Close

LOGIN

Close

Register

Close

Lost Password

Aventurisches Pandämonium

Aventurisches Pandämonium von Ulisses Spiele ist ein Quellenbuch für das Fantasy Rollenspielsystem Das Schwarze Auge, 5. Edition. Im Zentrum stehen die erzdämonischen Herrscher und mehr als sechzig Dämonen aus den Niederhöllen, die als Antagonisten der Helden dienen können, oder als ihre beschworenen Diener. Die Kreaturen der 7. Sphäre zählen zu den schrecklichsten, aber auch mächtigsten Wesen Aventuriens.

Dämonen zählen zu den ältesten Gegnern von Das Schwarze Auge. Bereits im dritten Abenteuerband Das Schiff der verlorenen Seelen taucht ein Dämon auf, der als solcher bezeichnet wird, genauer gesagt ein Heshthot. Es ist wohl, neben Dämonen wie Zant, eine der bekanntesten Dämonenarten. Im vorliegendem Quellenbuch, einem Nachfolger des Tractatus contra Daemones, finden sich viele Informationen über Dämonen, und zwar mehr konkrete Fakten und weniger aventurische Texte.

Das Aventurische Pandämonium besticht durch die Vorstellung vieler wichtiger, bekannter und einiger ziemlich unbekannter Dämonen, sehr schön strukturiert durch die zwölf erzdämonischen Domänen und ihre Herrscher. Ich finde den grundsätzlich Aufbau durchaus gelungen, doch eine alphabetische Liste aller Dämonen wäre nett gewesen, aber das ist nur Zuckerguss. Es ist gut, eine Vielzahl von Dämonen in einem Band zu finden, schön verteilt, nach den zwölf Erzdämonen und mit jeweils zwei niederen Dämonen, zwei gehörnten Dämonen mit bis zu 5 Hörnern und einem Dämon mit mehr als 5 Hörnern. Es gibt auch fünf Dämonen des Namenlosen, welche dem selben Aufbau folgen.

Aber gerade zu den Erzdämonen erfährt man leider recht wenig. Sie sind jeweils auf einer Seite dargestellt. Dabei gibt es nur wenige Quellen, meist verteilt über verschiedene Abenteuer und ein paar Infos in anderen Quellenbüchern. Aber es wäre schön gewesen, fast hilfreicher, mehr Informationen über die Erzdämonen, die Antagonisten zu den Zwölfgöttern, zu erhalten. Die vorhandenen Informationen, die hier verzeichnet sind, sind durchaus wertvoll, nur eben nicht besonders ausführlich.

Der Aufbau des Werteblocks eines Dämons ist annähernd gleich aufgebaut wie bei den anderen Kreaturen bei DSA5. Alle wichtigen Werte, sowie das Kampfverhalten, was ich besonders hilfreich finde, sind angeführt. Zusätzlich gibt es Informationen zur Beschwörung und Klassifizierung. Auch finde ich es sehr interessant und gut, dass man Informationen zu den einzelnen Dämonen erhält, welche über reine Werte hinausgehen. Eingeleitet werden diese Informationen, fast schon traditionell, mit einem schönen In Game Text, seien es alte Märchen, Berichte von Geweihten, oder Abhandlungen von Magiern. Es gibt dabei so viele Dämonen, dass für jede Situation der richtige gefunden werden kann und man kann auch den richtigen Herausforderungsgrad wählen.

Naturgemäß finden sich im Buch auch einige absonderliche, oder sehr merkwürdige Dämonen. Man spürt bei manchen von ihnen die alte Neigung von Das Schwarze Auge zu Karlauer, aber das sind nur ein paar Ausnahmen. Es gibt eine Fülle an Dämonen, die gruselig und düster sind, gefährlich und verschlagen.

Zusätzlich gibt es aber auch Zauber, Rituale, Sonderfertigkeiten und Fokusregeln, die im Kampf gegen oder in der Beschwörung von Dämonen hilfreich sein könnten. Mich überraschte ein wenig die große Anzahl an Schadenszauber. Die Fokusregel der Rudelbeschwörungen hat unserem Magier gefallen, der sich damit gleich von einer Art Schwarm an Gotongis umgeben konnte.

Aventurisches Pandämonium ist ein Quellenbuch für das Rollenspielsystem Das schwarze Auge von Ulisses Spiele und ist ab September 2019 als pdf und ab November 2019 als Hardcover erhältlich.

70
%
Dämonen zählen zu den ältesten Gegnern von Das Schwarze Auge. Bereits im dritten Abenteuerband Das Schiff der verlorenen Seelen taucht ein Dämon auf, der als solcher bezeichnet wird, genauer gesagt ein Heshthot. Es ist wohl, neben Dämonen wie Zant, eine der bekanntesten Dämonenarten. Im vorliegendem Quellenbuch, einem Nachfolger des Tractatus contra Daemones, finden sich viele Informationen über Dämonen, und zwar mehr konkrete Fakten und weniger aventurische Texte.
Pros
  • ein wahres Füllhorn an unterschiedlichen Dämonen
  • das Quellenbuch ist sehr gut strukturiert
  • es gibt viele alte Bekannte, aber auch neues Material
  • die verschiedenen Erzdämonen werden gut vorgestellt
Cons
  • es gibt ein paar merkwürdige Dämonen
  • mehr Informationen zu den Erzdämonen wären gut gewesen
  • das Quellenbuch ist ein wenig steril geworden

Teilen mit

Ähnliche Beiträge

Demons Age

Handbuch: Die Turmka...

Dragon Quest VIII: D...

Feuer und Blut ̵...

Trinity 4: Die verge...

Pathfinder – E...