Dust Devil – The Final Cut

| 24. Juli 2019 | 0 Comments

Dust Devil – The Final Cut von Regisseur Richard Stanley ist ein Horrorfilm aus dem Jahr 1992 und war der zweite Kinofilm des Regisseurs. Das Drehbuch stammt vom Regisseur selbst und handelt von einem alten Geist, der auf der Suche nach Seelen ist. Der Kulthorror erscheint weltweit zum ersten Mal in einer limitierten Edition, mit einer neuen HD-Abtastung und vielen Bonusmaterialien.

Dust Devil – The Final Cut, Rechte bei Koch Films

Dust Devil – The Final Cut ist eine interessante Mischung aus afrikanischer Naturmystik, Italo-Western und Horror-Splatter. Insgesamt ist es ein surrealer Horror-Albtraum mit einer treuen Kultgemeinde aus den 1990ern. Auch wenn einige Dialoge eher peinlich geworden sind und die deutsche Synchronisation beim Final Cut mit verschiedenen Sprechern ergänzt wurde, ist es eine kleine, feine Indie Horrorfilm Perle.

Neben der Kinofassung ist auch der Finale Cut zum ersten Mal in HD enthalten. Spannend ist auch der enthaltene Workprint von 114 Minuten, bei dem man gut erkennen kann wie die Geschichte gestrafft wurde. Generell ist das Bonusmaterial sehr umfangreich und gibt Einblick in die Gedankenwelt von Regisseur Richard Stanley.

Dust Devil – The Final Cut erzählt die Geschichte von einem dämonischen Gestaltwandler (Robert Burke), welcher die Wüste Namibias auf der Suche nach neuen Opfern durchstreift. Mit jedem Mord wachsen auch seine teuflischen Kräfte. Als sich die junge Wendy (Chelsea Field) in den geheimnisvollen Wanderer verliebt, scheint sie die einzige zu sein, die seinem grausamen Tun ein Ende setzen kann. Unterstützt wird sie dabei von einem örtlichen Cop und schamanischer Magie.

Spannend finde ich wie im Film der dämonische Dust Devil seine bestialischen Morde als gute Taten darstellt, als etwas was eine Hilfe darstellt, jenseits von Gut und Böse, als gäbe es in der Welt nur Geist und Materie. Das Licht ist in allem, sagt er in einer der Schlüsselszenen des Films.

Dust Devil – The Final Cut, mit einer Spieldauer von ca. 108 Minuten, wird mit einem recht gutem Bild mit kontrastreichen und frischen Farben im Format 1.85:1 (16:9) geboten. Der saubere Ton wird auf Englisch in PCM 5.1 und auf Deutsch in PCM 2.0 auf Blu-ray präsentiert. Unter den Extras findet sich u.a. folgendes Bonusmaterial:

  • Audiokommentar von Regisseur Richard Stanley
  • Deutscher, englischer und japanischer Trailer
  • Interview mit Regisseur Richard Stanley
  • Interview mit Darstellerin Marianne Sägebrecht
  • Dust Devil Home Movies
  • Präsentation der verschollenen 16mm-Version
  • Trailer der 16mm-Version
  • Bildergalerie mit seltenem Werbematerial
  • Soundtrack Selection von Simon Boswell
  • Richard Stanleys Doku „The Secret Glory“
  • Richard Stanleys Doku „Voice of the Moon“
  • Richard Stanleys Doku „The White Darkness“
Dust Devil – The Final Cut (Dust Devil) ist ab 23. Mai 2019 mit FSK 18 als Mediabook auf DVD und Blu-ray bei Koch Films erhältlich. Wir haben das Mediabook auf der Home Cinema Anlage LG Electronics BH9530TW angeschaut.
78 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
eine Kult Horror Indie Perle wurde aufwendig restauriert
Robert Burke überzeugt als dämonischer Dust Devil
es ist ein sehr interessanter Genre Mix
umfangreiche und interesante Bonusmaterialien
neben Kinofassung, Final Cut auch Workprint enthalten
Negatives
der Soundtrack klingt eher nach B-Movie aus den 1980ern
die Dialoge sind teilweise eher grotesk
die Synchronisation erfolgte mit unterschiedlichen Stimmen
es gibt einige logische Risse in der Handlung

Ähnliche Artikel

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Category: Filme

avatar

About the Author ()

Ich liebe Theater und Kinofilme schon seit ich ein kleiner Junge war. Ich hatte das Glück, selbst einmal reinschnuppern zu können und kenne daher auch den Blick hinter die Kulissen. Zu meinen Lieblingsfilmen gehören Klassiker wie Der Pate I + II, Casablanca, Western wie Zwei glorreiche Halunken, Spiel mir das Lied vom Tod, österreichische Filme wie Der Bockerer, Extrablatt, aber auch Zeichentrickflime wie Das letzte Einhorn, Mary & Max, Literaturverfilmungen wie Die Verurteilten, Komödien wie Sein oder Nichtsein, Don Camillo und Peppone, Serial Mom und viele mehr.... Ich bin also regelmäßiger Besucher in Kinos und werde euch über diese Besuche auf weltenraum.at erzählen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.