Doomsday Clock #3

| 7. Oktober 2019 | 0 Comments

Doomsday Clock #3 von Geoff Johns ist, rund 20 Jahre nach der Graphic Novel Watchmen, die lang ersehnte Fortsetzung. Nun trifft Watchmen auf die Welt von Batman, Superman & Wonder Woman. Es ist aber mehr als nur die Fortsetzung einer der grandiosesten Superhelden Graphic Novels, die es je gab. Es ist ein gelungener Mix aus gesellschaftlichen Fragen und actionreicher Superheldenstory.

Comic Cover

Doomsday Clock #3, Rechte bei Panini Comics

Doomsday Clock #3 klärt einiges auf. Man findet Dr. Manhattan, früher als ich es mir selbst gedacht hätte. Das hatte ich als großes Finale erwartet, aber wie man sieht, gelingt es Geoff Johns mich angenehm zu überraschen. Auch alle Beteiligten wie Batman, Joker, Ozymandias oder Rorschach sind über den Ausgang dieser Begegnung überrascht. Im weiteren Verlauf der Geschichte wird der Fokus auf die Superhelden unserer Erde gelegt und die Veränderungen, denen sie gegenüber stehen. Und es sind kleine Veränderungen, die verhindern, dass z.B. gewisse Superhelden wie die erste Grüne Lanterne entstehen.

Aber es kommt auch zur Konfrontation zwischen den Helden und Dr. Manhattan. Außerdem erkennen sie, dass die Veränderungen größer sind als sie auch nur ahnen. Einzig The Flash und Batman haben eine grundlegende Vermutung was geschehen ist. Auch Rorschach muss erkennen, dass manche Veränderung einfach nicht mehr umkehrbar ist, doch nicht alle haben diese Lektion bereits gelernt. Der Joker verkommt bei der großen Konfrontation fast ein bisschen zum Stichwortgeber und steht zu sehr im Hintergrund. Dennoch ist es ein spannender Comicband und man fiebert dem vierten und letzten Band entgegen.

Doomsday Clock #3 (Doomsday Clock #7-#9) ist der Band, in dem Dr. Manhattan gefunden wird, doch das Treffen mit dem allmächtigen Wesen läuft ganz anders ab, als sich Ozymandias und Rorschach das vorgestellt haben. Zugleich führt das gnadenlose Metawesen-Wettrüsten Superman und Firestorm nach Moskau, in einen verheerenden Showdown und ein erstaunlicher Fakt über die Supermen-Theorie wird enthüllt. Der Comicsammelband wurde von Geoff Johns geschrieben und von Gary Frank gezeichnet.

Watchmen von Alan Moore und Dave Gibbons ist eine von 1986-87 erschienene, zwölfteilige Graphic Novel Serie und wurde nicht nur im Comic-Bereich mit mehreren Preisen ausgezeichnet. In einer alternativen Version der USA in den 1980er Jahren, in welcher der Kalte Krieg noch andauert, wird ein ehemaliger Superheld ermordet. Das ist der Auftakt zu einer oberflächlich spannenden Jagd nach dem Täter, die aber viel tiefer greift und Superhelden so realistisch und dadurch tragisch wie noch nie darstellt. Mit der vorliegenden Serie werden beide Welten, das Universum von DC Comics und das alternative Universum, in dem die Geschichte von Watchmen spielt, nun verbunden.

Doomsday Clock #3 orientiert sich zeichnerisch und farbtechnisch recht stark an den Comics der Original Watchmen Mini Serie. Sie erscheinen mir aber eine Spur schärfer und klarer. Die Comics haben eine ähnliche Panelstruktur und stecken ebenfalls voller kleiner Details. Fast wage ich sogar zu sagen, dass Gary Frank sogar Dave Gibbons übertrifft, einzig einige Stellen sind zu dunkel geworden. Da hätten die Farben von Brad Anderson einen Tick heller sein können.

Geoff Johns war zu Beginn seiner Karriere Autor zahlreicher One-Shots und danach Redakteur für große Comic-Events wie Blackest Night, Brightest Day und Flashpoint der letzten Jahre. Als Chief Creative Officer von DC hat er maßgeblich an “The New 52″, dem Neustart des DC Universums mitgearbeitet und eine neue Comicära gestartet. Danach war er auch federführend bei DC Rebirth beteiligt und hat zuletzt an der Zusammenführung des Watchman Universums mit dem Superhelden Universum von DC Comics gearbeitet.

Der britische Comiczeichner Gary Frank hat zunächst für verschiedene britische Comicverlage gearbeitet. Bei der Arbeit an Superman hat er Geoff Johns kennengelernt, welcher ihn einlud mit ihm an verschiedenen Comicserien wie Batman Erde Eins, oder der Neuinterpretation des Helden Shazam zu arbeiten.

Doomsday Clock #3 ist ein Comic-Sammelband der deutschsprachigen Ausgaben der US-Mini-Serie Doomsday Clock von DC Comics. Der Comic-Sammelband wird von Panini Comic herausgebracht und erscheint am 01. Oktober 2019 auch als Variant Cover und als Hardcover.
90 / 100 Wertung
Weltenraum WertungWertung
Positives
einige der offen Fragen werden geklärt
eine gelungene Weiterentwicklung der alten Geschichte
mit Briefen, Berichten, ähnlich wie das Original
das Comic orientiert sich am Original
zeichnerisch und visuell sehr fesselnd
Negatives
das Original war philosophischer
der Band ist ein wenig brachialer

Ähnliche Artikel

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Category: Comics

avatar

About the Author ()

Seit meinem ersten Mickey Mouse Heftchen bin ich den Comics verfallen. Zu meinen Lieblingscomics zählen Graphic Novels wie Sin City, Watchman, Sandman, etc., aber auch franko-belgische Comics wie Percy Pickwick, Die blauen Boys oder Inspektor Canardo, sowie DC Comic Serien wie Batman, Flash, Green Arrow, Justice League, .... Ich lese und schreibe über Comics, von den Abenteuern aus dem DC Universum bis hin zu Graphic Novels.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.