als die geplanten 60 Minuten gedauert.

Asmodee hat uns ein Rezensionsexemplar für Review-Zwecke zur Verfügung gestellt.

Escape Box: Piraten erschien ursprünglich bei 404 editions. Im Oktober 2022 wurde es beim Spieleverlag Asmodee in deutscher Übersetzung veröffentlicht. Wir haben bei unserem Test mit fünf Spieler*innen ungefähr 80 Minuten für eine Partie benötigt.

75
%
Escape Box: Piraten ist ein recht nettes Escape Spiel, welches Kinder ansprechen soll. Die Rätsel sind nicht allzu kompliziert, aber jüngere Kinder sind damit dennoch überfordert. Die Karten zu suchen, hat aber allen Kinder viel Spaß gemacht. Die Rätsel waren dabei gar nicht mehr so wichtig.
Pros
  • das Artwork ist sehr kindergerecht
  • das Suchen hat allen viel Spaß bereitet
  • das Regelheft ist sehr umfassend
  • nette Tipps welche "Strafen" die Spieler*innen erleiden
Cons
  • für jüngere Kinder sind die Rätsel zu schwer
  • für Erwachsene sind die Rätsel zu einfach
  • das Zeitlimit ist eher unnötig
  • man sollte sich die Verstecke merken

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

The Great Perhaps

Cthulhu: Death May D...

Jahresrückblick 2017...

Cat Crimes

The Quarry

Human: Fall Flat